Stormangels - Geschichte

Aus Holopedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Spezialkräfteregiment "Stormangels"

Der Artikel präsentiert eine Zusammenfassung der Geschichte der Stormangels, absteigend sortiert nach Jahren seit Beginn der Aufzeichnungen. Die Chronik liegt in der Regimentsgarnison auf Anchoron, sowie dem Trägerschiff Sword of Anchoron in physischer Form bereit.

Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit. Die Chronik besteht aus den Logbüchern des Regiments. Weiterführende Informationen sind sowohl in Geschichtsartikeln, Artikeln zu den beteiligten Persönlichkeiten wie auch in Artikeln über die Handlungsorte zu finden.


Jahr 14 n.E.

Zeitindex Mission(stitel) Bericht
100614 n. E. Einsatzbericht der Mission Der Kommandotrupp der Stormangels zog sich eine Stunde nach dem Attentat wieder an Bord der Manticore zurück. Kurz darauf rüstete der Kommandotrupp den Anti-Shkaam Widerstand des Planeten mit Waffen aus und um diese zu testen überfielen sie zusammen ein Treffen feindlich gesinnter Kräfte. Während die Sicherheitschefin der Einheit verschwand wurde der Rest des Trupps bei Rückkehr zur Manticore wegen unerlaubten Entfernens von der Truppe und der Entwendung von wichtigen Unterlagen eingesperrt.
240614 n. E. Einsatzbericht der Mission In der darauffolgenden Zeit unternahmen Truppen der Stormangels unter dem 2. Offizier eine Such-/und Rettungsaktion um die Sicherheitschefin wieder zurück in Sicherheit zu bringen. Die eingesperrten Mitglieder des Kommandotrupps wurden aufgrund von Mangel an Beweisen aus der Haft entlassen und fand heraus wer die Unterlagen hatte verschwinden lassen: Ein Mitarbeiter des IGD. Zeitgleich traf eine Shkaam Flotte im System ein und begann kurz nach Eintritt in den Orbit mit dem vorbereitenden Bombardement und der Landung von Einheiten in der Nähe des SAR-Teams. Daraufhin wurde mit der Landung imperialer Truppen begonnen um die Invasion zu stoppen. Die Stormangels vereinten kurz darauf ihre Kräfte und begannen mit den Errichten von Verteidigungsstellungen.
080714 n. E. Einsatzbericht der Mission Nach Errichtung der Verteidigungsstellungen wurde beschlossen einen Angriff zu starten. Im Morgengrauen griffen die Schweren Panzerregimenter unterstützt von mehreren tausenden Soldaten an. Durch den Angriff konnten den Shkaam schwere Verluste zugefügt werden, hierbei fielen jedoch ,bis auf wenige Ausnahmen, sämtliche teilnehmenden imperialen Soldaten. Unterdessen hatten die Shkaam, die Gefechtshandlungen nutzend, ein Kommandounternehmen gestartet um die Energieversorgung des imperialen Lagers zu zerstören was nach einem heftigen Scharmützel sogar gelang. Während das Gefecht im vollen Gange war, wurde die im Orbit befindliche Shkaamflotte durch unbekannte Streitkräfte überfallen und vollständig vernichtet. Durch diese Zerstörung wurde die Gegenwehr der Shkaam am Boden komplett gebrochen und durch den Eingriff der Partisanen konnten die Shkaam ausgelöscht werden. Zeitgleich jedoch fing die unbekannte Streitkraft mit einem groß angelegtem Landeunternehmen an.
220714 n. E. Einsatzbericht der Mission Nach dem Phyrussieg über die Shkaam konnte die unbekannte Streitkraft als eine der Yuuzhan Vong identifiziert werden, die wohl mit dem Auftrag unterwegs war die Shkaam auszulöschen. Die bereits geschwächten imperialen Truppen befanden sich zwischen beiden Fronten und konnten so die Position nicht behaupten. Um weitere Verluste zu vermeiden wurden die Stormangels zur Manticore zurückbeordert.
120814 n. E. Einsatzbericht der Mission Das Flaggschiff des Begleitgeschwaders der 3. Division, der ISD II Unity, wurde vom IGD über die Vong Aktivitäten im Operationssektor informiert, was jedoch durch den Notruf der Stormangels von Zota I unterbrochen wurde. Sogleich wurde ein Kurs gesetzt um den Army-Einheiten zu Hilfe zu kommen. Das Geschwader der Unity wurde von einer Shkaamflotte angegriffen und wurde ausgelöscht, nur die Unity konnte schwer beschädigt von Beral I fliehen.
260814 n. E. Einsatzbericht der Mission Nachdem sich die schwer beschädigte Unity mit der Manticore über Valadaan vereint hatte, wurden auch die Army-Einheiten, die bereits die ersten Kontakte hatten, vom IGD über die Vong Aktivitäten informiert. Zeitgleich versuchten Flüchtlinge die Manticore unerlaubt zu betreten, dies konnte jedoch verhindert werden. Ebenfalls erhielten die Stormangels nun neue Einsatzbefehle.
100914n. E. Einsatzbericht der Mission Die neuen Einsatzbefehle der Stormangels betrafen die Vernichtung einer Terroristenzelle. Hierfür wurde eine Einsatztruppe zusammengestellt. Kurz nach der Landung auf dem Planeten konnte der Unterschlupf der Terroristen umstellt und nach einem einem kurzen, gewaltsamen Zugriff gesichert werden. Statt jedoch auf tödliche Gewalt zu verzichten, wie es befohlen worden war, kamen alle Terroristen im präzisen Feuer der imperialen Truppen um. Nur zwei schwer verletzte Personen, die sich als Deserteuere aus dem Regiment der Stormangels herausstellten, überlebten den Angriff und wurden nach einer grundlegenden medizinischen Versorgung an Bord der Manticore inhaftiert.
