Donatra&Shesh Weaponry

Aus Holopedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

< Firmen


D&S.png
Donatra&Shesh Weaponry
Gründer:
  • Viqi Shesh
Besondere Mitglieder:
Sitz:
Rolle:
  • Rüstungsunternehmen
Bekannte Produkte:
Gründungsjahr:
  • 16 n.E.
Zugehörigkeit:


Das Unternehmen Donatra&Shesh Weaponry ist seit Mitte des Jahres 16 n.E. als Waffen- und Munitionsfabrikant hauptsächlich für das Imperium tätig. Das Gemeinschaftsprojekt der Familien Shesh und Donatra hat seinen Verwaltungssitz auf Kuat, während die Werke und Fabrikanlagen auf dem Planeten Utapau angesiedelt sind. Die Produktion von technisch einfachen und preiswerten Blastergewehren auch für den freien galaktischen Handel bildet das Kerngeschäft des Unternehmenes und erwirtschaftet stabile Gewinne.

Gründung und Aufbau des Unternehmens

Das Gemeinschaftsunternehmen geht zurück auf die Verbindung der Familien Donatra und Shesh, welche ihre Ursprünge zu Beginn des Galaktischen Imperiums hat. Während die Shesh zu diesem Zeitpunkt noch starken Einfluss auf die Wirtschaft ihres Heimatplaneten Kuat und Posten in der Leitung der dortigen Raumwerften hatten, spielte die Familie Donatra eine mehr oder minder wichtige Rolle innerhalb der imperialen Bürokratie auf Coruscant. Im Rahmen der Vergabe von Rüstungsaufträgen des Militärs und in Form der allgemeinen wirtschaftlichen Zusammenarbeit entwickelte sich zu Zeit der Herrschaft Imperator Palpatines eine enge Verbindung zwischen den beiden Familien. Während die Kontakte auf geschäftlicher Ebene nicht frei von Korruption waren, bildete sich zumindest zeitweise eine Art Freundschaft zwischen den Familien aus, die jedoch in den Jahren nach Endor wieder zerfiel.

Erst die Kinder dieser Generation sollten das ehemalige Band ein Jahrzehnt später wiederherstellen. Der Flottenoffizier Anthony Donatra und Viqi Shesh, die Tochter des mittlerweile in der Geschäftswelt herabgesunkenen Shesh Clans, fanden nach einem ersten Treffen relativ schnell eine gemeinsame Basis. Während die junge Viqi Shesh weiterhin auf gute Kontakte und einen Sinn für die Geschäftswelt zurückgreifen konnte, lieferten das Familienvermögen der Donatras und die direkte Verbindung in das Militär den fruchtbaren Boden für die Gründung eines Rüstungsunternehmens. Beide Seiten wollten davon nicht nur finanziell auf lange Sicht profitieren, sondern den Namen ihrer Familien darüber hinaus mehr Gewicht im Imperium verleihen.

Die Aufgaben innerhalb des Unternehmens waren schnell entsprechend der jeweiligen Möglichkeiten und Talente beider Familien verteilt, auch wenn die Verantwortung und Leitung des Unternehmens zumindest in den offiziellen Dokumenten von beiden Seiten im gleichen Maß getragen wird. Das Management und die Firmenleitung der anfangs natürlich relativ kleinen Waffenschmiede liegen federführend in den Händen von Viqi Shesh, während Anthony Donatra seinen Anteil am gemeinsamen Unternehmen in Form eines Geldgebers, Beraters und als Verbindungsperson zu den imperialen Streitkräften hat. Zwischen der Gründung und Anmeldung auf dem Papier Mitte des Jahres 16 n.E. und den ersten Produktionsergebnissen auf dem Planeten Utapau vergingen jedoch fast zwei Monate. Die Suche nach einem geeigneten Standort mit genügend Infrastruktur und Industrieanlagen zog sich über mehrere Wochen hin. Fündig wurde man schlussendlich auf Utapau und konnte dort einige leer stehende Produktionsstraßen und Lagerhallen aufkaufen. Der Aufbau einer Munitionsfabrikation und der Verkauf von Energiezellen und Granaten an das Imperium konnte anschließend relativ schnell über die Bühne gebracht werden.

Während die Verbindung zum Imperium damit aufgebaut und ein erster Schritt in die Geschäftswelt getan war, entwickelte die Führungs- und Verwaltungsebene auf Kuat bereits neue Pläne für die Zukunft. Mit Hilfe eines Forschungsteams und dem praktischen Wissen aus den Streitkräften des Imperiums entwarf man das Konzept für ein technisch simples, robustes und möglichst langlebiges Blastergewehr für den Kampfeinsatz. Bereits zu ZI: 180916 n.E. begann man mit der Serienproduktion und dem Verkauf des sogenannten D&S G77 Blastergewehrs. Nur eine geringe Stückzahl dieser Waffe wurde an das Imperium ausgeliefert, aber das Gewehr erfreute sich relativ schnell großer Beliebtheit im galaktischen Handel. Gegen Ende des Jahres entwickelte das Unternehmen zwei weitere Blastermodelle für das imperiale Militär und den freien Markt. Zum einen das technisch hochwertigere Gewehr des Typs SG31, welches speziell für den Verkauf an die imperialen Streitkräfte entwickelt wurde, sowie der direkte Nachfolger des ersten kleinen Erfolges des Unternehmens – das G78.

Eine weitere Expansion des Rüstungsproduzenten oder eine Erweiterung der Produktpalette sind in der näheren Zukunft nicht geplant, da das Unternehmen seine Position auf dem Markt erst festigen und neues Kapital aus dem Handel gewinnen muss.

Quellen