Stormangels - Geschichte: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Holopedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Jahr 19 n.E.)
Zeile 7: Zeile 7:
  
 
  __TOC__
 
  __TOC__
 +
== Jahr 14 n.E. ==
 +
 +
{| class="wikitable"
 +
! width="10%"| Zeitindex
 +
! width="25%"| Mission(stitel)
 +
! width="65%"| Bericht
 +
|-
 +
| '''100614 n. E. ''' || [https://forum.sw-empire.de/showthread.php?t=188 Einsatzbericht der Mission] || '''D'''er Kommandotrupp der Stormangels zog sich eine Stunde nach dem Attentat wieder an Bord der Manticore zurück. Kurz darauf rüstete der Kommandotrupp den Anti-Shkaam Widerstand des Planeten mit Waffen aus und um diese zu testen überfielen sie zusammen ein Treffen feindlich gesinnter Kräfte. Während die Sicherheitschefin der Einheit verschwand wurde der Rest des Trupps bei Rückkehr zur Manticore wegen unerlaubten Entfernens von der Truppe und der Entwendung von wichtigen Unterlagen eingesperrt.
 +
|-
 +
| '''240614 n. E. ''' || [https://forum.sw-empire.de/showthread.php?t=309 Einsatzbericht der Mission] || '''I'''n der darauffolgenden Zeit unternahmen Truppen der Stormangels unter dem 2. Offizier eine Such-/und Rettungsaktion um die Sicherheitschefin wieder zurück in Sicherheit zu bringen. Die eingesperrten Mitglieder des Kommandotrupps wurden aufgrund von Mangel an Beweisen aus der Haft entlassen und fand heraus wer die Unterlagen hatte verschwinden lassen: Ein Mitarbeiter des IGD. Zeitgleich traf eine Shkaam Flotte im System ein und begann kurz nach Eintritt in den Orbit mit dem vorbereitenden Bombardement und der Landung von Einheiten in der Nähe des SAR-Teams. Daraufhin wurde mit der Landung imperialer Truppen begonnen um die Invasion zu stoppen. Die Stormangels vereinten kurz darauf ihre Kräfte und begannen mit den Errichten von Verteidigungsstellungen.
 +
|-
 +
| '''080714 n. E. ''' || [https://forum.sw-empire.de/showthread.php?t=354 Einsatzbericht der Mission] || '''N'''ach Errichtung der Verteidigungsstellungen wurde beschlossen einen Angriff zu starten. Im Morgengrauen griffen die Schweren Panzerregimenter unterstützt von mehreren tausenden Soldaten an. Durch den Angriff konnten den Shkaam schwere Verluste zugefügt werden, hierbei fielen jedoch ,bis auf wenige Ausnahmen, sämtliche teilnehmenden imperialen Soldaten. Unterdessen hatten die Shkaam, die Gefechtshandlungen nutzend, ein Kommandounternehmen gestartet um die Energieversorgung des imperialen Lagers zu zerstören was nach einem heftigen Scharmützel sogar gelang. Während das Gefecht im vollen Gange war, wurde die im Orbit befindliche Shkaamflotte durch unbekannte Streitkräfte überfallen und vollständig vernichtet. Durch diese Zerstörung wurde die Gegenwehr der Shkaam am Boden komplett gebrochen und durch den Eingriff der Partisanen konnten die Shkaam ausgelöscht werden. Zeitgleich jedoch fing die unbekannte Streitkraft mit einem groß angelegtem Landeunternehmen an.
 +
|}
  
  
Zeile 16: Zeile 29:
 
! width="65%"| Bericht
 
! width="65%"| Bericht
 
|-
 
|-
| '''080119 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=3897 Einsatzbericht der Mission] || '''D'''as erste Einsatzjahr der [[3. Division|Stormangels]] auf [[Orto]] ist beendet. Zu Beginn der Kampange gegen den Widerstand auf dem Planeten versammelten sich die Soldaten und wurden an einem freiem Tag für ihre Dienste und Opfer im vorigen Jahr ausgezeichnet. Nach diesem Tag wird der Kampf gegen die feindlichen Truppen wieder aufgenommen.
+
| '''080119 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=3897 Einsatzbericht der Mission] || '''N'''achdem der Rückzug nach Gavron-City, die zuerst ans Imperium gefallene Stadt, wurde den Soldaten ein Ruhetag gewährt, damit sie sich von den Strapazen erholen konnten. Die Nahrungsmittel Probleme konnten ebenfalls gelöst werden.
 
