Yaga Minor

Aus Holopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Galaxie < Outer Rim Cluster< Prefsbelt Sektor< Yaga Minor System< Yaga Minor
Yagaminor.jpg Minorsystem.jpg
Prefsbelt-Sektor.jpg
Yaga Minor
Astrografie Eigenschaften Gesellschaft
Region:

Outer Rim Cluster

Typ:

Mischwelt

Spezies:

Menschen, Yagai

Sektor:

Prefsbelt Sektor

Temperatur:

20 - 35°C.

Sprache:

Basic, Yagai

System:

Yaga Minor System

Atmosphäre:

Typ 1

Funktion:
Monde:

1

Hydrosphäre:

max. 5% an der Planetenoberfläche

Regierung:

Imperiale Regierung

Partei:

Imperium

Gelände:

Gras- und Weidelandschaften, ausgedehnte Wälder

Techniveau:

Raumfahrt (HY-Technik usw.)

Einwohner:

2 Milliarden

Tag:

23:00:00

Hauptimporte:
Offizielle Infos: Jahr:

451 Tage

Hauptexporte:


Planetare Informationen


Beschreibung

Yaga Minor ist ein Planet mit ausgeprägten Gras- und Weidelandschaften und liegt im gleichnamigen System des Outer Rims. Es ist der Heimatplanet der Yagai, einer intelligenten Spezies mit dünnen Gliedern und drei Beinen, welche besonders für ihre technischen und mechanischen Fähigkeiten bekannt ist. Sie waren mitverantwortlich für die Entstehung des Flugobjekts und der dazugehörigen Operation namens „Outbound Flight“, welche im Orbit von Yaga Minor den letzten Zwischenstopp vor den unbekannten Regionen gemacht hat. Während Palpatines Herrschaft war über Yaga Minor eine der größten Schiffswerften des Galaktischen Imperiums und der Sitz einer bedeutenden Abteilung des Geheimdienstes. Trotz einiger Zwischenfälle trägt der Planet mit seinen Werften weiterhin einen wichtigen Teil für die Stärke der imperialen Flotte bei und wird für seine in technischen Dingen bewanderte Bevölkerung geschätzt.

Spezies - Die Yagai

Die Zeichnung eines Yagas mit technischem Gerät

Die Yagai sind ein intelligentes, insektoides Volk, welches bereits seit langer Zeit auf dem Planeten Yaga Minor beheimatet ist. Sie gelten als äußerst aggressiv und denken expansorisch. Bekannt sind sie durch ihre ausgeprägten Fähigkeiten und ihr Wissen im Bereich der Technik und Schiffsbaukunst. Aufgrund dieser Begabung wurde ein Großteil der Insektoiden vom Galaktischen Imperium versklavt und deportiert. Ein einzelner Yaga besitzt drei Beine und zwei Hände, wobei sich diese in insgesamt neun Finger aufteilen. Normalerweise tragen sie zu ihrer violetten Hautfarbe unauffällige weiße, blaue oder graue Kleidung, da dies ihre Tradition vorschreibt. Der Kopf, welcher über einen schlauchartigen Mund mit Nasenöffnungen verfügt, wird durch einen langen Hals getragen und endet in fühlerartig aufgesetzten Augenpartien. Ihre Haare stehen, wegen ihrer hellen gelben Farbe, in einem direkten Kontrast zur violetten Hautfarbe und eher bescheidenen Kleidung. Sie haben durch ihre Fähigkeit Schiffe zu entwerfen und zu entwickeln, zu konstruieren, zu modifizieren, aber auch zu reparieren, eine gewisse Popularität in der gesamten Galaxis erlangt. Trotz der Versklavung durch das Galaktische Imperium, gilt die Spezies auf ihrem Planeten als befriedet. Die Existenz einer relativ friedvollen Heimat ist ein wichtiger Teil ihrer Fortpflanzung und trägt dazu bei, dass sich die Bestände des Insektenvolkes schnell wieder erholen können.

