Daala

Aus Holopedia
(Weitergeleitet von Admiral Natasi Daala)
Wechseln zu:Navigation, Suche

< NPC Personen


Daala1.jpg
Natasi Daala
Rasse:
  • Mensch
Geburtsdatum:
  • 29 v.E.
Heimat:
  • Planet im Rentasi System
Geschlecht:
  • weiblich
Augenfarbe:
  • grün
Haarfarbe:
  • kupfer
Größe:
  • 1,73 m
Partei:
  • Imperium
Posten:
  • Leiterin & Vorsitzende des Komitees der KOMENOR
Rang:
  • Admiral



Daalas Weg in der Welt der Männer

Natasi Daala wurde vermutlich im Jahr 29 vor Endor geboren, zumindest wurde kein genaues Geburtsdatum in ihren Unterlagen gefunden. Ebenso wenig sind die Namen ihrer Eltern bekannt oder der Ort an dem sie geboren und aufgewachsen ist. Gerüchte besagen, dass sie auf einem Planeten des Renatasi-System zur Welt gekommen ist.

Es ist bekannt, dass Natasi eine glückliche und friedliche Kindheit hatte. Ihre Eltern hatten ihr viel Liebe und Geborgenheit geschenkt. Daten über einen schulischen Werdegang existieren leider nicht und die ersten Aufzeichnungen wurden über sie erstellt, nachdem sie in die kaiserliche Akademie auf Carida eingetreten war. Einer der Gründe war wohl ihre unglückliche Liebe zu einem Mann namens Liegeus Vorn. Weshalb diese Liebschaft ein für Daala unglückliches Ende fand, ist nicht bekannt.

Daala schrieb sich zu einer Zeit an der Akademie ein, als Frauen in den Reihen der imperialen Navy noch gar nicht gerne gesehen wurde. Selbst der Imperator missbilligte im Grunde die Aufnahme von weiblichen Soldaten in die Flotte und so hatte Daala eine schwierige Zeit vor sich. Die Ausbilder ließen Daala aufgrund ihres Geschlechts leiden und schikanierten die spätere Offizierin, wann immer sie konnten. Selbst nach dem Abschluss der Akademie würde Daala weiterhin auf Carida eingesetzt. Monatelang war sie dort der Küchencrew zugeteilt, um die Rationen für die Crews der im Orbit befindlichen Sternzerstörer zuzubereiten, ehe man sie in ein Büro versetzte. Während Daala noch immer Corporal war, hatten andere bereits Karriere gemacht. Bei fast jeder Beförderung wurde ihr Name auf der Liste absichtlich vergessen oder überlesen.

Daala wollte dies aber nicht einfach hinnehmen. Ihre tiefe Enttäuschung sorgte dafür, dass sie in den Computerkern Caridas einbrach und sich dort eine männliche Identität schaffte. Mit dieser Identität nahm Daala an den taktischen Kampfsimulationen der Akademie teil und führte trotz ihrer Army-Ausbildung sogar Raumgefechte am Computer durch. Dieser „männliche“ Rekrut wurde sehr schnell zu einem der Besten auf der Akademie. Er schlug neben den besten Rekruten ebenso eine Vielzahl von kampferfahrenen Ausbildern. Oft nutze Daala dabei sehr unkonventionelle Taktiken, während die von Jan Dodonna anscheinende zu ihren Liebsten gehörten.

Dieses Spiel konnte sie eine ganze Weile treiben und keiner fand heraus, wer der geheimnisvolle Rekrut war, welcher alle besiegte. Durch Zufall gewann dieser Rekrut die Aufmerksamkeit von Grand Moff Tarkin. Es dauerte eine Weile bis dieser herausfand, wer sich hinter einem solchen militärischen Talent wirklich verbarg. Tarkin war schlussendlich aber sehr erstaunt, als er feststellte, dass es eine hinreißende Frau mit strahlend grünen Augen und kupferfarbenem Haar war. Die Leitung der Akademie wollte Daala für die Fälschung ihrer Identität bestrafen und sie auf eine metrologische Station versetzen, doch Tarkin verhinderte dies und beförderte sie zum Commander. Er zögerte nicht Daala zu seiner Mitarbeiterin zu machen und so wurde sie kurz darauf zu seinem persönlichen Attaché und seiner Geliebte. Tarkin, der die Fähigkeiten dieser Frau zu schätzen wusste und für sich nutzen wollte, galt ihr von nun an als Mentor und sollte Daalas Karriere jetzt erst richtig beginnen lassen.