|-
 
|-
| '''220119 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=3930 Einsatzbericht der Mission] || '''U'''m die Fortsetzung des Kampfes zu gewährleisten und nicht in den ausgehobenen Stellungen einer Materialschlacht gegen [[Die Dritte Republik]] ausgeliefert zu sein, musste der Blockadering von eben jener um Orto durchbrochen werden. Da die Einsatzkräfte knapp an Vorräten und Munition waren, fassten die Stormangels einen gewagten Plan, der es vorsah, die Mittel der Republik gegen sie selbst zu verwenden. Während eines Angriffes auf die imperialen Stellungen kam es dann zur Umsetzung:
+
| '''220119 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=3930 Einsatzbericht der Mission] || '''D'''er neue Auftrag die Blockade zu brechen führte die Stormangels erneut an die Front wo es ihnen nach einem Überraschungsangriff gelang eines der Hybrid-Landungsschiffe der Republik zu entern und erfolgreich zu sichern. Den Stormangels gelang es die Blockade der Republik zu umgehen und aus dem System zu entkommen.
Die Dritte Republik rückte mit Hybrid-Transport- und Landungsschiffen an, um die Stellungen zu überrennen. Während dieses Angriffes gelang es den Stormangels, mit einer Enterkapsel unbemerkt an eines der Landungsschiffe heranzukommen und dessen Bordwand zu durchbrechen. Der Transporter seinerseits setzte noch Truppen ab und die überraschte Crew hinter der entstandenen Bresche konnte schnell und sauber isoliert und dann ausgeschaltete werden. Dort trennten sich die Stormangels in zwei Gruppen auf. Das erste Team unter der Leitung von [[Mintar Korath|High Colonnel Korath]] hatte den Auftrag, sich zum Maschinenraum durchzukämpfen und diesen zu sichern. Das zweite Team unter [[Ricop Enguin|First Sergeant Enguin]] hatte Befehl, zur Brücke vorzustoßen und diese ebenfalls zu sichern. Auf dem Weg zu ihren Zielen hatten die Teams öfter Feindkontakt, der teilweise zu heftigen Gefechten ausartete, welche aber die Stormangels nicht lange genug von ihren Zielen abhielten. Die überlebende Crew des Landungsschiffes wurde nach und nach in kleinen Bereichen isoliert und festgesetzt, während die Stormangels ihre Aufträge in die Tat umsetzten. Als das Schiff dann unter Kontrolle war, gelang es der Truppe, durch gezielte Desinformation eine Lücke in der Blockade auszunutzen, sowie sie sich auftat, und die Blockade dadurch zu durchbrechen und in den Hyperraum zu springen.
 
 
|-
 
|-
| '''120219 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=3957 Einsatzbericht der Mission] || '''N'''achdem es den Stormangels gelungen war, imperiale Verstärkungen anzufordern, kehrte das angeschlagene Regiment mit dieser nach Orto zurück. Die Gegenoffensive um Orto begann. Gemeinsam mit den "Wild Dogs" wurden die Stormangels nahe der Gebirgsstadt Furamo abgesetzt. Das Sichern der Landungszone war der erste Schritt zur Besetzung der Region, in der sich - laut aktuellen Berichten - eine Übergangsregierung gebildet hatte. Die Soldaten trafen nur auf geringen Widerstand, doch konnten sich die republikanischen Truppen in zwei Landhäusern festsetzen und stellten somit eine Gefahr für die landenen Truppen dar. Ein Rückzug kam nicht mehr infrage und so begann ein riskanter Sturmangriff auf beide Landhäuser. Der Feind konnte zurückgedrängt werden, doch er formierte sich schnell neu und stürmte auf die Landhäuser zu. Die Stormangels befanden sich ihrerseits in der Unterzahl und schafften es nicht, den Feind effektiv zurückzuschlagen. Es entstand ein Patt, während dem allerdings schwere, imperiale Truppenverbände landen konnten. Durch Artilleriebeschuss konnte die Landungszone schließlich gefestigt und der Feind geschlagen werden. Die Landung der Truppen begann und die Vorbereitungen für die Offensive gegen Furamo wurden eingeleitet.
+
| '''120219 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=3957 Einsatzbericht der Mission] || '''N'''ach Übermittlung des Notrufes durch die Stormangels dauerte es nicht lange bis eine imperiale Entsatzstreitmacht entsand wurde. Unterstützt durch das Regiment Wild Dogs starteten die Stormangels ein Landeunternehmen um die Bergstadt Furamo zu erobern. Die Sicherung der Landezonen gelang auch nach kurzen Gefechten.
 
|-
 
|-
| '''260219 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=3988 Einsatzbericht der Mission] || '''D'''er finale Schlag gegen das Palastgebäude der Regierung wurde umgesetzt: Die Stormangels schlichen sich nahe des Palastes in ein Wasserkraftwerk und platzierten an dessen Turbinen Sprengsätze. Widerstand wurde nicht oder nur kaum geleistet. Neben den mehr schlecht als recht ausgebildeten Wachmannschaften traf man nur auf zivile Techniker. Beide Feindgruppen stellten kein Problem dar und konnten von den Spezialkräften der Stormangels schnell und lautlos eliminiert werden. Nachdem die Ladungen gut versteckt an den Turbinen angebracht waren zwang ein Zeitzünder die Soldaten erneut zur Eile. Sie rückten bis an die Palastmauern vor und nutzten die verfügbare Kletterausrüstung um sich zu den Fenstern in den oberen Etagen des Palastes zu begeben. Jeweils zwei Soldaten schlichen durch ein Fenster und begannen lautlos damit die Zielpersonen darin - meistens bereits schlafend - auszuschalten. Kurz darauf explodierte das Kraftwerk. Die Leute schreckten hoch, die Palastwache schwärmte irritiert aus, doch die Stormangels befanden sich bereits unter ihnen. Schnell und präzise konnte der Kommandotrupp der Einheit die Wachen, sowie die Zielpersonen ausschalten. Einzig und allein die Kinder, die sich bei den Zielpersonen befanden, wurde systematisch vom Einsatztrupp umgangen. Gleichzeitig gab die Explosion das Signal zum Großangriff für den Rest der imerpialen Verbände und das Palastgelände konnte überrannt werden, bevor die falsche Regierung in der Lage war eine nennenswerte Defensivstellung einzurichten. Der Angriff war ein Erfolg.
+
| '''260219 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=3988 Einsatzbericht der Mission] || '''S'''chließlich rückte ein Kommandotrupp auf die Stadt vor, drang in den Berg ein und zerstörte das Kraftwerk durch Sprengladungen, hierdurch fiel in der gesamten Stadt die Energieversorgung aus und die Stormangels schafften es in den Palast einzudringen und ihr Missionsziel: Die Eleminierung des republikanischen planetaren Gouverneurs durchzuführen. Die Wild Dogs nahmen gleichzeitig die Stadt ein.
 