230914 n. E. Einsatzbericht der Mission An Bord der Manticore wurden die beiden deserteure verhört und im Anschluss dessen aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen rehabilitiert. Die noch immer an Bord befindlichen Flüchtlinge waren jedoch von Terroristen unterwandert worden und diese waren es die den Maschinenraum der Manticore unter ihre Kontrolle bringen und Geiseln nehmen konnten. Die imperialen Truppen reagierten schnell und mit äußerster Härte und konnten die Terroristen ausschalten, dieses mal gab es jedoch Überlebende die verhört wurden. Nach der Aufnahme der dringend benötigten Versorgungsgüter lief die Manticore in Richtung ihres neuen Einsatzgebietes aus.
211014 n. E. Einsatzbericht der Mission Das neue Einsatzgebiet um Neu Omwat erwies sich als Kampfzone, die Manticore konnte jedoch die Gefechtszone durchqueren und sämtliche an Bord befindlichen Army-Einheiten absetzen. Dort wurden die Landezonen gesichert, die Truppen rückten zu ihren jeweiligen Einsatzzonen vor und Aufklärungseinheiten wurden ausgesandt.
281014 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach erreichen ihrer Einsatzzonen begannen die Truppenteile damit Verteidigungsstellungen zu errichten und die feindlichen Truppen in vorher festgelegte Feuerkorridore zu locken um den Nahkampf verhindern zu können. Der erste Luftangriff der Vong konnte jedoch durch die, massive und gut platzierte, Luftabwehr ohne Verluste abgewehrt und vernichtet werden. Trotz der unerwarteten Angriffsrichtung der Vong konnte der Angriff durch Bodentruppen durch massiven Artilleriebeschuss sowie dem starken Schild gestoppt werden, was, unter anderen, den Stormangels genug Zeit gab sich neu zu formieren und für den nächsten Angriff zu wappnen.
111114 n.E. Einsatzbericht der Mission Die unablässigen und schweren Angriffe der Vong zwangen die Army-Einheiten schließlich zu einem strategischen Rückzug. Die Stormangels wurden damit beauftragt einen Versorgungskonvoi zu eskortieren um die Fronttruppen mit dringend benötigten Gütern zu versorgen. Dies gelang auch ohne Probleme, jedoch wurden die Stormangels an der Front sogleich von den wenigen durchgebrochenen Vong-Truppen in ein Gefecht verwickelt.
251114 n.E. Einsatzbericht der Mission Die imperialen Truppen wurden nach und nach von den Vong gezwungen sich zur Hauptstadt Neu-Omwats zurückzuziehen wobei ihnen schwere Verluste zugefügt wurden. Als wäre das nicht genug wurde auchnoch der Funkverkehr gestört und die imperialen Einheiten waren auf sich gestellt. Auf dem Rückzug zu ihrer neuen Position an einer Brücke sammelten die Stormangels versprengte Truppenteile auf und konnte die verfolgenden Vong-Truppen schließlich mit schweren imperialen Verbänden aufhalten und zurückschlagen. Schließlich bezogen die Stormangels an der Brücke eine neue Position um den sich zurückziehenden Truppen Feuerschutz zu geben.
161214 n.E. Einsatzbericht der Mission Der Angriff der Vong wurde durch die überlegenen Panzertruppen der 3. Division zwar verlangsamt, konnte jedoch nicht aufgehalten werden. Um die Hauptstadt etwas länger zu schützen und den Angriff der Vong zum erliegen zu bringen stellten die Stormangels einen Kommandotrupp zusammen der schließlich die Brücken am Fluß zerstörte.
130115 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach der erfolgreichen Verteidigung Neu Omwats gegen die Vong und des anschließenden Wiederaufbaus wurden die Stormangels von der Bevölkerung für ihre Leistung auf einer Feier mit Buffet belohnt. Auch erfolgten hier die Auszeichnungen der Angehörigen des Kommandotrupps der Stormangels.

Jahr 15 n.E.

Zeitindex Mission(stitel) Bericht
270115 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach beendigung der Ehrung am Vorabend wurden die Stormangels dazu abgestellt bei der Verladung des Nachschubs zu helfen wobei es jedoch zu einem Unfall kam: Ein Container mit Sprengmitteln drohte aus der Halterung abzustürzen und den Nachschub zu zerstören. Nach der Evakuierung des Gebietes gelang es den Stormangels die Situation jedoch zu entschärfen.
100215 n.E. Einsatzbericht der Mission Durch den Unfall verursacht trat die Manticore verspätet die Reise zu ihrem neuen Einsatzgebiet an. Nach dem langen Krieg gegen die Vong und des mangelnden Truppennachschubes wurden die Stormangels in den Alltag an Bord der Manticore eingebunden und erhielt eine weitere Herausforderung: Die Jagd nach einem Saboteur der, sichtbar, den Hyperraumantrieb sabotieren konnte und erst bei den Kommunikationsarrays gefasst werden konnte. Durch den Verlust des Hyperraumantriebes strandete die Manticore inmitten des Raumes.
240215 n.E. Einsatzbericht der Mission Während die technische Crew versuchte die Manticore wieder zu reparieren wurden die Stormangels über ihren nächsten Auftrag genauer informiert. Während sich die Manticore weiter dem neuen Einsatzgebiet näherte, wurde der Befehl gegeben eine Shkaam Korvette zu entern, was nach einem kurzen Gefecht mit minimalen Verlusten auch gelang. Die gekaperte Korvette setzte kurs aufs Allafolas System und die Stormangels begannen mit ihrer Operation.