Daala und Tarkin

Ein derart steiler Aufstieg und dazu noch als Frau, blieb natürlich nicht ohne Kritiker. Tarkin verfolgte jedoch seinen eigenen Weg und unterdrückte Lästereien oder böse Gerüchte unter seinen Leuten. Einer der Offiziere, welcher es wagte ein Wort gegen Daala zu sagen und behauptete sie wäre nur die Geliebte des Grand Moff, wurde in einem Raumanzug in der Nähe eines Planeten ausgesetzt. Seine Kommunikationsanlage wurde auf die Lautsprecher der umgebenden Schiffe gelegt, so dass jeder die verzweifelten Selbstgespräche des Mannes hören konnte, welcher schlussendlich in der Umlaufbahn des Planeten verbrannte. Das Daala wirklich die Geliebte Tarkins war und sie Vorwürfe daher nicht aus der Luft gegriffen waren, stand auf einem anderen Papier. Niemand durfte es sich jedoch erlauben Daala oder Tarkin in Verruf zu bringen.

Ein Gemälde, welches Tarkin von Daala anfertigen ließ.

Tarkin vertraute Daala sogar so weit, dass er ihr die Aufgabe zuteilte seine geheime Station im Schlund zu bewachen. Er wusste, dass sie diese Aufgabe zu seiner Zufriedenheit erfüllen würde. Tarkin stellte dafür die vier Imperator-Klasse Sternzerstörer "Basilisk", "Gorgon", "Hydra" und "Manticore" unter Daalas Kommando. Die Gorgon wurde dabei zu Daalas Flaggschiff und Commander Kratas wurde ihr Erster Offizier auf der Gorgon. Für die Basilisk wurde ein alter Klassenkamerad von Daala ausgewählt und so sollte Mullinore dieses Schiff übernehmen, denn Daala hatte nie vergessen, dass er sie immer Fair behandelt hatte. Die meisten Soldaten, die auf den Schiffen von Daala dienten, waren ohne Familie und daher sehr unabhängig. Viele von ihnen waren aus sehr gut ausgebildeten Spezialeinheiten. Nach Daalas Beförderung zum Admiral sollte ihr einziger Vorgesetzter Tarkin sein und voran sollte sie niemand anderem Bericht erstatten. Er gab ihr den Befehl ihren Posten nie zu verlassen und sie hatte die Anweisung Funkstille zu halten, sollte er nicht zurückkehren. In ihrer Position verfügte sie über die erforderliche Autorität, um 180.000 der fähigsten Personen des Imperiums zu befehligen, zuzüglich einer Vielzahl von Wissenschaftlern, Technikern und Sklaven der Anlage.

Auf Dauer im Schuldzentrum zu Bewachung dieser streng geheimen Anlage stationiert, verließ Daala jedoch auf Tarkins Wunsch das ein oder andere Mal ihre Flotte, um an der Seite des Grand Moff einige Personen kennenzulernen. So begegnete Daala bei einem Treffen auf Alderaan auch dem Senator Bail Organa.

Tarkin rief Daala zudem erneut zu sich um ihm auf dem ersten Todesstern, dessen Bau er persönlich beaufsichtigte, Gesellschaft zu leisten. Die meist sehr formalen Treffen der beiden Offiziere sollte immer erst im privaten Bereich lockerer werden. Eine dieser Begegnungen sollte jedoch durch eine Bombe gestört werden. Die Untersuchungen zu diesem Vorfall bestätigten schnell, dass nur ein ranghoher Soldat für den missglückten Anschlag verantwortlich sein konnte. Tarkin schickte Daala aus, um diesen aufzuspüren. Ihre Suche war aber alles andere als von Erfolg gekrönt und sie musste in den Schlund zurückkehren. Nach einem kurzen Aufenthalt bei Despayre wurde Daala jedoch bei ihrer Rückkehr von einer großen Zahl von X-Wings angegriffen, welche in einem Transporter der Handelsföderation versteckt waren. Beim Versuch dem Gefecht auszuweichen, wurde ihr Schiff getroffen und Daala am Kopf verletzt. Tarkin veranlasste, dass sich die besten Ärzte um sie kümmerten und ihn stetig über ihren Zustand informiert bis sie wieder stabil war. Nach ihrem Erwachen stellte sich heraus, dass sie eine Gedächtnislücke hatte, welche ein ganzes Jahr umfasste. Tarkin schickte sie zurück in den Schlund und ließ alle Aufzeichnungen über ihren Aufenthalt löschen. Das war das letzte Mal, dass Daala Tarkin lebend gesehen hatte.

Daala und der Schlund

Daala verblieb die nächsten Jahre im Schlund. Sie stellte keine Fragen und wartete geduldig bis Tarkin sich melden würde. Tarkin sollte aber nie wieder zurückkehren und Daala wartete umsonst. Die Jahre verliefen sehr ereignislos im Schlund und Daala hatte nichts weiter zu tun als zu warten. Jahre nach dem Tod von Tarkin erschien Großadmiral Dalby auf der Bildfläche. Durch seine Leute erfuhr Daala zum ersten Mal, dass Tarkin und Imperator Palpatine tot waren.