|-
 
|-
| '''120319 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=4003 Einsatzbericht der Mission] || '''A'''uf Anchoron eingetroffen bereitetn sich die Stormangels auf die nächsten Kampagnen vor. Die Truppe wurde wieder auf volle Stärke gebracht und der Drill wieder aufgenommen, um die Neuzugänge einzugewöhnen und einen strukturierten Alltag einzupendeln. Gleichzeitig bereitete sich die Truppe auf die Inspektion des Oberkommandos vor und viele der Soldaten nahmen die Möglichkeit wahr, sich an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu beteiligen. Für diesen Zweck hatte [[Riza Hawkes|Lieutenant Colonnel Hawkes]] die Aufsicht über das Training, die Organisation und das Exerzieren erhalten. Währenddessen organisierte High Colonnel Korath den Inspektionsablauf. Sämtliche Offiziere und Unteroffiziere wurden dazu angehalten sich nach Möglichkeit in die Organisation mit einzubringen und die ihnen unterstehenden Einheiten durch harte Trainings- und Drilleinheiten auf die kommende Inspektion vorzubereiten.
+
| '''120319 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=4003 Einsatzbericht der Mission] || '''N'''ach der erfolgreichen Eroberung Ortos wurden die Stormangels nach Anchoron zurückbeordert. Hier sollten sie neues Personal, sowie einige Trainingseinheiten erhalten. Auch wurde das Regiment auf die Inspektion durch den Oberkommandierenden vorbereitet.
 
|-
 
|-
| '''260319 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=4024 Einsatzbericht der Mission] || '''D'''ie Inspektion stand kurz bevor und die Truppen hatten die letzten Vorbereitungen getroffen. Als [[George Bradly|Grand Admiral Bradly]] eintraf, war alles bis ins kleinste Detail geplant und vorbereitet. Nach einem kurzen Blick, über die gesamte bereitstehende Streitkraft der Truppe, wurden drei der besten Prüflinge vorgeführt, um die Prüfungen zum Scharfschützen und zum Waffenexperten vorzuführen. Die herausragende Leistung der Scharfschützenanwärterin [[Nyah Valera|Master Chief Sergeant Valera]] wurde hierbei vom Grand Admiral zur Kenntnis genommen und im besonderen Maße anerkannt. Alle drei Prüfungen verliefen zur Zufriedenheit aller anwesenden Offiziere und wurden erfolgreich abgeschlossen.
+
| '''260319 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=4024 Einsatzbericht der Mission] || '''S'''chließlich wurden die Stormangels mit neuem Personal und Material aufgestockt und demonstrierten, nach dem Eintreffen des Oberkommandierenden und seines Gefolges, ihre Kampfbereitschaft sowie ihren Elitestatus innerhalb des imperialen Militärs. Der Oberkommandierende zeigte sich zufrieden und bereitete die Stormangels darauf vor, dass die Ruhepause bald vorbei sei.
Zum Abschluss durften die Stormangels bezeugen, wie der Grand Admiral sowohl den kommandierenden Offizier, wie auch die 2. Offizierin beförderte. Günstigerweise wurde diese Gelegenheit auch von High Colonel Korath und Colonel Hawkes wahrgenommen, um [[Venn Soural|Lieutenant General Soural]] mit dem Leistungsabzeichen der Stufe I, der Stormangels auszuzeichnen. Nach der zufriedenstellenden Inspektion gab der Grand Admiral zu verstehen, dass er die Einsatzbereitschaft der Stormangels zu schätzen wisse und, dass sie in Bälde wieder gebraucht werden würden...
 
 
|-
 
|-
| '''160419 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=4056 Einsatzbericht der Mission] || '''D'''ie Offensive "Spitzhacke" wurde eingeleitet. Eine Vorhut der Stormangels konnte sich mit zwei Sentinel Landungsfähren unbemerkt auf [[Tukayyid]] landen. Dort angekommen, konnte [[IGD]] Agent LtCol Berrington berichten, dass die Situation auf Tukayyid sehr angespannt sei. Ein Teil der Tuka möchte sich aus dem Joch des Königs Shan I. befreien und gemeinsam mit der Dritten Republik eine freiheitliche, republikanische Ordnung errichten. Der andere Teil sieht darin nur Schwäche und steht treu zum König, der die letzten zwei Jahren bescheidenen Wohlstand brachte. Diese angespannte Situation ausnutzend, stürmten die Stormangels als Shans treue Milizen verkleidet Polizei, Verwaltung, Raumhafen und Medien. Die wenigen republikvernarrten Tuka konnten gegen das präzise Vorgehen des Spezialkräfteregiments nichts entgegensetzen, so dass schnell alle Gebäude unter der Kontrolle des Königs gebracht worden.
+
| '''160419 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=4056 Einsatzbericht der Mission] || '''E'''in weiteres mal wurden die Stormangels nach Tukayyid entsandt, dieses mal um den von ihnen eingesetzten König zu unterstützen und eine pro-republikanische Fraktion der Tuka zu eleminieren. Diese hatten mehrere wichtige Gebäude besetzt. Nachdem ein Kommandotrupp gelandet war, konnten diese Gebäude schnell und präzise zurück in imperiale Hand gebracht werden. Der Rest des Regiments begann seinen Landeanflug.
Weiter beschloss High Colonel Korath Druck auf die Wirtschaftshäuplinge auszuüben, so dass diese den Vorteil von Geschäftsbeziehungen mit dem Imperium erkennen und sich dementsprechend loyal verhalten.
 