Geschichte

Frühzeit und das „Extragalaktische Flugprojekt“ zurzeit der Republik

Als Startpunkt für das „Extragalaktische Flugprojekt“ beziehungsweise die Operation „Outbound-Flight“ der Alten Republik und des Jediordens wurde Yaga Minor aufgrund der Fähigkeiten seiner Bevölkerung gewählt. Das Projekt hatte die Erforschung und Ergründung weiterer Lebensräume außerhalb der damals bekannten Galaxis zum Ziel. Um letzte Fehler an dem Flugobjekt zu beheben und abschliessende Vorkehrungen für die weitere Reise zu treffen, verweilte das Schiff circa 31 Jahre vor der Schlacht von Endor für einige Zeit im Orbit von Yaga Minor. Der Planet war demnach der letzte bekannte Aufenthaltsort des „Extragalaktischen Flugobjekts“ im Einflussgebiet der Alten Republik. Das besondere Schiff bestand aus insgesamt sechs alten Dreadnaught-Kreuzern und hat die Galaxis niemals wirklich verlassen. Das Projekt starb mit der Zerstörung des Schiffes, gilt jedoch trotzdem nicht als totaler Fehlschlag. Die Reise ging lange durch unergründeten und unerforschten Raum der bekannten Galaxis und sorgte so für die erste bekannte Begegnung zwischen der Alten Republik und den Chiss. Jedoch waren es auch die Chiss, die das Schiff vollständig zerstört haben. Dennoch gab es kurz darauf die ersten Verhandlungen und offiziellen Begegnungen zwischen der blauhäutigen Rasse und dem Rest der Galaxis. Durch weitere Treffen sickerten auch wertvolle Informationen der „Far Outsiders“ in das Einflussgebiet der Alten Republik. Diese traf aber keine direkten Vorkehrungen gegen die unbekannte aber reale Gefahr aus den unbekannten Regionen. Die Chiss sollen nach den Aufzeichnungen ebenfalls schon direkten Kontakt zu den Unbekannten gehabt haben. Heutzutage sind die „Far Outsiders“ als die „Yuuzhan Vong“ bekannt und befinden sich im Krieg mit dem Großteil der bekannten Galaxis und dessen Völker. Vor diesem wichtigen Ereignis ist eher wenig über Yaga Minor bekannt. Der Planet fiel damals nur wegen dieser besonderen Unternehmung in den Blick der Öffentlichkeit. Erst später wurden die Yagai aufgrund ihrer technischen Begabung wieder populärer, da die Komplexität ihrer Schiffstypen und Technologien einen neuen Höchststand erreichte. Wenige Quellen aus den alten Aufzeichnungen und Archiven des ehemaligen Jediordens auf Coruscant zeugen davon, dass der Planet vor tausenden Jahren Schauplatz eines Sieges der Jedi über eine Splittergruppe des Sith-Imperiums war.

Yaga Minor im Galaktischen Imperium

„Yaga Minor ist möglicherweise das am besten verteidigte System im gesamten imperialen oder republikanischen Raum.“

  • Garm Bel Iblis über Yaga Minor
Eine im Wald gelegene Einrichtung des Imperiums für Forschungszwecke

Mit der Umstrukturierung von der Alten Republik in das Herrschaftssystem des Galaktischen Imperiums wandelte sich auch das Bild von Yaga Minor. Die Einwohner des Planeten wurden durch die neuen Machthaber im Imperium unterdrückt und teilweise auch versklavt, um ihre Fähigkeiten besser zu nutzen und auszubeuten. Die Imperialen bauten für die Erweiterung ihrer Flotte weitere Werftkomplexe auf und über dem Planeten, teilweise auch um die Instandhaltung der bestehenden Schiffe zu gewährleisten. Für die Reparaturen sowie für die Neukonzeption und die Konstruktion neuer Schiffe waren die Yagai zuständig und sind es heutzutage auch noch.