Daala beim Treffen mit ihren Offizieren

Daala, die bis dahin nichts von alle dem geahnt hatte, traf diese Nachricht schwer. Sie verbliebt aber die nächsten Jahre noch im Schlund, da Dalby nun die Wissenschaftler durch ihre Truppe überwachen ließ. Für sie stellte dies kein Problem dar, hatte sie die letzten Jahre doch nichts anderes gemacht als diese Leute beschützt und sie stets dran zu erinnern, dass Tarkin Resultate sehen wollte. Für Daala und die Wissenschaftler änderte sich also im Grunde nicht viel. Sie waren dort immer noch eingesperrt, wenn auch nun ohne wirklich zu arbeiten.

Imperatoren kamen und gingen und Daala bekam von allem wieder nur wenig mit. Die Wissenschaftler machten sich wieder an die Arbeit und Daala versah weiterhin ihren Dienst als Kommandantin der Wachflotte. Sie war auf ihre Aufgabe langsam spezialisiert und die Wissenschaftler vertrauten ihr, denn sie kannten Daala und wussten, dass sie den Schlund beschützen würde.

Gerüchte über den Tod eines neuen Imperators halfen Prinzadmiral Mikosh dabei Daala davon zu überzeugen, dass er der rechtmäßige Nachfolger des Imperators wäre und ehe sie wirklich protestieren konnte, wurde sie abgesetzt und in die Brigg ihrers eigenen Schiffes gesteckt.

Daala war weiterhin eine große Anhängerin der Tarkin-Doktrin, denn immerhin hatte sie ihr halbes Leben nach ihr gelebt und für sie waren es die goldenen Regeln. Mikosh sollte es im Schlund nicht ganz so einfach haben, wie er dachte und alle, die Daala einst dienten, unterstützen sie auch weiterhin. Mit dem Verschwinden von Mikosh wurde Daala rehabilitiert und es gelang ihr, mit ihren Soldaten und den Wissenschaftlern, den Schlund wieder unter imperiale Kontrolle zu bringen.

Daala verlässt den Schlund

Weiterhin standen ihr jedoch viele Befehlshaber der imperialen Navy skeptisch gegenüber. Daala hatte ihren Rang und ihre Position zwar durchaus auch ihren Fähigkeiten und Leistungen zu verdanken, aber es haftete ihr auch immer ein Makel an. Schlussendlich war ihr brisanter Aufstieg nur durch die persönliche Verbindung zu Tarkin möglich gewesen. Im Oberkommando der Streitkräfte war Daala dadurch schon längst zu einem Streitpunkt geworden. Viele plädierten dafür, sie ihres Posten und Ranges zu entheben und sie als Captain eines Sternzerstörers in ein Geschwader unterzuordnen.

Gerade eine Fraktion von jungen Offizieren im Oberkommando stand jedoch dafür ein Daalas jahrelange Treue zum Imperium zu belohnen. Man entschied sich, dem damals immer noch jungen Admiral, eine Chance zu gebe auf eignen Beinen zu stehen. Sie wurde gemeinsam mit ihren Schiffen durch ein Geschwader abgelöst und konnte so den Schlund verlassen. Wieder neue ausgerüstet und mit einigen Schiffen verstärkt, erhielt Daala mit ihrem Verband den Auftrag die Grenzen des Imperiums zu sichern und die Ränder zu den Unbekannten Regionen weiter zu erforschen.

Daalas neue Herausforderung sollte sie zwar oft genug auf die Probe stellen in den nächsten Jahre, aber sie bewies auch weiterhin ihre Loyalität und, dass sie ihres Posten und Ranges mehr als würdig war. Zurück in die Kernwelten sollte sie erst der Angriff der Yuuzhan Vong führen. Als eine der ersten imperialen Kommandanten traf sie auf die fremde Rasse und stellte sich ihnen entgegen. Trotz ihres mutigen Einsatzes, musste Daala jedoch den Rückzug antreten, als ihr Flaggschiff schwer beschädigt und evakuiert werden musste.

Daalas neue Aufgabe

Während ihr Verband sich anschließend in die Reparaturwerften von Kuat zurückzog, wurde Daala überraschend

Daala kurz nachdem sie die Leitung der KOMENOR übernommen hat.

nach Coruscant berufen. Viel ist über ihren Aufenthalt und die genauen Vorkommnisse dort nicht bekannt. Nach beinahe einem halben Jahr im imperialen Palast, währenddessen sie nur selten in der Öffentlichkeit gesehen worden war, wurde Daala zur Leiterin der Kommission zur Erhaltung der neuen Ordnung ernannt.

Gerade Daalas Verbindung zu Tarkin und zu seiner Doktrin, hatte sie wahrscheinlich für diesen Posten geradezu ausgezeichnet. Mit dem Vong-Krieg war eine Zeit der unbarmherzigen Härte angebrochen, welche in den Augen des Imperium nur durch eine eiserne Faust im Innern durchstanden werden konnte.

Quellen