Die verbliebenen Truppen des Spezialkräfteregiment "Stormangels" befindet sich nun im Landeanflug auf Tukayyid.
 
 
|-
 
|-
| '''230419 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=4067 Einsatzbericht der Mission] || '''I'''n einer militärischen Einrichtung konnten sich Truppen der Widerstandsbewegung verbarrikatieren und verbreiteten ununterbrochen anti-imperiale Propaganda, sowie Propaganda gegen Brando Shan I, dem aktuellen pro-imperial eingestellten Oberhaupt von [[Tukayyid]].
+
| '''230419 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=4067 Einsatzbericht der Mission] || '''D'''er Rest des pro-republikanischen Widerstandes hatte sich in eine militärische Anlage zurückgezogen um von dort aus den Kampf gegen den König fortzuführen. Die Stormangels wurden entsandt um die Anlage zu stürmen, was nach einem drei-Fronten Angriff, gefolgt von einem kurzen, intensiven Gefecht auch gelang.
Es war also die Aufgabe der Stormangels das Widerstandsnest zu zerschlagen und jeden feindlichen Kontakt auszuschalten.
 
Der Angriff begann durch ein schweres Artilleriebombardement, welches die Verteidigungsanlagen der Anlage schwächte. Daraufhin brach ein kleiner, jedoch schwer bewaffneter Trupp in Landspeedern auf, der als Speerspitze für den Sturmangriff diente. Die Gegenwehr fiel unerwartet heftig aus, konnte jedoch durch die enorme Feuerkraft des ersten Trupps zunächst unter Kontrolle gehalten werden, bis das Eintreffen der Hauptgruppe das Blatt eindeutig zugunsten der Imperialen wendete. Nach einem kurzen, aber heftigen Gefecht wurden die Primärziele ausgeschaltet und das Widerstandsnest ausgehoben.
 
 
|-
 
|-
| '''140519 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=4147 Einsatzbericht der Mission] || [[Avawatz|'''A'''vawatz]] war das nächste Ziel der Stormangels. Der Planet diente der Republik als Dreh- und Angelpunkt der Systemdefensive. Würde er fallen, könnte das System innerhalb kürzester Zeit eingenommen und der republikanische Einfluss zerschlagen werden. Problematisch bei dem Angriff waren jedoch die großen Plattformen, welche mit schweren Flakgeschützen und anderen Abwehreinrichtungen gespickt waren. Die Stromangels erhielten Befehl aus Transportshuttles abzuspringen und die Plattformen unschädlich zu machen. Ein schwierigeres Unterfangen, als man anfangs erwartet hatte. Die einzelnen Plattformen schienen an und für sich autonom zu agieren, was die Möglichkeit verwehrte einen präzisen, vernichtenden Schlag anzusetzen. So mussten sich die Stormangels jede Plattform einzeln und hart erkämpfen. Das frisch verstärkte Regiment erfuhr dabei schwere Verluste, speziell unter den Neuzugängen, die aufgrund ihrer Unerfahrenheit, nicht mit dieser Art von erbitterten Gefechten zurechtkamen und so einen Großteil der Verlustberichte ausmachten. Während des Kampfes fand man jedoch eine Art Kontrollplattform, die als administratives Zentrum der Verteidigung diente. Jedoch waren die Truppen aufgrund der heftigen Gegenwehr nicht in der Lage daraus einen Vorteil zu ziehen. Zusätzlich gab der feindliche Kommandant, Sky Captain Richtheaven bekannt, dass er die Selbstzerstörung der Plattformen aktiviert hatte. High Colonel Korath gelang es schließlich jedoch mit seinem Trupp die Kommandoplattform unter Kontrolle zu bringen und den Sky Captain zur Kapitulation zu bewegen. Währenddessen arbeiteten die restlichen Stormangels daran so viel Daten wie möglich von der Plattform zu retten.
+
| '''140519 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=4147 Einsatzbericht der Mission] || '''D'''ie Stormangels wurden entsandt um die Luftverteidigung von Avawatz auszuschalten. Diese bestand aus schwebenden Plattformen, die großteils autonom agieren konnten. Allerdings wurde ein Knotenpunkt identifiziert. Während die Stormangels die Plattformen unter Verlusten einnehmen konnten wurde die Selbstzerstörung durch die Republikaner eingeleitet. Durch einen Trupp der Stormangels konnte schließlich die Selbstzerstörung zu deaktivieren, wichtige Daten zusammeln und die Luftverteidigung auszuschalten. Somit war der Weg zum Planeten frei.
 
