Darth Bane

Aus Holopedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

< Kategorie:Personen


Bane.jpg
Darth Bane
Rasse:

Mensch

Heimat:

Ruusan

Geschlecht:

Männlich

Augenfarbe:

Grün

Haarfarbe:

Keine

Größe:

1.90m

Partei:

Sith

Besonderheiten:
  • Der erste Dunkle Lord


"Spürt ihr die Kraft der dunklen Seite? Die einzige wahre Kraft! Das einzige, für das es sich zu Leben lohnt!"

Darth Bane

Bane

Tausend Jahre vor der Schlacht von Yavin wurde der Orden der Sith auf dem Planeten Ruusan geborden. Der Hüter des Feuers war Darth Bane, der erste Dunkle Lord der Sith. Die Sith gewannen wieder an Stärke, nachdem sie Jahrtausende zuvor eine vernichtende Niederlage erlitten hatten. Die abtrünnigen Jedi folgten der Dunklen Seite, und schließlich kam es zu einem weiteren Kampf zwischen den Sith und den Jedi. Es schien jedoch viel bedeutsamer, dass die Sith untereinander zerstritten waren, was es den Jedi ermöglichte sie zurückzudrängen und Lord Kaan zusammen mit 20.000 seiner Dunklen Gefolgsleute nach Ruusan zu treiben. Auf dieser üppigen, abgelegenen Welt kämpfte die Armee des Lichts gegen die Bruderschaft der Finsternis.

Selbst am Ende, als sie sich einer weiteren Niederlage gegenübersahen, hatten die Sith noch immer nichts gelernt. Kaan fürchtete und hasste seine eigenen Kriegsherren und diese wiederrum ihren Meister. Kleinliche Streitereien und sinnlose Fehden kosteten vielen das Leben. Einer von Kaans stärksten und fähigsten Verbündeten war Darth Bane, und deshalb misstraute ihm der Sith-Lord wie kaum einem anderen. Bane war ein riesiger, Fuurcht erregender Mann, und in seinen Augen brannte das Feuer der Dunklen Seite. Nur wenige Krieger konnten es mit ihm aufnehmen. Bane war die endlosen Niederlagen leid, die Kaan und andere verschuldet hatten.

Der muskolöse Darth Bane war ein imposanter Mann, in dessen Augen das Feuer der Dunklen Seite zu brennen schien. Der alte, erfahrene Krieger kämpfte gegen die internen Konflikte, die zum Untergang des Sith-Ordens führten.

Vergiftet

Bane war von Lord Kaan, dem Führer der überlebenden Sith,vergiftet worden. Kaan, der Banes Macht und Einfluss fürchtete, versicherte sich dabei der Hilfe einer ehrgeizigen und machthungrigen Kriegerin namens Githany. Die Geliebte General Charnys, eines Führers in Lord Hoths Armee des Lichts, hatte der Wut und der Gier nachgegeben und war zur Dunklen Seite übergelaufen. Während er über Ruusan wanderte, hatte Darth Bane einen Heiler gefunden; erst benutzte er den Mann, um gesund zu werden, dann vernichtete er ihn. Wieder erstarkt, kehrte Bane zu seinen Sith-Brüdern zurück, um die Bruderschaft der Finsternis zu retten.

Die Vereinigung

Er befahl den Sith, ihren Hass aufeinander aufzugeben. Nur gemeinsam konnten sie die Jedi besiegen. Wenn sie sich als Gleichberechtigte vereinten, so glaubte Darth Bane, dann konnten sie alles erreichen. Bane hatte gesehen, wie interne Machtkämpfe und Rumsucht die Jedi und die Sith aushölten. Ihm war klar, dass eine vereinte Armee siegen würde. Darth Bane brachte die selbst ernannten Sith-Lords zusammen und lehrte sie, die Dunkle Energie zu einer tödlichen Welle der Kraft zu konzentrieren. Diese suchte die Oberfläche von Ruusan heim und ließ weitere Landflächen tot zurück. Die meisten der Sith, der Jedi und der Verbündeten beidet Seiten wurden vernichtet, doch die Welle der Zerstörung zog weiter.



Nach der Niederlage
Bane3.jpg

Die Niederlage

"Seht ihr nicht dass eure Stärke in der Einheit liegt?! Ich habe es für die Dunkle Seite getan, nicht für mich!"

