Ghost-Class Battlecarrier

Aus Holopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

< Träger der Dritten Republik


GCB.jpg
Ghost Class Battlecarrier
Technische Daten:
Abkürzung:
  • GCB
Produktion:
Bezeichnung:
  • Ghost Class Battlecarrier
Typ:
  • Trägerschiff
Maßstab:
  • Sternenschiff
Länge:
  • 2.800 Meter
Besatzung:
  • 43.200 (davon 6.200 Offiziere) + 1.400 Gunner)
Rumpfcrew:
  • 14.300
Frachtkapazität:
Vorräte:
  • 2 Jahre
Hyperantriebsmultiplikator:
  • x4
Reserveantrieb:
  • x16
Navigationscomputer:
  • Ja
Geschwindigkeit:
  • 30 MGLT (max. 35 MGLT)
Rumpfstärke:
  • 3.100 RU
Schilde:
  • 2.800 SBD
Die Bewaffnung:
Bewaffnung:
  • 60 Schwere Turbolasergeschütze (Feuerbereich: 10 Bug, 25 Backbord, 25 Steuerbord)
  • 40 Turbolaserkanonen (Feuerbereich: 10 Bug, 14 Backbord, 14 Steuerbord, 2 Heck)
  • 25 Ionenkanonen (Feuerbereich: 5 Bug, 10 Backbord, 10 Steuerbord)
  • 50 Vierlingslaserkanonen (Feuerbereich: 5 Bug, 20 Backbord, 20 Steuerbord, 5 Heck)
  • 8 Mehrzweckwerfer (Feuerbereich: 1 Bug, 3 Backbord, 3 Steuerbord, 1 Heck)
  • 5 Tractor Beam Projector (Feuerbereich: 1 Bug, 2 Backbord, 2 Steuerbord)
Jägerkapazität:
Bodentruppen:
Sonstige Daten:
Weitere Einheiten:
In Serienproduktion:
  • Nein
Preis:
  • Nicht frei verkäuflich


Die Ghost Class ist die Antwort der Dritten Republik auf den imperialen Revenge-Class Battlecarrier. Er wird von den Mon Calamari Schiffswerften und der SoroSuub Corporation als Gemeinschaftsprojekt gebaut. Die Dritte Republik möchte mit dem Ghost-Class Battle Carrier ein Schiff in die Linie der Großkampfschiffe stellen, welches der Rolle eines Offensivträgerschiffes gerecht wird. Durch die enorm hohen Baukosten und die sehr lange Konstruktionszeit wurde von der Dritten Republik jedoch bisher nur eine sehr geringe Stückzahl dieses Schiffes produziert.

Die Ghost-Class ist ein Superlativ im Trägerschiffbau. Sie basiert auf dem Rumpf des Viscount Class Star Defender und trägt drei volle Geschwader Jäger und Bomber. Der Träger hat zwei Hangarbuchten, einen Jägerhangar in der Backbordseite und einen Transporter- und Shuttlehangar in der Bugoberseite. Der Bughangar kann mit extrem schweren Panzerschotten vor einem Gefecht verschlossen werden. Kommandiert wird das Schiff von der Hauptbrücke auf der Heckoberseite der Ghost-Class, die Jäger werden jedoch von einer separaten Kampfbrücke an der Bugoberseite geleitet. Auffällig sind auch die großen Manövertriebwerke unterhalb der Flügel in der Schiffsmitte.

Risszeichnung eines Ghost-Class Battlecarrier.

Die Bewaffnung des Ghost-Class ist umfangreich und durch zwei Reaktoren kann er diese, wie auch die Viscount-Class, mit den Schilden voll zur Geltung bringen. Der Hauptreaktor versorgt Antrieb und Schiffsysteme mit Energie und zu einem Teil auch Waffen und Schilde. Der zweite Reaktor ist ausschließlich dazu konzipiert um Waffen und Schilde im Gefecht zu versorgen. Wenn die Ghost-Class nicht in ein Gefecht verwickelt ist, kann der zweite Reaktor auch die Hauptsysteme mit Energie versorgen, so haben die Entwickler ein redundantes System entwickelt. Falls also einer der Reaktoren durch Defekt oder Feindeinwirkung in eine automatischen Abschaltung versetzt wird, steht noch genug Energie für einen geordneten Rückzug zur Verfügung.

Quellen