|-
 
|-
| '''280519 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=4166 Einsatzbericht der Mission] || '''E'''in Konvoi der dritten Republik sollte auf Avawatz abgefangen werden. Der Konvoi schaffte es die imperialen Perimeter zu durchbrechen und eine Patroullie der Space Hawks vollständig aufzureiben. Die Stormangels wurden entsand um den Konvoi festzusetzen und dessen Ladung zu sichern. Drei bewaffnete Shuttles begaben sich also auf den Weg und suchten den Konvoi in den Schluchten des Planeten. Per Ultraschallortung, wurde der Konvoi relativ schnell ausfindig gemacht. Der Verdacht auf schwere Bewaffnung bestätigte sich, als dieser die Bewaffnung hochfuhr und die Geschwindigkeit erhöhte, als die Stormangels in Sicht kamen. Eine verbissenen Verfolgungsjagd begann und die Piloten des republikanischen Konvois legten unwahrscheinlich großes Geschick an den Tag, da sie scheinbar jeder gezielten Salve der Stormangels ausweichen konnten und es dennoch schafften ein Shuttle zu zerstören und ein weiteres schwer genug zu beschädigen, dass es die Kampfhandlungen verlassen musste. Dem verbleibendem Shuttle gelang es jedoch 3 der Transporter auszuschalten, bevor der letzte entgegen aller Wahrscheinlichkeit entrinnen konnte. Die Crew des verbleibenden Shuttles machte sich seine eigenen Gedanken zu der Beschaffenheit der Piloten, fuhr jedoch sofort damit fort die Absturzstellen der 3 Transporter zu untersuchen. Gefunden wurden einheimische Flugechsen, die mit kybernetischen Implantaten ausgestattet waren. Diese "Cyber-Echsen" wurden für weitere Untersuchungen an die imperiale Untersuchungsabteilung weitergegeben.
+
| '''280519 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=4166 Einsatzbericht der Mission] || '''N'''ach der Landung auf Avawatz blieben die Stormangels vorerst in Bereitschaft bis sie auf einen geflohenen republikanischen Konvoi angesetzt wurden. Nach kurzer Suche konnte dieser in den Schluchten gefunden werden und die Stormangels nahmen die Verfolgung auf. Schließlich konnte der Großteil des Konvois mit moderaten Verlusten gestoppt werden, Teile jedoch entkamen den Imperialen.
 
|-
 
|-
| '''110619 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=4184 Einsatzbericht der Mission] || '''D'''as mysteriöse Notrufsignal des [[Sturmregiment|Sturmregimentes]] ''"Titanfall"'' zieht die Aufmerksamkeit des Kommandos der Stormangels auf sich. Die Nachricht gibt nicht viel her, außer einem hektisch klingenden, jungen Soldaten, der meldet, dass imperiale Soldaten das Feuer aufeinander eröffnet haben. Die Übertragung reißt ab, bevor mehr Informationen entnommen werden konnten. Der Auftrag der Titanfalls war es eine Hochebene zu sicher und einen Kontrollposten zu errichten. Laut Nachrichtendienst ist diese Hochebene von Gebirge umringt und Einheimische schürfen unter der Oberfläche nach Bodenschätzen. Es wurde also von geringem Risiko ausgegangen. Der abgesetzte Notruf allerdings gab den Führungskräften zu denken und so wurde ein Trupp der Stormangels losgeschickt - neben einer bewaffneten Mannschaft hauptsächlich medizinisches Personal - um den Vorfall zu untersuchen. Bereits im Anflug auf die Hochebene tauchte das Landungsschiff in einen seltsamen grünlichen Nebel. Erste Scans ergaben, dass er mit Pollen durchsetzt waren, die in dem Kessel der Hochebene gefangen zu sein schienen und sich somit auf das gesamte Gebiet ausgeweitet hatten. Nach der Landung im noch im Bau befindlichen Kommandoposten entdeckten die Stormangels kein Anzeichen von Leben. Die Ärzte begannen damit alles für die Analyse der fremdartigen Pollen vorzubereiten, während die bewaffneten Trupps begannen in kleinem Radius auszuschwärmen und das Gebiet nach Lebenszeichen abzusichern. Ein Trupp unter der Führung von Valera wurde dabei fündig: In einem Container fand er zwei grässlich verstümmelte Leichen in imperialer Rüstung und bei ihnen einen Sergeant. Der Sergeant war kaum weniger entstellt als die Leichen und reagierte feindselig animalisch auf das Auftauchen der Stormangels. Er gab fauchende, kreischende Geräusche von sich und schien vollkommen den Verstand verloren zu haben. Am beunruhigensten waren die kannibalistischen Neigungen, von denen der Trupp der Stormangels berichtete. Da der offenbar schizuphrene Sergeant weder auf die Anrufe des Trupps reagierte, noch auf die imperialen Uniformen wurde er betäubt und zu weiterer Untersuchung zurück zum Landungsschiff gebracht.  
+
| '''110619 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=4184 Einsatzbericht der Mission] || '''N'''achdem zu einem imperialen Batallion der Kontakt abgerissen war wurden die Stormangels auf die Hochebene entsandt um den Status aufzuklären. Hier wurden hochgefährliche Pollen entdeckt und eine Quarantänezone errichtet. Nachdem einige Überlebende des Batallions gefunden werden konnten, stellte sich heraus, dass die Pollen ein biologischer Kampfstoff waren. Sogleich wurde die Quarantäne verschärft und die Reinigung des Hochlandes vorbereitet.
Unterdessen wurde High Colonel Korath, der den Einsatz vom Landungsschiff aus leitete und das Aufstellen der Lazarettbereiche überwachte die überaus ernste Lage klar, nicht zuletzt wegen zwei Angehörigen des medizinischen Personals, die spurlos verschwanden und handelte sofort: Über das gesamte Gebiet wurde eine Quarantäne der Stufe 3 ausgerufen und der Colonel ließ alles für ein Orbitalbombardement vorbereiten. Der paralysierte Sergeant wurde zur Untersuchung in die Zone gebracht und es stellte sich heraus, dass dessen Blut mit den Pollen infiziert wurde, in denen ein biochemischer Kampfstoff enthalten ist, der das neurale Zentrum des Soldaten angegriffen hat. Der Einsatz wird streng kontrolliert fortgesetzt.
 