100315 n.E. Einsatzbericht der Mission Der Auftrag die Shkaam Basis zu infiltrieren, konnte jedoch nicht wie vorgesehen ausgeführt werden. Stattdessen trafen die Stormangels auf eine kampfbereite Garnison der Shkaam. Während der Großteil der Stormangels nach dem Verlassen der Korvette den Kampf aufnahm und die mitgebrachten Vong-Sprengsätze an empfindlichen Stellen plazierte versuchte ein IGD-Trupp zum Datenkern vorstoßen. Der Versuch konnte jedoch vereitelt werden. Allerdings gelang es durch ein kluges Manöver die gesuchten Daten denoch zu sichern und zum Schiff zu übertragen.Während die Korvette zum Start vorbereitet wurde verteidigten die Stormangels jenes. Nachdem die Korvette sich ausreichend von der Basis entfernt hatte wurde jene durch die Vong-Sprengsätze zerstört und die Korvette mit den Stormangels an Bord floh in den Hyperraum.
240315 n.E. Einsatzbericht der Mission Nachdem die gekaperte Shkaam-Korvette mit den an Bord befindlichen Stormangels zur Manticore zurückgekehrt war wurde diese durch Navy-Angehörige besetzt und zum nächsten Stützpunkt des Imperiums zur Erforschung gebracht wurde. Die Stormangels setzten zur Manticore über und nutzten die Pause um sich zu erholen.
140415 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Stormangels wurden zusammen mit Vorräten und anderweitigem Nachschub nach Anchoron ausgeschifft und zum Rest der 3. Division transportiert die bereits mit dem Bau eines Divisionsstützpunktes begonnen hatte. Ein Vertreter des Imperialen Administrationsbüros verschaffte sich einen Überblick über die Lage während die Stormangels mit dem Ausheben einer Grube fürs Fundament der Kläranlage begannen.
280415 n.E. Einsatzbericht der Mission Während die Basis weiter aufgebaut wurde, wurde eine Gefechtsübung abgehalten in welcher die Stormangels auf ihrem Gebiet operieren konnte und nach einem Flankenangriff die Flugabwehr der 3. Brigade ausschalten konnte, und damit ihr Missionsziel erreichte, während die 2. Brigade einen Frontalangriff durchführte. Beobachtet wurde die Übung und der Bau der Basis durch einen Reporter der GINN. Anstatt eines Informationsaustausches zwischen dem Imperialen Administrationsbüros und der Stormangels-Führung wurde ein Anschlag verursacht bei dem ein Commander verstab und in dessen Folge sowohl eine Offizierin der Stormangels sowie der anwesende Reporter als Verdächtige in die Brigg gesteckt.
120515 n.E. Einsatzbericht der Mission Nachdem die Untersuchungen durch das Imperiale Administrationsbüro ziemlich schnell fertigestellt wurden, begannen die Stormangels damit ihre eigenen Ermittlungen durchzuführen um den wahren Mörder zu identifizieren. Erste Hinweise reichten zwar um den Ablauf in Frage zu stellen, reichten jedoch nicht aus um das Administrationsbüro zu neuen Ermittlungen zu bewegen.
260515 n.E. Einsatzbericht der Mission Schließlich gelang es den Stormangels bei der Untersuchung des Tatortes schließlich Spuren zu finden die den Tod des Commanders als tragischen Unfall und nicht als kaltblütigen Mord bewiesen. Kurz darauf wurden die Verdächtigen nach einer Neubeurteilung durch das Imperiale Administrationsbüro freigelassen.
090615 n.E. Einsatzbericht der Mission Auf dem Weg um sich mit dem Rest des neuen Geschwaders zu treffen, wobei die Stormangels wieder einmal die Sicherheit an Bord der Manticore sicherstellten. Durch unvorhersehbare technische Probleme fiel die Manticore zusammen mit einigen anderen Schiffen verschiedener Parteien aus dem Hyperraum und es dauerte nicht lange bis die Piraten begannen die Manticore zu entern. Im Zuge der Gefechte wurde ein Offizier der Stormangels gefangen genommen und von den Piraten entführt.
300615 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Manticore konnte schließlich wieder in den Hyperraum springen und zum Treffpunkt mit dem neuen Geschwader über Cadrooine springen. Dort wurden Personal und Material aufgenommen. Jedoch reichte dies nicht aus um die Kampfbereitschaft wieder herzustellen und so begannen die imperialen Truppen auf Cardooine und der Raumstation kampffähiges Personal zwangszurekrutieren und wichtige fehlende Güter zu beschlagnahmen. Vom entführten Offizier fehlte weiterhin jede Spur.
140715 n.E. Einsatzbericht der Mission Im Zuge der Aquierierungen auf Cardooine erhielten die Stormangels hinweise auf ein Depot aus alten Tagen. Nachdem sie durch mehrere Informationsquellen den ungefähren Standort ausfindig machen konnten wurde ein Trupp losgeschickt um es aufzustöbern und den Nutzen zu beurteilen. Nachdem das Depot gefunden wurde eröffneten die Wächter- Kampfdroiden den Kampf gegen den Trupp. Währenddessen verirrte sich ein kleiner Teil des Trupps und musste gegen Flora und Fauna kämpfen, brach den Kampf jedoch ab und trat den Rückzug an und überlebte so. Schließlich konnte das Depot und der Inhalt, mehrere tausend Tonnen kriegstechnisches Material, abtransportiert werden. Während der Sicherung stieß der Stormangels-Trupp auf eine Kammer in der die Kampfdroiden die Leichen früherer Entdecker gelagert hatten.
280715 n.E. Einsatzbericht der Mission Es stellte sich heraus, dass die Stormangels auf ein Depot aus der Zeit der Klonkriege gestoßen war. Im Zuge der Informationssuche konnte auch der Aufenthaltsort eines Piratenstützpunktes ausfindig gemacht werden. Durch die gesammelten Informationen bestärkt griff das Begleitgeschwader der 3. Division die Piratenflottilie an und konnte sowohl zwei neue Großkampfschiffe in ihre Reihen eingliedern, als auch den entführten Offizier der Stormangels befreien.
110815 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Manticore mit den Stormangels an Bord steuerte Kintun, das neue Einsatzgebiet, an. Auf dem Weg dorthin kam es zu einem Hyperraumbeben und durch die Phasen- und Zeitliche Divergenzen gab es durch rematerialisierung in den Wänden Todesopfer und viele Verletzte. Die Schäden und die Position konnten schwer eingeschätzt werden.
