Umbara

Aus Holopedia
Wechseln zu:Navigation, Suche


Die Galaxie < Expansions Regions Cluster< Ghost Nebula Sektor< Umbara System< Umbara
Umbara.jpg Umbarasonnensystem.jpg
GhostNebula-sektor.jpg
Umbara
Astrografie Eigenschaften Gesellschaft
Region:

Expansions Regions Cluster

Typ:

Schattenwelt

Spezies:

Umbaraner

Sektor:

Ghost Nebula Sektor

Temperatur:

-40°C - 18°C

Sprache:

Umbarese, Basic

System:

Umbara System

Atmosphäre:

36% Stickstoff, 30% Sauerstoff, diverse Edelgase

Funktion:

Heimatwelt der Umbaraner

Monde:

kein

Hydrosphäre:

max. 10% an der Planetenoberfläche

Regierung:

Galaktisches Imperium, autonome Selbstverwaltung

Partei:

Imperium

Gelände:

Seen, Graslandschaften, Wälder

Techniveau:

Raumfahrt (HY-Technik)

Einwohner:

57 Millionen

Tag:

19:00:00

Hauptimporte:

Technologie, Nahrungsmittel

Offizielle Infos:

./.

Jahr:

423 Tage

Hauptexporte:

Plasma, Luxusgüter



Planetare Informationen

Tief in den schattenhaften Regionen des Geisternebels verborgen, befindet sich Umbara, die Heimatwelt der verschlagenen und geheimnisvollen Rasse der Umbaraner. Aufgrund einer fast einzigartigen stellaren Lage und Umgebung ist diese Welt innerhalb des Geisternebels keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Die Oberfläche des Planeten ist in dauerhaftes Zwielicht getaucht und wird daher häufig als schattenhaft beschrieben. Die Flora und Fauna des Planeten hat sich über Jahrtausende hinweg an diese Lichtverhältnisse angepasst. Die ionisierten Gase des Geisternebels ermöglichen es nur ultravioletten Strahlen bis nach Umbara zu dringen, obwohl die riesige Sonne, um welchen der Planet kreist, das volle Spektrum des Lichts abdeckt. Daher ist es nicht weiter verwunderlich, dass die auf dem Planeten lebenden Tiere, ebenso wie die hochentwickelten Umbaraner, auch im ultravioletten Bereich sehen können.

Die Vegetation dieser Welt besteht größtenteils aus Schattengewächsen, welche auf anderen Welten nur in Höhlen zu finden sind und hier eine für humanoide Wesen atembare Sauerstoffatmosphäre geschaffen haben. Die weitläufigen Graslandschaften und wuchernden Wälder werden nur durch einzelne Seengebiete sowie durch Städte und Ansiedlungen der Umbaraner unterbrochen.

Die zivilisatorischen Ursprünge des Planeten, welche von den hellhäutigen Umbaranern begründet wurden, reichen mehrere tausend Jahre zurück. Auch wenn die Einheimischen eher unter sich bleiben und ihre Welt nur für wichtige Angelegenheiten verlassen, war Umbara bereits zu Gründungszeiten der Galaktischen Republik ein Mitglied dieser Institution. Vor über 1000 Jahren war der Planet Teil eines Sith-Imperiums, welches von Darth Ruin, selbst ein Umbaraner, begründet worden war. Aufgrund der natürlichen Machtbegabung ihrer Einwohner und der von Verschlagenheit geprägten Kultur des Planeten, unterhielten die Sith-Meister auf Umbara sogar eine Akademie. Die Ausbildung war spezialisiert auf die möglichst perfekte Erziehung zum Attentäter. Die Fähigkeiten dieses Handwerks werden von vielen Umbaranern bis heute bewahrt.

Während der Klonkriege war der Planet lange Zeit eine wichtige Stütze für den Obersten Kanzler Palpatine und die Republik. Umbaranische Senatoren unterstützten eine weitere Aufrüstung der Großen Armee der Republik, während wichtige politische Berater des Kanzlers ebenfalls von Umbara stammten. Zum Höhepunkt des Krieges gelang es den Separatisten jedoch den Planeten auf ihre Seite zu ziehen und die Umbaraner verließen den Senat der Galaktischen Republik.

Später stellte sich die Welt auf die Seite des Imperiums und gliederte sich als nützliches Werkzeug in das Reich Imperator Palpatines ein. Unzählige Spione und Attentäter waren bis zur Schlacht um Endor innerhalb des Imperiums tätig und unterstützten nicht nur die Pläne des Imperators, sondern im Hintergrund auch das imperiale Militär und den Geheimdienst. Nach der Zerstörung des Zweiten Todessterns fürchteten viele Umbaraner den Zusammenbruch des Imperiums und einen Rachefeldzug der Rebellion. Sie zogen sich auf ihre Heimatwelt zurück und Umbara erklärte sich für einige Zeit zur neutralen Welt. Erst im Jahr 10 n.E. beantrage Umbara die Wiederaufnahme ins Imperium. Unter einer autonomen Regierung versucht der Planet seinen Einfluss seither wieder zu verstärken und unterstützt im Besonderen den Geheimdienst und die Kommission zum Erhalt der Neuen Ordnung.

Das Imperium unterhält keinerlei Streitkräfte auf dem Planeten und nur eine kleine Wachflotte im Orbit Umbaras.


Geschichtliche Ereignisse


./.

Medienberichte


./.