 
|-
 
|-
| '''250619 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=4198 Einsatzbericht der Mission] || '''A'''ufgrund von schlechten Sichverhätnissen und der Gefahr, dass sie sich selbst mit den Viren infizieren konnten war es den Stormangels nicht möglich weitere Anzeichen der ''Titanfalls'' zu finden. Lediglich ein schwer beschädigter, bislang unidentifizierter Droide konnte sichergestellt werden. Weiterhin wagten die Stormangels ein einheimisches Tier festzusetzen, das augenscheinlich immun gegen die Pollen ist. Im Zuge der Operation hat sich High Colonel Korath jedoch mit den Pollen infiziert und wird nun auf der Krankenstation behandelt. Vorraussichtlich wird diese Behandlung zehn Tage andauern. Einige der Soldaten überließen mir ihre persönlichen Eindrücke zu diesem Einsatz:
+
| '''250619 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=4198 Einsatzbericht der Mission] || '''E'''s konnten keine weiteren Überlebenden des Batallions gefunden werden und so wurden die Stormangels, zusammen mit einem geborgenen Droiden, evakuiert. Dabei steckten sich allerdings einige Regimentsangehörigen mit den Pollen an.
'''Persönliches Textlog, Gunnery Sergeant Enguin Ricop, zu Z.I.: 250619 n.E.'''                                                                                                                                ''Liebes Tagebuch: Was für ein Tag. Ich habe das Shuttle soweit bekommen, dass wir hier wegkommen. Ernüchternd, dass Korath sich hat beißen lassen.Wie dem auch sei, als wenn wir das nicht alleine hinbekommen hätten, kam genau im richtigen Moment ´n HCol an, um uns anzuweisen. Netter Auftrag mit dem Sprengstoff, zu Glück mussten wir das Ding nicht einsetzen... Ich glaube es hätte auch nicht funktioniert. Die Büffelnummer versuch´ ich lieber zu vergessem... Oh Mann... Büffeljäger...''
 
'''Persönliches Textlog, First Sergeant Valera, zu Z.I.: 250619 n.E.'''
 
''Schon bei der Ankunft war die Stimmung irgendwie erdrückend. Ich vermochte es nicht wirklich in Worte zu fassen, doch ich hatte ein mehr als nur ungutes Gefühl und ich glaube, da war ich nicht die Einzige. Niemand konnte uns wirklich sagen, was uns dort erwartete. Als die Ereignisse sich dann überschlugen und wir einen überlebenden Kameraden und einige Leichen in wirklich grausigem Zustand fanden und die ersten von uns verschwanden, wollte man kaum nach den Ursachen fragen, doch war es unsere Aufgabe nach diesen zu forschen. Wir fanden die Ursache - merkwürdige Pollen, die einem scheinbar den 'Verstand vergifteten' - doch wirkliche Antworten fanden wir nicht und die Frage nach der Herkunft dieser Pollen blieb beunruhigender Weise offen. Nachdem dann auch unser vor Ort ranghöchster Offizier High Colonel Korath von den Pollen infiziert wurde, machte sich große Sorge breit. Als wir dann endlich nach einigen weiteren abenteuerlichen Nachforschungen abreisen konnten, schien jeder darüber erleichtert und doch blieb eine merkwürdige Unruhe in mir zurück, denn noch immer war die Frage nach der Herkunft der Pollen offen. War es nur ein merkwürdiger Zufall oder steckt doch mehr dahinter? Vielleicht werden wir es nie erfahren...''
 
 
|-
 
|-
| '''250619 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=4219 Einsatzbericht der Mission] || '''H'''igh Colonel Korath wurde aus der Quarantäne entlassen und konnte die Stormangels so für weiteres Vorgehen unterweisen. In zwei Gruppen arbeiteten Ärzte und Ingenieure nun daran Informationen aus dem Droiden, sowie aus der Physiologie des gefangenen Tieres zu gewinnen. Die Techniker unter Aufsicht von Gunnery Sergeant Ricop fanden heraus, dass der Droide sowohl zu einer Firma gehörte als auch, dass er Daten gespeichert hatte, die man erst noch analysieren müsste.
+
| '''090719 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=4219 Einsatzbericht der Mission] || '''A'''llerdings konnte die Erkrankung bekämpft werden. Schließlich sollten die Stormangels einige Forscher unterstützen und halfen bei Analyse und Auswertung des gesammelten Materials. Der Rest der Stormangels erhielt eine weiterführende taktische Schulung bei der neue Taktiken entwickelt wurden. Zudem wurden Daten im Speicher des Droiden gefunden.
Chief Sergeant Darkin fand unterdessen mit seinem Team heraus, dass die Pollen in einer Weise modifiziert waren, die auf biologische Kampfstoffe rückschließen lässt. Der Rest der Stormangels nutzte die Zeit damit weitere Taktiken zu studieren und zu entwickeln um das künftige Vorgehen festzulegen.  
 