250815 n.E. Einsatzbericht der Mission Schließlich konnte die Manticore das Zielsystem erreichen und die feindlichen Linien durchbrechen, während die Feindflotte durch das Begleitgeschwader beschäftigt wurde. Die Stormangels setzten schließlich auf eine Raumstation über um die wichtigen Systemkontrollen zu übernehmen damit die Station großteils intakt gesichert werden konnte. Jedoch wurde das Regiment entdeckt, der Auftrag jedoch konnte erfolgreich durchgeführt werden. Zeitgleich wurden Vorbereitungen getroffen um einen Gegenangriff der Vong zurückzuschlagen.
080915 n.E. Einsatzbericht der Mission Der erwartete Gegenangriff fand statt und konnte erst erfolgreich abgewehrt werden als zwei Teams der Stormangels dem Kommandotrupp zuhilfe kamen und den Stormangels in den Rücken fielen. Durch die starken Angriffe der Vong konnten die Stormangels ihre Positionen nicht verteidigen und mussten sich zu den Shuttles zurückziehen um zu entkommen. Schlussendlich wurde die Station zerstört.
220915 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach der Landung auf Kintun tobten schwere Kämpfe auf der Oberfläche des Planeten und während die anderen Einheiten der 3. Division gegen die Vong überall auf dem Planeten kämpften wurden die Stormangels mit der Erstürmung einer schwer bewachten Festung der Vong beauftragt. Ein Frontalangiff schied aus nachdem Truppen der Erikitanische Handelsföderation gescheitert waren und so entschieden sich die Stormangels unter der Ablenkung durch mehrere AT-ST die Festung zu infiltrieren. Die AT-ST hielten nicht besonders lange durch, jedoch konnten die Stormangels die Festung erfolgreich infiltrieren. Während der Gefechte verbündete sich das Regiment mit ebenfalls infiltrierten Mandalorianern um die Festung zu sichern.
131015 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach der erfolgreichen Eroberung Kintuns erhielten die imperialen Truppen den Notruf eines Tenders welcher die Truppen auf Kintun mit Nachschub versorgen sollte. Die Stormangels reagierten auf den Notruf und kamen rechtzeitig an um die Piraten beim Plündern des Tenders anzutreffen. Diplomatie wurde sofort als mangelhaftes Mittel abgetan und ein Einsatztrupp begann mit der Enterung des Tenders. Die Piraten jedoch konnten sich dem Zugriff entziehen und mit den Waffen, dem Sprengstoff und anderen Gütern entkommen. Kein Crewmitglied des Tenders überlebte den Piratenangriff.
271015 n.E. Einsatzbericht der Mission Auf dem Weg nach Kabal wurde die Manticore Opfer einer Hyperraumstörung wodurch das Schiff aus dem Hyperraum viel und direkt in eine Anomalie getrieben wurde. Nach Verlassen selbiger konnte die Position nicht berechnet werden und zudem deuteten Transmissionen darauf hin das man sich nicht mehr im Universum befand.
101115 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Stormangels nahmen Verhandlungen mit dem Bund freier Welten auf um sich in derem Gebiet frei bewegen zu können. Ein kleiner Kommandotrupp sollte unterdessen Informationen sammeln, wurde jedoch entdeckt und verhaftet. Die Verhaftung wurde allerdings beendet als ein Rettungsteam in die Polizeistation eindrang und ein Massaker an den Wachen anrichtete wodurch es den Stormangels gelang ohne erkannt zu werden zu entwischen.
241115 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Manticore schaffte es Daten aus der Netzinfrastruktur des Bundes freier Welten zu sichern und zu analysieren.
011215 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Manticore näherte sich einer republikanischen Forschungsstation für den Bereich der Eliptiküberwachung. Ein Kommandotrupp schleuste sich als republikanische Flottenoffiziere getarnt auf der Station ein und schaffte es die notwendigen Daten zu sichern bevor die Tarnung aufflog. Sämtliche Mitarbeiter wurden neutralisiert und die Manticore zerstörte die Station während der Kommandotrupp sich auf der Manticore einschiffte. Kurz darauf trafen, durch einen Notruf alarmiert, drei republikanische Kreuzer auf die das Feuer auf die Manticore eröffneten.
081215 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Manticore schaffte es zu fliehen und musste auf der Suche nach einer Singularität um in das eigene Universum zurükzukehren tief in Seperatistisches Gebiet fliegen. Hier wurden sie sowohl von Seperatisten als auch von Republikanern beschossen und geentert. Mit vereinten Mühen schafften es die imperialen Soldaten jedoch die Enterkommandos festzusetzen während die Manticore den Raumkampf eröffnete. Die Manticore setzte schließlich in die richtige Realität über und auch die seperatistischen Enterdroiden wurden besiegt während ein imperiales Geschwader die Manticore begrüßte und sofort medizinische und technische Hilfe entsandt wurde.

Jahr 16 n.E.

Zeitindex Mission(stitel) Bericht
120116 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach dem Ende des Krieges wurde die 3. Division einmal mehr mit Nachschub an Mensch und Material versorgt, wobei auch dieses mal die Verpflegung ein Problem darstellte. Während des Patrouillenfluges erreichte die Stormangels ein Notruf von Kurasi III die um Unterstützung gegen einen möglichen Umsturzversuch bat. Eine Einheit der Stormangels wurde entsandt um das Regierungsviertel des Planeten zu schützen. Während die Verhandlungen eröffnet wurden näherte sich eine wütende Menge den Stormangels.
