Imperiale Ehrengarde

Aus Holopedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

< Boden und Schiffspersonal des Imperiums


Ehrengarde.jpeg
Imperiale Ehrengarde
Technische Daten:
Loyalität:
  • Das Imperium
Bezeichnung:
  • Imperialer Ehrengardist
Typ:
  • Elitesoldat / Leibwächter
Maßstab:
  • Charakter
Größe:
  • 1,82 Meter (mindestens)
Bewaffnung:

oder

Ausrüstung:
  • Elegante weite rote Robe
  • schwerer Körperpanzer
Preis der Rüstung:
  • Nicht frei verkäuflich


Die Imperiale Ehrengarde, auch bekannt als „Ehrengarde“ oder „Rote Garde“, wurde von Palpatine während seiner Zeit als Oberster Kanzler gegründet. Als er sich zum Imperator ernannte, übernahm er die Einheit und setzte sie weiterhin als seine Leibgarde ein.

Rekrutierung und Ausbildung

Es ist nur wenig über die Ehrengarde bzw. über die Gardisten selbst bekannt. Bekannt ist nur, dass die Gardisten unter den zwölf besten Sturmtruppeneliteeinheiten des Imperiums ausgewählt wurden und davon auch nur die Besten der Besten. Diese mussten ihr früheres Leben komplett aufgeben, um sich voll und ganz dem Dienst an ihrem Imperator zu widmen. Die Kandidaten wurden nach Yinchorr geschickt. Eine öde und unscheinbare Welt, die extra für diesen Zweck ausgesucht und von ihren Ureinwohnern „gesäubert“ wurde.
Dort durchliefen die Kandidaten eine der umfangreichsten, aber auch härtesten, Ausbildungen der Galaxis. Die Ausbildung umfasste viele unterschiedliche Bereiche, wie zum Beispiel das Echani - eine Nahkampfkunst. Des Weiteren wurden die Rekruten in zahlreichen Waffensystemen geschult. Darüber hinaus erhielten sie eine umfangreiche „geistige“ Ausbildung in taktischen und strategischen Bereichen. Die gesamte Ausbildung wurde generell in Gruppen oder in Paaren durchlaufen. Die Kandidaten entwickelten so ein besonders starkes, brüderliches Zusammengehörigkeitsgefühl zueinander.
Durch das harte Training wurden die Reihen der Kandidaten dennoch stark ausgedünnt und viele starben. Die letzte Prüfung vor der Aufnahme in die Garde führte der Imperator selbst durch. Hierzu mussten die Anwärter gegen einen ihrer langjährigen Gefährten antreten und nur diejenigen, die ihre Gegner töteten, wurden in die Garde aufgenommen. Auf diese Weise stellte Palpatine sicher, dass er seine Sicherheit wirklich nur den loyalsten Männern in die Hände legte.

Erscheinungsbild und Ausrüstung

Das Bild der Gardisten hat sich über die Jahre unter Imperator Palpatine nicht geändert. Sie trugen eine weite rote Robe, unter der sich quasi unsichtbar ein schwerer Körperpanzer verbirgt. Der Körperpanzer ist in der Kombination mit der Robe so konzipiert, dass er den Träger in den Bewegungen nicht behindert. Trotz ihres vergleichsweise harmlosen Aussehens galt der Imperiale Ehrengardist als einer der gefährlichsten, nicht machtsensitiven Kämpfer in der Galaxis. Sie kämpften meisterlich mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Waffen und sind auf die Energiepike spezialisiert, die Standardwaffe der Gardisten. Dabei handelte es sich um eine sehr gefährliche Waffe die von ihrer Effektivität her fast an ein Lichtschwert heranreicht. Es ist aber auch bekannt, dass die Gardisten Vibroklingen (Einzel oder Doppel) benutzten, wenn ihnen keine Energiepike zur Verfügung stand. Des Weiteren stand jedem Gardisten für den Fernkampf ein exzellenter schwerer Blaster vom Typ Merr-Sonn M-434 zur Verfügung.
Es ist bekannt, dass Imperator Palpatine die Gardisten nicht nur als Leibwache einsetzte, sondern auch für Spezialeinsätze ins Feld schickte. Für solche Unternehmungen stand ihnen sogar ein stark modifizierter TIE-Abfangjäger, der mit Hyperraumantrieb und Schilden ausgerüstet war, zur Verfügung. Diese TIE-Abfangjäger unterschieden sich äußerlich vom Standardmodell nur durch eine auffällig rote Komplettlackierung.

Die Zeit nach Endor

Nach der Schlacht um Endor wurde es still um die Imperiale Ehrengarde und es ist anzunehmen, dass auf dem Todesstern viele Gardisten gefallen sind.
Imperator Desiderius setzte statt der Ehregarde Darktrooper als Leibwache ein und somit es ist fraglich ob die Garde heute noch existiert. Es tauchen aber immer wieder unbelegte Gerüchte auf, dass meisterliche Kämpfer in der Rüstung der Ehrengarde in so manchem Kampfgeschehen eingegriffen hätten, doch liegen dafür wie gesagt keine Beweise vor. Mit dem Auftauchen der Schattengarde, den Leibwächtern GAdm Casstons, kamen wieder verstärkt Gerüchte über den Verbleib der Imperialen Ehrengarde auf und es wird vermutet, dass die Schattengardisten aus der Imperialen Garde hervorgegangen sind. Offizielle imperiale Stellen haben dazu noch keine Stellung bezogen.


Quellen