Als er glaubte, die Jedi seien so gut wie vernichtet, brach Kaan den Kreis, der den Energiesturm schuf, und brachte ihn zum Erliegen. Er führte die überlebenden Sith-Lords in eine Schlacht gegen die Jedi, die in einer weiteren Niederlage endete. Darth Bane ließ die Sith ziehen. Er hatten ihnen die Wahrheit gezeigt, und sie wandten sich von ihr ab. Bane wanderte auf Ruusan umher und betrachtete den Tod und die Vernichtung, die seine Kraft verursacht hatte. Er versuchte herauszufinden, was er als Nächstes tun sollte. Lord Kaan, den die drohende Niederlage in den Wahnsinn trieb, sammelte seine überlebenden Gefolgsleute in einem Höhlensystem. Dort erschufen sie eine Gedankenbombe; diese fast magische Schöpfung würde alle Jedi und Sith vernichten, die nicht stark genug waren, ihr zu widerstehen.

Die Gedankenbombe

Die Jedi unter Lord Hoth flohten nicht vom Schlachtfeld, sondern marschierten tapfer in den Tod. Kaan konnte sich nicht der Niederlage stellen und zündete die Gedankenbombe. Die Welle der Dunklen Energie saugte fast alle Macht-Benutzer auf Ruusan aus, vernichtete ihre Körper und absorbierte ihre Seelen in einem riesigen, schwarzen, ovalen Behälter. Dort sollten sie Hunderte von Jahren warten, bis ein Jedi-Ritter kommen und sie befreien würde. Darth Banes Entschlosenheit war stärker als die aller anderen auf Ruusan, und so überlebte er die Gedankenbombe. Aber die Prüfungen des Sith-Lords waren noch nicht vorbei.

Die lebende Rüstung

An Bord seines Raumschiffs Valcyn ließ Darth Bane den verwüsteten Planeten Ruusan hinter sich. Wo früher Wälder und Seen gewesen waren, gab es jetzt nur noch Schutt und Asche - ein Grab der Jedi und der Sith. Einige Seelen der Sith, die bei der Aktivierung der Gedankenbombe staben, konnten der Gefangenschaft entkommen und banden sich an Bane. Sie begleiteten ihn jetzt ständig. Der Geist von Lord Oordis manifestierte sich zuerst. Banes alter Meister beschimpfte seinen Schüler und war ihm vor, er habe seine Brüder im Stich gelassen. Bane, jetzt der Letzte der Sith, wusste, dass dies nicht stimme, und ignroierte den Schatten an seiner Seite. Stattdessen machte er sich auf den Weg zum Onderon-System zu einem der vier Monde des Planeten - Dxun, dem "Dämonenmond".

Obwohl Bane die letzte Hoffnung der Sith darstellte, wollte es Oordis seinem früheren Schüler nicht einfach machen. Die Dunkle Energie des Geistes zerstörte die Kontrollen des Schiffes, und Bane war zu einer Notlandung auf Dxun gezwungen. Dann löste Oordis eine Explosion in dem Raumschiffwrack aus und vernichtete es. Bane kämpfte sich durch die Dschungel von Dxun, verteidigte sich gegen die schrecklichen Rauptiere und errreichte schließlich sein Ziel: das überwucherte Grab von Freedon Nadd. Dort führte der Sith-Geist von Lord Kaan dArth Bane zu seiner nächsten Prüfung. Ein Holocron, das all Sith-Wissen enthielt, das Bane benötigte, um den Orden weiterzuführen, wartete auf ihn. Als Bane es aus dem Grab holen wollte, stürzten Orbalisk-Molluksen auf ihn und fraßen sich in sein Fleisch. Nur sein Hass und die Dunkle Seite retteten ihn. Die Kreaturen ernährten sich von diesen Energien und bildeten eine fast undurchdringliche Rüstung. Bewaffnet und neu gerüstet - körperlich und geistig - trat Bane aus Nadds Grab. Endlich war er so weit, einen neuen Sith-Orden zu gründen. Es würde nicht mehr viele Lords geben. Jetzt würden es nur noch zwei sein: ein Meister und ein Schüler.

Quellen

  • Star Wars Fact Files