260116 n.E. Einsatzbericht der Mission Eine Möglichkeit zur friedlichen Einigung konnte nicht gefunden werden und da eine Evakuierung dank des blockierten Raumhafens nicht möglich war blieb den Stormangels nichts anderes übrig als sich zu verschanzen. Während die eingeschlossenen Truppen auf die angeforderte Verstärkung warteten errang der Mob die Kontrolle über die Verteidigungsanlagen. Durch ein Kommandounternehmen der Stormangels konnte die Kontrolle jedoch zurückerlangt werden. Nachdem die Verstärkung gelandet war gingen die Streitkräfte in eine Offensive über und schlugen binnen kürzester Zeit sämtliche Aufstände nieder.
090216 n.E. Einsatzbericht der Mission Auf dem nächsten System auf der Liste der Stormangels, dem Trouklat System, führte die Einheit ein Trainingsprogramm durch um sich auf engstem Raum gegen, durch Roboter simulierte, Yuuzahn Vong behaupten musste. Die Einheit musste ihr bestes geben um die Roboter, deren defektes Sicherheitsprotokoll sie wahrhaft gefährlich machte, zu besiegen. Nach der Ankunft im Trouklat System fing die Manticore einen gerichteten Notruf auf und konnte einen einzelnen Überlebenden eines Piratenangriffes aus einem Wrack bergen. Der Überlebende gab die Position einer Asteroidenbasis von Piraten preis und führte die Stormangels dorthin, woraufhin ein Kommandotrupp mit der Landung begann.
230216 n.E. Einsatzbericht der Mission Der Kommandotrupp schaffte es schließlich die Asteroidenbasis zu betreten und wurde durch Piraten in Feuergefechte verwickelt was allerdings starke Verluste auf Seiten der Piraten zur Folge hatte. Der Trupp konnte schließlich weiter vordringen.
090316 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Stormangels erhielten vor Beginn des nächsten Einsatzes im Kursai Sektor Besuch durch Grand Admiral Rayment in welcher die ehemalige Kommandantin zur Oberbefehlshaberin der zweiten Imperialen Armee ernannt wurde.
230316 n.E. Einsatzbericht der Mission Der durch den Besuch des Grand Admirals verschobene Einsatz auf Kursai III zur Sicherung von gefälschten Wertpapieren und Nahrungsmitteln konnte beginnen. Hierzu mischten sich die Stormangels mit zwei kleinen Kommandotrupps in Zivil unter die Bevölkerung um je eines der beiden Ziele zu erreichen. Das erste Team geriet mit dem Sicherheitspersonal aneinander und konnte unter Verlust eines Soldaten die Nahrungsmittel sicherstellen. Währenddessen drang das zweite Team in die Bank ein und konnte ohne große Probleme ihren Auftrag ausführen, der Rückzugsweg wurde jedoch von Sicherheitspersonal abgeschnitten und so musste Team 2 von Team 1 auf dem Dach der Bank abgeholt werden. Beide Teams zogen sich gemeinsam zum Hangar zurück um vom Planeten zu entkommen.
130416 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Flucht des Kommandotrupps vom Planeten wurde durch das Sicherheitspersonal verhindert die das Fluchtshuttle sichergestellt hatte. In einer Unterredung mit dem Vertreter eines Syndikats wurde eine Lösung gefunden und die Stormangels wurden aus der Stadt geschleust um einen Offizier des Syndikats zu befreien. Dies wurde friedlich und ohne Probleme gelöst.
040516 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Undercoveroperation ging weiter und die Stormangels waren gezwungen weitere Aufträge für das Syndikat zu erledigen. Bei einem Eskortauftrag in die Stadt wurden die Stormangels, noch immer Undercover, von einer Einheit der Wildcats gestoppt und verweigerte es auf die Imperialen Kameraden zu schießen. Sie schafften die Flucht, allerdings drohte die Enttarnung als imperiale Soldaten, was jedoch durch die Sedierung des VIPs erstmal unterbunden werden konnte. Zusammen mit dem VIP wurden die Stormangels in ein Shuttle gebracht und konnten den Planeten verlassen.
110516 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Stormangels und der VIP wurden schließlich auf das Flaggschiff des Syndikats, der Ruined Wing, befördert. Der nächste Auftrag sollte ihre Loyalitäten offenlegen und um ihre Tarnung nicht zu gefährten nahm der Undercover-Trupp der Stormangels den Auftrag an einen imperialen Versorger zu überfallen.
250516 n.E. Einsatzbericht der Mission Den Stormangels gelang es mit den anderen Syndikat-Überfallkommandos den Frachter zu entern wo sie ihre jeweiligen Ziele erreichten. Schließlich konnte der Versorger unter Beschuss der Manticore und mit einigen Schäden in den Hyperraum flüchten.
150616 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach der erfolgreichen Kaperung und Sicherung des Versorgers wurde der Hyperraum nahe eines Asteroidenfeldes verlassen wo es, durch den Beschuss der Manticore, manövrierunfähig trieb. Nachdem die Ruined Wing kontaktiert werden konnte, wurde eine Schleppverbindung hergestellt und nachdem die Loyalität zum Syndikat damit bewiesen war wurde dem Kommandotrupp die Möglichkeit gegeben die Führungsspitze des Syndikats zu treffen.
220616 n.E. Einsatzbericht der Mission Das Treffen mit der Führungsspitze des Syndikats wurde auf ein Dinner festgelegt und mit der Hilfe eines IGD Agenten, konnten die Stormangels sich, nach Abgabe ihrer Bewaffnung am Eingang, neu Bewaffnen und in Zusammenarbeit mit dem Agenten die Führungsriege des Syndikats nach schweren Kämpfen betäuben. Nach Sicherung der Gefangenen wurde das Syndikats Anwesen von Imperialen Bombern vollständig eingeebnet.
130716 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Stormangels kehrten an Bord der Manticore nach Anchoron zurück und bezogen ihre Quartiere. Nach Berichterstattung beim Oberbefehlshaber wurden die Stormangels mit den typischen Aufgaben des Garnisonslebens beauftragt: Reperatur- und Patroullienaufträgen auf Anchoron.
