Zweite Flotte

Aus Holopedia
(Weitergeleitet von 2 Flotte)
Zur Navigation springenZur Suche springen

< Übersicht Imperiale Großverbände


Zweiteflotte.png
2. Flotte
Allgemeine Daten:
Hauptquartier:
  • ./.
Befehlshaber:
  • ./.
Ehemalige Befehlshaber:
Flottenstärke:
  • circa 90 Schiffe (4 Geschwader)
Bisherige Einsatzgebiete:


Zu Zeitindex: 180115 n.E. beschloss das Oberkommando der Streitkräfte als operativen Verband erneut Flotten aufzustellen. Die Zweite Imperiale Flotte, welche in der Vergangenheit auf eine ruhmreiche Geschichte zurückblicken kann, besteht aus vier Geschwadern.


Aufstellung

PRE Prosecutor
ISD III Dominion

Kommandostruktur

Oberbefehlshaber: ./.
Stabschef: ./.
Verbindungsoffizier OkdSt: Vice Admiral Adol Lessent


Gliederung

77. Gemischtes Kampfgeschwader "Hammer of Retribution"
513. Kampfgeschwader "Black Knights"
161. Kampfgeschwader
  • Kommandeur: Admiral Matthias Foremny
288. Kampfgeschwader
  • Kommandeur: Vice Admiral James Siddle


angeschlossene Verbände der Army
155. Army Corps

  • 437. Sicherungsdivision
  • Kommandeur: ./.

Geschichte

Erste Order

Admiralsbanner von George Bradly

Das Flaggschiff der Zweiten Flotte war zunächst der TSD Relentless, welcher später im 7. Monat des 16. Jahres nach Endor allerdings durch den namensgleichen Thorit-Star-Destroyer Relentless abgelöst wurde. Der THSD Relentless untersteht direkt dem Kommando von High Admiral George Bradly. Gleichzeitig mit seiner Ernennung zum Oberbefehlshaber der Zweiten Flotte erhielt der High Admiral seine eigene Admiralsflagge. Die Gründung der Zweiten Flotte lässt sich auf das Jahr 04 nach Endor zurückverfolgen. Lange Zeit war die Zweite Flotte unter dem Kommando des High Admiral K`Baas für die Sicherung der Grenzen zu den Yevethanern und den Ssi-ruuk zuständig. Die Lage dort blieb über die Jahre hinweg fortwährend stabil. Als sich die Erste Flotte den Zahaliranern annahm, kam der Zweiten Flotte die Aufgabe zu die Kernwelten vor dem Zugriff der Rebellion zu bewahren, was mit Erfolg gelang. Später endeten die Operationen in Flottengröße, bis im Jahr 15 nach Endor erneut eine Wende in der Flottenpolitik eingeleitet wurde.

Altes Flottenbanner

Ehemaliges Kriegstagebuch

Mit der Flottenreform im Jahr 04 nach Endor wurde die imperiale Navy in mehrere Flotten unterteilt. Jede dieser Flotte hatte einen riesigen Einsatzraum, den es zu betreuen galt. Das Hauptquartier der 2. Flotte war bei Umgul angesiedelt. In ihrer Geschichte hatte sie mehrere Oberbefehlshaber, der bedeutenste dürfte aber High Admiral K´Baas gewesen sein.

Der Grund für die häufigen Kommandowechsel war in der taktisch sehr ernsten Lage der 2. Flotte begründet. Ursprünglich hatte sie die Aufgabe die Yevethaner und Ssi-ruuk zu überwachen, deren Sternenhaufen in unmittelbarer Nähe des Einsatzgebietes lagen. Da beide Völker aggressive Tendenzen aufwiesen, rechnete das Imperium mit Angriffen, welche zum Teil auch im geringen Maße erfolgten. Die Vorsicht der imperialen Taktiker erwies sich jedoch als übertrieben. Es kam zu keinem Großangriff, so dass die 2. Flotte sich eigentlich auf die Konsolidierung der ihr unterstellten imperialen Sektoren hätte konzentrieren können. Doch nahm die Geschichte eine unerwartete Entwicklung, die sich als sehr negativ für die 2. Flotte herrausstellen sollte. Während im Gebiet der 1. Flotte die Zahaliraner ihren Großangriff begannen, dem sich das Imperium entgegenstellte, nutze die feige Republik die Situation aus. Sie zog sich aus den angegriffenen Sektoren komplett zurück und konzentrierte sich darauf, in anderen Sektoren ihre Macht auszubauen. Dabei kam es nicht nur zum Einsatz diplomatischer Mittel. Vielmehr begann die Republik auch mit gezielten Angriffen auf imperiale Systeme.

Die 2. Flotte wurde anfangs völlig davon überrascht. Zwar gelang es schon bald, die zunehmenden Angriffe abzuwehren, jedoch wurde die 2. Flotte damit in der Defensive gebunden. Die Rebellen konnten mehr und mehr Systeme von sich überzeugen oder annektieren. Binnen eines halben Jahres befanden sich die imperialen Stützpunkte umzingelt, insbesondere Umgul war zunehmend abgeschnitten. Euphorisch angesichts ihrer Erfolge begannen die Rebellen damit, taktisch gegen die noch vorhandenen imperialen Außenposten vorzugehen, was die 2. Flotte zu dezentralisiertem Vorgehen zwang. Dann folgte der Großangriff der Republik auf Umgul. Geplant waren hier scheinbar nur wenige Tage, doch die imperialen Verteidiger erwiesen sich als hart und unbeugsam. Der Blitzangriff wurde zu einer monatelangen Belagerung, bei der sich beide Seiten im zähen Ringen nicht durchsetzen konnten.

Die Imperialen konnten sich letztlich knapp behaupten. Aus Sicherheitsgründen wurde das Hauptquartier der 2. Flotte jedoch ausgelagert und beweglich gehalten. Nach wie vor waren die Rebellen sehr aktiv und ließen nicht ab von ihren Angriffen. Obwohl die 2. Flotte somit in einen sehr langen und verlustreichen Verteidigungskrieg gezwungen wurde, gilt ihr Einsatz bis heute als militärisch wichtig. Hätte sie nicht so lange isoliert ausgehalten, wäre den Rebellen eine Großoffensive in alle wichtigen Sektoren, insbesondere die des Kerns, möglich gewesen.

Die 2. Flotte konnte zwar so schnell ihre Überwachung der Ssi-ruuk und Yevethaner nicht mehr wahrnehmen, jedoch wurde sie ihrer Aufgabe als Schutzschild des Imperiums gerecht. Sie hielt das Großaufgebot der Rebellion auf, gab alles um die imperialen Planeten zu halten und den Gegner zu binden und zwang die Rebellen schließlich, die Angriffe einzustellen. Der häufige Leiterwechsel basierte auf den hohen Erwartungen der zentralen imperialen Führung, dennoch hat die 2. Flotte sich bewährt und bis zur Zusammenlegung aller Flotten zur imperialen Navy tapfer ihren Auftrag erfüllt.

GINN Berichte

  • -