 
|-
 
|-
| '''230719 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=4236 Einsatzbericht der Mission] || '''D'''ie Stormangels tasteten sich an ein Labor heran, welches voraussichtlich den außergewöhnlichen Pollenflug verursacht hatte. Es kam zum Kampf zwischen dem imperialen Soldatentrupp und den Verteidigungsdroiden des Labors. Damit verzögerte sich das Eintreffen des Trupps am Labor, welches wahrscheinlich durch die dort befindlichen Wissenschaftler zerstört wurde. Die Soldaten suchen nach weiteren Spuren.
+
| '''230719 n.E.''' || [http://www.okdst.sw-empire.de/forum/showthread.php?t=4236 Einsatzbericht der Mission] || '''D'''ie Stormangels fanden schließlich den Ursprung des Pollenfluges in einem Labor. Noch während die Stormangels sich diesem näherten wurden sie von Verteidigungsdroiden in einen Kampf verwickelt, der es den Wissenschaftlern ermöglichte ihr Labor zu zerstören. Nach weiteren Spuren wird gesucht.

Version vom 17. Juni 2015, 21:09 Uhr

Spezialkräfteregiment "Stormangels"

Der Artikel präsentiert eine Zusammenfassung der Geschichte der Stormangels, absteigend sortiert nach Jahren seit Beginn der Aufzeichnungen.

Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit. Weiterführende Informationen sind sowohl in Geschichtsartikeln, Artikeln zu den beteiligten Persönlichkeiten wie auch in Artikeln über die Handlungsorte zu finden.


Inhaltsverzeichnis

Jahr 14 n.E.

Zeitindex Mission(stitel) Bericht
100614 n. E. Einsatzbericht der Mission Der Kommandotrupp der Stormangels zog sich eine Stunde nach dem Attentat wieder an Bord der Manticore zurück. Kurz darauf rüstete der Kommandotrupp den Anti-Shkaam Widerstand des Planeten mit Waffen aus und um diese zu testen überfielen sie zusammen ein Treffen feindlich gesinnter Kräfte. Während die Sicherheitschefin der Einheit verschwand wurde der Rest des Trupps bei Rückkehr zur Manticore wegen unerlaubten Entfernens von der Truppe und der Entwendung von wichtigen Unterlagen eingesperrt.
240614 n. E. Einsatzbericht der Mission In der darauffolgenden Zeit unternahmen Truppen der Stormangels unter dem 2. Offizier eine Such-/und Rettungsaktion um die Sicherheitschefin wieder zurück in Sicherheit zu bringen. Die eingesperrten Mitglieder des Kommandotrupps wurden aufgrund von Mangel an Beweisen aus der Haft entlassen und fand heraus wer die Unterlagen hatte verschwinden lassen: Ein Mitarbeiter des IGD. Zeitgleich traf eine Shkaam Flotte im System ein und begann kurz nach Eintritt in den Orbit mit dem vorbereitenden Bombardement und der Landung von Einheiten in der Nähe des SAR-Teams. Daraufhin wurde mit der Landung imperialer Truppen begonnen um die Invasion zu stoppen. Die Stormangels vereinten kurz darauf ihre Kräfte und begannen mit den Errichten von Verteidigungsstellungen.
080714 n. E. Einsatzbericht der Mission Nach Errichtung der Verteidigungsstellungen wurde beschlossen einen Angriff zu starten. Im Morgengrauen griffen die Schweren Panzerregimenter unterstützt von mehreren tausenden Soldaten an. Durch den Angriff konnten den Shkaam schwere Verluste zugefügt werden, hierbei fielen jedoch ,bis auf wenige Ausnahmen, sämtliche teilnehmenden imperialen Soldaten. Unterdessen hatten die Shkaam, die Gefechtshandlungen nutzend, ein Kommandounternehmen gestartet um die Energieversorgung des imperialen Lagers zu zerstören was nach einem heftigen Scharmützel sogar gelang. Während das Gefecht im vollen Gange war, wurde die im Orbit befindliche Shkaamflotte durch unbekannte Streitkräfte überfallen und vollständig vernichtet. Durch diese Zerstörung wurde die Gegenwehr der Shkaam am Boden komplett gebrochen und durch den Eingriff der Partisanen konnten die Shkaam ausgelöscht werden. Zeitgleich jedoch fing die unbekannte Streitkraft mit einem groß angelegtem Landeunternehmen an.


Jahr 19 n.E.