270716 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Stormangels wurden schließlich für eine Gefechtsübung im Häuserkampf eingeteilt. Hier wurden sie in zwei Teams aufgeteilt. Während ein Team die Villa verteidigen musste, griff das andere Team an. Die Übung wurde unentschieden beendet.
100816 n.E. Einsatzbericht der Mission Kurz nach Abschluss der Übung wurden die Stormangels mobilisiert um auf den Notruf eines Konvois zu reagieren der von Unbekannten angegriffen wurde. Der Konvoi konnte schlussendlich sicher zur Garnison eskortiert werden.
240816 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach gründlichen Ermittlungen wurde die Basis der Unbekannten schließlich auf ein Dschungelgebiet eingegrenzt und die Stormangels begannen mit dem Durchkämmen des Gebiets.
140916 n.E. Einsatzbericht der Mission Allerdings erwies sich das Dschungelgebiet als unbewohnt, allerdings wurden hier neue Koordinaten gefunden die durch eine Aufklärungseinheit bestätigt wurden. Die Stormangels begannen also eine maritime Landungsoperation auf der Insel und konnten unentdeckt die ersten Linien ausschalten und sich dem Hauptlager nähern.
280916 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Stormangels näherten sich weiter der Basis der Aufständischen und konnte eine Patroullie durch einen Hinterhalt ausschalten. Es entwickelte sich ein Gefecht zwischen den Aufständischen und den Armysoldaten das zugunsten letzterer beendet werden konnte. Schließlich begann der Angriff auf das Hauptquartier der Aufständischen und mit schwerer Waffenunterstützung war es den imperialen Truppen möglich zum Gebäude vorzurücken.
121016 n.E. Einsatzbericht der Mission Der Angriff auf das Hauptquartier wurde von mehreren Seiten gleichzeitig angegriffen und durch Einsatz von Granaten und schweren Waffen gelang es schließlich das Gebäude trotz Selbstschussanlage zu übernehmen. Nach der Rückkehr in die Garnison folgte eine Abschiedsparade für High General Corades, der ersten Kommandantin der Stormangels und der Oberbefehlshaberin der Zweiten Armee, mit allen Ehren.
261016 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Stormangels wurden für einen neuen streng geheimen Einsatz ausgewählt der mit der Aufklärung des Northwind Systems beginnen sollte. Bevor sich die Einheit jedoch ins Northwind-Systems aufmachen konnte wurden sie auf die Fähigkeit überprüft in einer Null-G Umgebung zu operieren.
091116 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Sondereinheit der Stormangels, die für diesen Auftrag auserwählt worden war, wurden mittels des ISD I Intruder über eine geheime Hyperraumroute in Fährenreichweite zum Northwind-System verlegt. Mittels zwei Y-4 Fähren wurden die Sondereinheiten schließlich in das System verlegt. Nach Ankunft im System musste die Sondereinheit zuerst einmal den Patroullienschiffen der Dritten Republik ausweichen bevor sie den Gefährlichen Landeanflug auf den Kometen beginnen und durchführen konnte.
231116 n.E. Einsatzbericht der Mission Schließlich war die Landung auf dem Kometen erfolgreich, jedoch würde nur eine der Fähren wieder fliegen können. Der Bau des Horchpostens wurde begonnen und die Sensoranlagen im Gestein verankert. Schließlich konnte der Horchposten vollendet werden.
141216 n.E. Einsatzbericht der Mission Ein neuer Auftrag sollte die Sondereinheit schließlich auf ein Raumdock der Dritten Republik führen wo Informationen über die militärische Stärke gesichert und Sabotagemöglichkeiten gesucht werden sollten, während das dritte Team die Landungsschiffe sichern sollte. Die Landung verlief erfolgreich und das erste Team konnte die ersten Informationen sammeln, das zweite fand einige Sabotagemöglichkeiten. Nur Team Drei wurde entdeckt und nach einem kurzen Gespräch gefangen genommen. Sofort vereinten sich die beiden anderen Teams und begannen die Sabotagepläne in die Tat umzusetzen, was dank der reduzierten Stationsbesatzung auch gelang. Der Standort der gefangenen Stormangels konnte ausfindig gemacht werden und nach einem kurzen Feuergefecht mit einem republikanischen Sicherheitsteam wurden die Imperialen Einheiten befreit.

Jahr 17 n.E.

Zeitindex Mission(stitel) Bericht
110117 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach der erfolgreichen Befreiung begann die Sondereinheit mit der Flucht vom republikanischen Schiff, was jedoch durch die Verletzungen nicht besonders aussichtsreich war. Heldenhaft verteidigten die noch kampffähigen Soldaten die Verletzten bis sich diese etwas erholen und Verstärkung in Form des zweiten Teams anrücken konnte nachdem es das Schiff mit Sprengladungen versehen hatte. Team zog sich mit kleineren Scharmützeln zwischendurch in den hangar zurück und schaffte es sich schließlich durch die Ablenkung der Explosionen an Bord des Schiffes zum Horchposten zurückzuziehen.
250117 n.E. Einsatzbericht der Mission Den Stormangels wurde Fronturlaub gewährt um sich von den Anstrengungen im Northwind-System zu erholen. Dies geschah durch Grillen am Strand und das Aussprechen von Belobigungen und Beförderungen.
220217 n.E. Einsatzbericht der Mission Der Urlaub der Stormangels endete Aprubt als sie durch Vertreter des Oberkommandos in der Garnison auf Anchoron unter Hochverrat verhaftet und auf einer Imperialen Korvette verhört wurden. Die als Verräter gekennzeichneten Stormangels wurden ihres Ranges und ihrer Bürgerrechte entzogen.
