Gefechtsführung

Aus Holopedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

< Spezialisierungstabelle der Navy


Gefechtsführung

Gefechtsf.jpg

Der Begriff Gefechtsführung umfasst die Grundlagen zur Vorbereitung, Durchführung und dem erfolgreichen Abschluss von Kampfhandlungen und kriegerischen Auseinandersetzungen. Ziel ist hierbei immer die militärische Auftragserfüllung, welche im einfachsten Fall nur darin bestehen kann feindliche Kräfte niederzuringen und zu vernichten. Egal ob in Friedens- oder Kriegszeiten, die Gefechtsführung ist nicht nur ein Kernelement der militärischen Ausbildung sämtlicher Offiziere des Imperiums, sondern bildet auch einen wichtigen Bestandteil der täglichen Arbeit eines Navigators an Bord von Kriegsschiffen. Insbesondere die taktischen Grundprinzipien der Feuerkoordination sowie der Bewegung und Positionierung im Raum sind dabei bereits jedem Navy-Absolventen der Imperialen Akademie bekannt, der auf den Posten des Navigators vorbereitet wurde.

Die Gefechtsführung im Vorfeld und während aktiver Kampfhandlungen geht jedoch weit über diese Grundfertigkeiten hinaus. Hierbei geht es nicht nur um die dauerhafte Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft, die Sicherstellung der vollen Kampfkraft eines Schiffes und das Auslösen des Gefechtsalarms, sondern auch um den richtigen Einsatz dieser Kräfte. Dabei ist primär abzuschätzen, wo das eigene militärische Potenzial wie wirken soll und insbesondere wann sie dabei die größte Wirkung erzielen können. Weniger abstrakt ausgedrückt bedeutet es, ob das eigene Schiff beispielsweise besser den Rückzug antreten sollte, um sich neu zu formieren, oder möglichst schnell einen Vorstoß in die Flanken des Gegners wagen muss, um dort Sperrfeuer für nachrückende Einheiten zu geben. Derartige taktische Beschlüsse entscheiden schlussendlich in Kombination mit einer guten oder schlechten Vorbereitung über den Ausgang eines Gefechts.

Navigatoren der imperialen Navy können durch eine Spezialisierung im Bereich der Gefechtsführung ihre vorhandenen taktischen Grundfähigkeiten vertiefen und zudem wichtiges Wissen zur alltäglichen Vorbereitung auf Kampfhandlungen erlangen. In Lehrgängen werden sie darin geschult Leistungsbewertungen und Trainingspläne für die Geschützmannschaften zu erstellen, durch Wartung und Systemkontrollen die Einsatzbereitschaft ihrer offensiven und defensiven Kräfte sicherzustellen sowie die Situation kurz vor einem Gefecht richtig einzuschätzen, um bereits im Vorfeld eine überlegene Position zu erreichen. Das Grundwissen eines Navigators im Bereich der Taktik und Strategie beim Einsatz von einzelnen Schiffen wird zudem weiter ausgebaut und soll dazu dienen Gesamtlagen besser zu bewerten und Schlüsse aus den Bewegungen des Gegners zu ziehen. Darüber hinaus werden ihm durch imperiale Offiziere und Veteranen vergangener Kriege wichtige Erfahrungen vermittelt, die dabei helfen sollen Führungsoffiziere zu beraten oder selbst Entscheidungen während hitziger Gefechtssituationen zu treffen.

  • Postenkürzel: GF