Zyra Kossa

Aus Holopedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

< Spielercharaktere


Kossa.jpg
Zyra Kossa
Rasse:
  • Mensch
Geburtsdatum:
  • 240401 v.E.
Geschlecht:
  • weiblich
Heimatplanet:
Augenfarbe:
  • blau
Haarfarbe:
  • rot
Größe:
  • 1,73 m
Gewicht:
  • 62 kg
Eltern:
  • Vater: Kyrell Jakarr/ verstorben.
  • Mutter: Asanté Kossa (Deckname)/ verstorben.
Geschwister:

Shade Jakarr/ verschollen.

Medizinische Einträge:
Psychologische Einträge:
Online Akte:
Akte abrufen:

Online Akte



Aussehen:

Sofern nicht in der Uniform des Imperiums anzutreffen, kleidet sich Zyra in eine Vielzahl unterschiedlicher Outfits, von aufreizend bis traditionell. Für gewöhnlich sind Zyras Outfits körperbetont und durchaus gewagt. Die Haut der jungen Frau ist rosig und zart, ihr gewelltes, rotes Haar, das ihr beinahe bis zu den Hüften reicht, fällt ihr frei auf den Rücken.


Psychologisches Profil:

Die Patientin ist auf der einen Seite ehrgeizig und pflichtbewusst, auf der anderen Seite aufgrund ihres Alters verspielt und es mangelt ihr oft am nötigen Ernst. Hinzu kommt, dass die Patientin über ein übersteigertes Selbstbewusstsein verfügt.

Die Patientin setzt bevorzugt ihre weiblichen Reize ein, um an ihr Ziel zu gelangen, und bedient sich körperlichen Auseinandersetzungen nur als letzten Ausweg.

Die Patientin legt sowohl im Dienst als auch im Einsatz eher unorthodoxe Mittel und Wege an den Tag, um die ihr gestellten Aufgaben zu erfüllen, und verlässt sich eher auf ihr Talent, ihre Reflexe und ihren Instinkt, anstatt sich den Strategien und Taktikern aus den Lehrbüchern des Imperiums zu bedienen.

Die Patientin behandelt ihr unterstellte Soldaten mit uneingeschränktem Respekt und unterscheidet dabei nicht allein nach deren Dienstrang. Vorgesetzten gegenüber verhält sich die Patientin oftmals kleinlaut und wirkt eingeschüchtert.


Medizinische Akte:

Der Patientin wird gute Gesundheit und Fitness bescheinigt und darüber hinaus ein mehr als überdurchschnittliches akrobatisches Geschick.

Es konnten keine Knochenbrüche, sichtbare Narben oder genetische Defekte festgestellt werden.

Die Patientin wird uneingeschränkte Diensttauglichkeit bescheinigt.



Vorgeschichte:

Zyra wurde in den unruhigen Zeiten nach Beendigung des Krieges zwischen dem Imperium und der Rebellenallianz geboren. Obwohl Kiffu sich bis zum heutigen Tage seine Neutralität bewahrte, zählte Zyras Familie zu den vielen Flüchtlingen dieser Zeit. Bereits als kleines Mädchen wurde sie von Planet zu Planet gezerrt, ohne sich jemals heimisch zu fühlen. So verbrachte das Mädchen die meiste Zeit auf Raumfrachtern und Flüchtlingstransportern. Kaum dass sie laufen konnte, kroch die kleine Zyra zwischen den Rohren und in den Luftschächten der Raumschiffe herum, auf denen sie aufwuchs. Noch bevor sie fähig war, ihre Gedanken in Worte zu kleiden, die alle zu verstehen fähig waren, folgte sie den Schraubern auf den arg ramponierten Schiffen auf Schritt und Tritt und lernte von ihnen die Kniffe und Handgriffe erfahrener Mechaniker.

So wuchs Zyra zu einem oftmals ölverschmierten Wildfang heran, deren Fähigkeiten die der meisten Mechaniker mit der Zeit überflügelten, sodass sie sich einem anderen Tätigkeitsfeld zuwandte. Am Anfang fürchteten Zyras Eltern um das Wohlergehen ihrer Tochter; verhielt sie sich nicht wie andere Kinder ihres Alters. Dennoch lag Zyra ihnen so lange in den Ohren, bis die Eltern es schweren Herzens gestatteten, ihre Zeit bei den Frachterpiloten zu verbringen.

Die Jahre zogen ins Land und Zyra wuchs zu einer wahren Schönheit heran, auch wenn sie ihre Leidenschaft für schmutzige Maschinen und das Steuern eines Raumschiffs nie verlor. Der Tatsache zum Trotz dass Zyras Eltern unablässig vor einer unbekannten Gefahr flohen, verlief Zyras Leben weitestgehend friedlich, wenn auch chaotisch. All dies änderte sich erst, als die junge Frau ein Gespräch ihrer Eltern belauschte, in dem von Zyras älteren Bruder die Rede war, der sich dem Imperium angeschlossen hatte.

Auch wenn sie sehr wütend war, da man ihr diese Informationen vorenthalten wollte, ließ sich Zyra nichts anmerken. Fest entschlossen, den Bruder, den sie nie kennen gelernt hatte, zu finden, verließ Zyra ihre Eltern und damit alles was sie je gekannt und ihr ein Minimum an Halt gegeben hatte. Bei der ersten sich bietenden Gelegenheit stahl sich die junge Frau auf einen Frachter, dessen Ziel der Planet Kiffu war, auf dem sie einstmals geboren wurde. Auf Kiffu angekommen, wandte sich Zyra an den erstbesten Einheimischen, dem sie begegnete und so begann die Suche nach ihrem Bruder. Im Laufe ihrer Nachforschungen fand Zyra bei einer wohlwollenden Familie freundliche Aufnahme.

Die ungewöhnlichen Fähigkeiten der jungen Frau und die Informationen, mit denen sie aufwartete und welche ihr niemand je mitgeteilt hatte, erregten den Argwohn und das Misstrauen des alten Ehepaares. Zum ersten Mal in ihrem Leben hatte Zyra einen wagen Verdacht, wieso ihre Eltern ein Leben lang auf der Flucht gewesen waren, und ihr Zorn wandelte sich in Bedauern. Zum ersten Mal wünschte sie sich an die Seite ihrer Eltern zurück und sei es auch nur um diese zu fragen, wieso die Menschen, denen sie am meisten vertraut hatte, ihr niemals die Wahrheit gesagt hatten.

Dennoch konnte sie diesen niemals verzeihen, dass man sie im Bezug auf ihren Bruder ein Leben lang belogen hatte und so kam deren Name niemals wieder über ihre Lippen.

Eines Tages jedoch verschwand Zyra von Kiffu. Sie hatte alles Erlernbare erfahren und war der Suche nach ihrem Bruder keinen Schritt näher gekommen. Zyra verpflichtete sich dem Imperium und entschied sich die weitreichenden Mittel des Imperiums zu nutzen, um ihren Bruder zu finden.


Imperialer Werdegang:

Direkt nach der imperialen Grundausbildung wurde Rekrut Kossa aufgrund ihrer fliegerischen Fähigkeiten als TIE-Fighter Pilotin auf die Jackhammer II versetzt.


Zeitindex 230419 n.E: Ernennung zum Chronisten der ISD Jackhammer II.