140317 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach der Gefangennahme der Stormangels durch das Oberkommando wurden sie an einen bothanischen Sklavenhändler übergeben der sie zu einem Arbeitslager nach Aphid transportierte. Auf dem Weg dorthin stellte er die neuen Arbeitsverhältnisse klar, auch wenn die Stormangels weiterhin als imperiale Militäreinheit operieren wollte. Nach einem kurzen Flug wurden die Gefangenen ins Arbeitslager entlassen wo ihnen ein weiteres mal die Regeln klargemacht wurden. Schließlich wurden die Stormangels mit den grundlegenden Dingen ausgerüstet und mussten ihre erste Schicht ableisten, wobei zwei der drei Gruppen Probleme mit anderen Insassen bekamen.
280317 n.E. Einsatzbericht der Mission Um aus dem Lager ausbrechen zu können mussten die Stormangels das Vertrauen von Brando Shan erlangen. Hierzu war es nötig Ausrüstungsgegenstände und Verpflegung zu beschaffen sowie eine rivalisierende Bande zu schwächen. In einer Nacht-und-Nebel Aktion stürmte ein Trupp das feindliche Lager ohne aufzufallen, was auch dank eines Ablenkungsmanövers gelang. Auch konnte die Sabotage durchgeführt werden. Die Exfiltration gelang trotz eines Feindkontaktes erfolgreich. Ein Attentat auf einen Rivalen Brando Shans konnte durch Tarnung erfolgreich durchgeführt werden. Mithilfe einer Ablenkung, ein Aufruhr in einem Minenschacht, gelang es dem zweiten Team an Waffen zu kommen sowie die geforderte Ausrüstung zu sichern. Auch wurde der Rivale hier exekutiert. Schließlich konnte sich das Team zurückziehen und die Ausrüstung verstecken.
110417 n.E. Einsatzbericht der Mission Um die Flucht aus dem Arbeitslager zu ermöglichen, teilten sich die Stormangels in drei Teams auf. Das erste Team konnte nach einem nervenaufreibenden verdeckten Weg sowie einem kurzen Feuergefecht mit den Wachen eine Fangstrahlvorrichtung deaktivieren. Team Zwei wiederrum schaffte es, dank einer Ablenkung, ohne Entdeckung einen Bohrturm zu sprengen was für große Verwirrung sorgte. Auch das dritte Team konnte ohne entdeckt zu werden ihren Auftrag erfüllen: Die Manipulation der Kommunikations-und Radaranlage.
250417 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach der erfolgreichen Sabotage trafen sich die drei Teams beim Bohrturm um eine Landezone zu sichern. Nach einem Rückzugsgefecht wurden die Stormangels sowie die Tukka um Brando Shan von einem Shuttle aufgelesen und evakuiert.
090517 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Fliehenden trafen sich mit einem Waffenschieber der sich als Bekannter herausstellte und von den Tukka die Herausgabe der Stormangels forderte. Dies mündete in einem Feuergefecht und der Eroberung des Schiffes.
230517 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Fliehenden landeten schließlich auf Tukayyid und die Stormangels begannen die Tukka-Miliz in Guerillataktiken und Waffennutzung zu unterweisen. Als erste Bewährungsprobe wurde der Angriff auf einen republikanischen Konvoi geplant.
130617 n.E. Einsatzbericht der Mission Der Angriff auf den Konvoi wurde schließlich durchgeführt und konnte, trotz mangelhafter Vorbereitung durch die Miliz sowie das daraus resultierende Chaos, erfolgreich durchgeführt werden wobei Informationen und Nachschubgüter erbeutet werden konnten.
270617 n.E. Einsatzbericht der Mission Durch die erbeuteten Daten war es den Stormangels sowie der Miliz möglich einen Republikanischen Komplex auszuspähen und einen Überraschungsangriff zu starten bei welchem Nachschubgüter erbeutet wurden. Der Angriff musste jedoch aufgrund der schweren Gegenwehr sowie der Anwesenheit eines Jedi abgebrochen werden. Der Rückzug verlief erfolgreich.
120717 n.E. Einsatzbericht der Mission Nachdem der Anführer der Tukka gefangen genommen worden war wurde ein Befreiungsangriff geplant und vorbereitet. Planmäßig sollte durch Tukka und Stormangels ein Dreiseitenangriff die republikanischen Truppen binden. Durch Gleiterunterstützung sowie einen Erztransporter sollte schließlich die Erstürmung der Burg gelingen.
250717 n.E. Einsatzbericht der Mission Nachdem die Truppen ihre Positionen bezogen hatten wurde der Kampf um das Gefängniss eröffnet und wie geplant konnte die Festung erstürmt und nach einem erbarmungslosen Nahkampf im inneren der Festung konnte auch der Tukka-Anführer befreit werden.
080817 n.E. Einsatzbericht der Mission Die anrückende republikanische Verstärkung drohte den Rettungseinsatz noch im letzten Moment scheitern zu lassen. Durch eine List der Stormangels jedoch konnte dies verhindert wurden. Obwohl viele Tukka ihr Leben ließen konnte den Republikanern ein schwerer Schlag versetzt werden.
220817 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach dem Phyyrussieg der Tukka-Miliz unter Führung der Stormangels begann der Rückzug in ein neues Lager und der Reorganisation der Truppen. Den Truppen mangelte es an Moral und Nachschub was jedoch durch das Eintreffen eines ehemaligen imperialen Offizieres teilweise behoben werden konnte.
120917 n.E. Einsatzbericht der Mission Nachdem die Kampfkraft erfolgreich durch Söldner und Nachschub aufgestockt werden konnte und weitere Tukka auf die Seite der Stormangels gezogen werden konnten wurden neue Offensiven geplant. Als Ziel wurde die Stadt Tegen auserwählt und eine verdeckte Aufklärungseinheit begann mit der Arbeit um erste Informationen zu sammeln.
260917 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Aufklärungseinheit schaffte es erfolgreich die Stadt zu infiltrieren. Es wurde beschlossen durch einen Test die Polizei und Militäreinheiten in der Stadt auf die Probe zu stellen. So begannen die Stormangels mit einem Überfall auf eine Bank und richteten schwerstmöglichen Schaden an. Es artete in einen kleinen Krieg aus bevor sich die Stormangels absetzen konnten und sich nach einer wilden Verfolgungsjagd zur Armee zurückziehen konnte die nur darauf wartete den Krieg nach Tegen tragen zu können.