Eine typische aber eher kleine Reparatur- und Tankanlage über der Oberfläche des Planeten

Neben den Anlagen bei Yaga Minor verbrachte das Imperium die wertvollen Insektoiden auch in weitere Werften im ganzen imperialen Einflussgebiet. Die massenhafte Versklavung und Deporation weiterer Yagai gehört zum Alltag des Planeten und wird vom Imperium streng überprüft. Spezielle Kontrollzentren steuern und überwachen sämtlichen Import und Export der Werftwelt und somit auch die Verschiffung der Sklaven. Darüber hinaus befindet sich auf Yaga Minor ein Waffentestgelände für die Erprobung verschiedenster neuer Waffen. Von Tests an lebenden Individuen der Yagai tauchen gelegentlich Aufzeichnungen und Berichte auf. Zusätzlich richtete das Imperium eine Abteilung des Imperialen Geheimdienstes (IGD) in einem geheimen Komplex auf dem Planeten ein.

Trotz seiner hohen militärischen Bedeutung und der brutalen Unterdrückung der Bevölkerung, schreckte die neugebildete Republik immer vor einer Befreiung des Planeten Yaga Minor zurück. Die Verteidigungsanlagen gelten als äußerst stark und umfassen neben einem Planetenschild auch unzählige orbitale Waffenplattformen. Neben der soliden Verteidigung blieb trotz der Unterdrückung auch die Loyalität der Bevölkerung des Planeten auf Seiten der Imperialen. Die Angst von ihren Unterdrückern vollständig ausgelöscht zu werden, macht die Yagai gefügig. Ein planetarer Widerstand der Yagai gegen die Imperialen kam so nicht in Frage. Die Einschätzungen des Jahres 14 n.E. über eine mögliche Befreiung und einen Angriff der Republikaner waren ernüchternd und kamen zu dem Entschluss, dass eine Offensive keinen Erfolg verspräche und mit hohen Verlusten verbunden wäre. Die Planungen zu einem eventuellen Angriff wurden deshalb auch eingestellt.

Geschichtliche Ereignisse

  • Zu ZI: 200411 n.E. sprang die Agonizer mit ihren Begleitschiffen in das System und unterstellte sich dem Kommandanten der dortigen Wachflotte. Kurz darauf sprang eine Flotte von GAdm Xesner ins System und forderte die Kapitulation. Die Agonizer lief scheinbar über und konnte so mehreren illoyalen Schiffen zur Flucht verhelfen.
  • Das System wurde der zentrale Stützpunkt von GAdm Xesner und befand sich fest in seiner Hand. Das Imperium reagierte, indem es eine spezielle Angriffstruppe gegen den Warlord ins Feld schickte. Die Zusammenarbeit klappte gut und nach und nach gelang es, den Kriegsherren zu isolieren. Kurz vor dem Fall Yaga Minors entkam Xesner trotz des Eingreifens der Piloten der Jackhammer aus der gestellten Falle. Zu Zeitindex 200712 n.E. gelang es imperialen Truppen, unter der Führung des Sternenzerstörers Saratoga, das System trotz der fanatischen Gegenwehr, zurückzuerobern und wieder dem Imperium anzueignen.
  • In Folge der Geschehnisse um die Roten Ritter des Lebens wurde der Gouverneur von Yaga Minor, Taradan Keith, zu Zeitindex 181114 n.E. des Hochverrats bezichtigt. Aufklärungstruppen der CompForce und des IGDs deckten Keiths verräterische Machenschaften, sowie seine Sympathie zu der illegalen Sekte auf. Infolgedessen wurde Taradan Keith vom IAB zum Tode verurteilt und die CompForce-Truppenkonzentration auf verschiedenen Planeten erhöht, um in Zusammenarbeit mit dem IGD derlei Verbrechen noch früher und unmittelbarer aufzudecken.
  • ZI 230616 n.E. : Im Laufe von Reparaturmaßnahmen am 32. Kampfgeschwader Heimdall versuchte eine Truppe separatistisch veranlagter Techniker die Reaktorkerne der Kriegsschiffe bis zur Explosion zu überladen. Sie konnten aufgehalten und die Vernichtung der Schiffe, sowie die Beschädigung der Werftanlagen somit verhindert werden.
  • ZI 090423 n.E. : Beginn der Invasion von Yaga Minor durch das Neo-Imperium unter dem Kommando von Admiral Skrein.

Quellen