Zeitindex Mission(stitel) Bericht
080119 n.E. Einsatzbericht der Mission Nachdem der Rückzug nach Gavron-City, die zuerst ans Imperium gefallene Stadt, wurde den Soldaten ein Ruhetag gewährt, damit sie sich von den Strapazen erholen konnten. Die Nahrungsmittel Probleme konnten ebenfalls gelöst werden.
220119 n.E. Einsatzbericht der Mission Der neue Auftrag die Blockade zu brechen führte die Stormangels erneut an die Front wo es ihnen nach einem Überraschungsangriff gelang eines der Hybrid-Landungsschiffe der Republik zu entern und erfolgreich zu sichern. Den Stormangels gelang es die Blockade der Republik zu umgehen und aus dem System zu entkommen.
120219 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach Übermittlung des Notrufes durch die Stormangels dauerte es nicht lange bis eine imperiale Entsatzstreitmacht entsand wurde. Unterstützt durch das Regiment Wild Dogs starteten die Stormangels ein Landeunternehmen um die Bergstadt Furamo zu erobern. Die Sicherung der Landezonen gelang auch nach kurzen Gefechten.
260219 n.E. Einsatzbericht der Mission Schließlich rückte ein Kommandotrupp auf die Stadt vor, drang in den Berg ein und zerstörte das Kraftwerk durch Sprengladungen, hierdurch fiel in der gesamten Stadt die Energieversorgung aus und die Stormangels schafften es in den Palast einzudringen und ihr Missionsziel: Die Eleminierung des republikanischen planetaren Gouverneurs durchzuführen. Die Wild Dogs nahmen gleichzeitig die Stadt ein.
120319 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach der erfolgreichen Eroberung Ortos wurden die Stormangels nach Anchoron zurückbeordert. Hier sollten sie neues Personal, sowie einige Trainingseinheiten erhalten. Auch wurde das Regiment auf die Inspektion durch den Oberkommandierenden vorbereitet.
260319 n.E. Einsatzbericht der Mission Schließlich wurden die Stormangels mit neuem Personal und Material aufgestockt und demonstrierten, nach dem Eintreffen des Oberkommandierenden und seines Gefolges, ihre Kampfbereitschaft sowie ihren Elitestatus innerhalb des imperialen Militärs. Der Oberkommandierende zeigte sich zufrieden und bereitete die Stormangels darauf vor, dass die Ruhepause bald vorbei sei.
160419 n.E. Einsatzbericht der Mission Ein weiteres mal wurden die Stormangels nach Tukayyid entsandt, dieses mal um den von ihnen eingesetzten König zu unterstützen und eine pro-republikanische Fraktion der Tuka zu eleminieren. Diese hatten mehrere wichtige Gebäude besetzt. Nachdem ein Kommandotrupp gelandet war, konnten diese Gebäude schnell und präzise zurück in imperiale Hand gebracht werden. Der Rest des Regiments begann seinen Landeanflug.
230419 n.E. Einsatzbericht der Mission Der Rest des pro-republikanischen Widerstandes hatte sich in eine militärische Anlage zurückgezogen um von dort aus den Kampf gegen den König fortzuführen. Die Stormangels wurden entsandt um die Anlage zu stürmen, was nach einem drei-Fronten Angriff, gefolgt von einem kurzen, intensiven Gefecht auch gelang.
140519 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Stormangels wurden entsandt um die Luftverteidigung von Avawatz auszuschalten. Diese bestand aus schwebenden Plattformen, die großteils autonom agieren konnten. Allerdings wurde ein Knotenpunkt identifiziert. Während die Stormangels die Plattformen unter Verlusten einnehmen konnten wurde die Selbstzerstörung durch die Republikaner eingeleitet. Durch einen Trupp der Stormangels konnte schließlich die Selbstzerstörung zu deaktivieren, wichtige Daten zusammeln und die Luftverteidigung auszuschalten. Somit war der Weg zum Planeten frei.
280519 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach der Landung auf Avawatz blieben die Stormangels vorerst in Bereitschaft bis sie auf einen geflohenen republikanischen Konvoi angesetzt wurden. Nach kurzer Suche konnte dieser in den Schluchten gefunden werden und die Stormangels nahmen die Verfolgung auf. Schließlich konnte der Großteil des Konvois mit moderaten Verlusten gestoppt werden, Teile jedoch entkamen den Imperialen.
110619 n.E. Einsatzbericht der Mission Nachdem zu einem imperialen Batallion der Kontakt abgerissen war wurden die Stormangels auf die Hochebene entsandt um den Status aufzuklären. Hier wurden hochgefährliche Pollen entdeckt und eine Quarantänezone errichtet. Nachdem einige Überlebende des Batallions gefunden werden konnten, stellte sich heraus, dass die Pollen ein biologischer Kampfstoff waren. Sogleich wurde die Quarantäne verschärft und die Reinigung des Hochlandes vorbereitet.
250619 n.E. Einsatzbericht der Mission Es konnten keine weiteren Überlebenden des Batallions gefunden werden und so wurden die Stormangels, zusammen mit einem geborgenen Droiden, evakuiert. Dabei steckten sich allerdings einige Regimentsangehörigen mit den Pollen an.
090719 n.E. Einsatzbericht der Mission Allerdings konnte die Erkrankung bekämpft werden. Schließlich sollten die Stormangels einige Forscher unterstützen und halfen bei Analyse und Auswertung des gesammelten Materials. Der Rest der Stormangels erhielt eine weiterführende taktische Schulung bei der neue Taktiken entwickelt wurden. Zudem wurden Daten im Speicher des Droiden gefunden.
230719 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Stormangels fanden schließlich den Ursprung des Pollenfluges in einem Labor. Noch während die Stormangels sich diesem näherten wurden sie von Verteidigungsdroiden in einen Kampf verwickelt, der es den Wissenschaftlern ermöglichte ihr Labor zu zerstören. Nach weiteren Spuren wird gesucht.