101017 n.E. Einsatzbericht der Mission Schließlich wurde der Zwei-Phasen-Angriff begonnen: Durch den Koordinierten Einsatz von Schocktruppen die aus der Luft angriffen sowie Guerillas in der Stadt wurden Unruhe und Verwirrung gestiftet die die Hauptstreitmacht mit gepanzerten Fahrzeugen nutzte um die überforderten Verteidigungstruppen zu vernichten und die Stadt unter ihre Kontrolle zu bringen.
241017 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach der Eroberung Tegens wurden die Stormangels zur Ehrenwache während der Krönung des Tukka-Anführers zum König erklärt. Nachdem diese ohne Zwischenfälle verlief, ließ der neue König sämtliche anderen Aristokraten zu exekutieren, was auch passierte.
141117 n.E. Einsatzbericht der Mission Schließlich wurde die Offensive auf die nächste Stadt, Zerbon, begonnen und durch Artilleriebeschuss eingeleitet. Stoßtruppen der Stormangels rückten vor und schafften es die republikanischen Linien zu durchbrechen und Truppen zu binden wodurch die Haupstreitmacht anrücken und die Verteidiger überwältigen konnte.
281117 n.E. Einsatzbericht der Mission Nachdem die Hauptstreitmacht durchgebrochen war begannen die Stoßtrupps ihre jeweiligen Ziele anzusteuern und zu säubern wobei sie durch den Artilleriebeschuss auf wenig Widerstand stießen. Die Feindtruppen konnten in Richtung des Regierungsviertels zurückgedrängt und teilweise auf dem Rückzug aufgerieben werden.
121217 n.E. Einsatzbericht der Mission Schließlich wurde der Angriff auf das Regierungsviertel abgebrochen als die Verteidiger einen starken Schild aktivierten. Nachdem eine Kapitulation abgelehnt wurde, begann der König mit tyrannischen Maßnahmen sein Volk gegen sich aufzubringen. Um dies zu verhindern entschieden sich die Stormangels in einer nächtlichen Kommandoaktion in den Palast des Königs einzudringen und diesen, nachdem sie die Wachen betäubt oder getötet hatten, zu töten. Schließlich wurde der König durch einen Klon, eine Marionette ersetzt.

Jahr 18 n.E.

Zeitindex Mission(stitel) Bericht
090118 n.E. Einsatzbericht der Mission Schließlich wurden die Stormangels von Tukayyid exfiltriert und an Bord des Trägerschiffes Majority mit allen Ehren empfangen und geehrt. Vorallem aber wurden die Stormangels wieder rehabilitiert und konnten ihren Dienst im Imperium wieder antreten. Doch sollte die Einheit keine Ruhepause bekommen und sogleich wurde die Reise nach Orto angetreten.
230118 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Reise nach Orto verlief ruhig und erfolgreich und der Flug wurde genutzt um den Angriff auf das Orto System zu planen. Den einzelnen Regimentern wurden ihre Aufträge zugeteilt und mit dem Austritt der Streitmacht aus dem Hyperraum wurde der Kampf gegen die Verteidiger der dritten Republik mit einer ersten Angriffswelle eröffnet. Hierbei übernahmen die Elemental Attacks eine besondere Rolle die, mit Hilfe des LSD Majority und ihren Unterwasserfahrzeugen, einen Angrif auf Garvon-City einleitete. Die Verteidiger der Stadt leisteten erbitterten Widerstand und es wurde um jeden Meter gekämpft wobei beide Seiten einen hohen Blutzoll zu entrichten hatten. Ein erster Brückenkopf konnte eingerichtet werden und die Elemental Attacks verteidigten diesen gegen einen Gegenangriff der nun organisierten Republikaner. Kurz bevor der Brückenkopf verloren gehen konnte, erreichten die Stormangels als Verstärkung die Unterwasserstadt.
130218 n.E. Einsatzbericht der Mission Die zweite Angriffswelle des imperialen Angriffes auf Orto wurde entsandt um die erste Welle zu unterstützen und neuen Schwung in die Angriffsbewegung zu bringen. Durch das Eintreffen der Stormangels in Garvon-City konnten die stark reduzierten Elemental Attacks entlastet werden und die Elitetruppen der Stormangels übernahmen den Angriff. Die bestens ausgerüstete Einheit rückte weiter vor um die Verteidigungsanlagen auszuschalten, wodurch es schließlich den Imperialen gelang den Hafen zu sichern und den eigentlichen Angriff auf die Stadt einzuleiten.
270218 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach Abschluss der zweiten Angriffswelle wurde eine Dritte entsandt um die teilweise stark angeschlagenen Verbände zu entlasten und den Angriff nicht zum erliegen zu bringen. Die harten Kämpfe in Garvon-City gingen weiter und die Elemental Attacks unterstützten auch weiterhin die Stormangels bei den Kämpfen. Beide Regimenter mussten weiterhin um jeden Meter kämpfen. Dies änderte sich erst als es einem Trupp der Stormangels gelang sich zum geothermalen Kraftwerk der Stadt durchzuschlagen und die Energieversorgung der Stadt zu deaktivieren. Hierdurch wurde es den Imperialen endlich ermöglicht weiter in die Stadt vorzurücken und ein zweiter Trupp der Stormangels schaffte es das Kontrollzentrum der Stadt zu erobern.
130318 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Eroberung Ortos wurde um noch eine weitere Spur komplexer als ein ranghoher Vertreter des Dunklen Ordens landete und die Stormangels unter ihr Kommando stellen ließ um diese zu einer Unterwassermine in wichtiger Ordensangelegenheit zu führen.
270318 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Stormangels, nun für den Orden unterwegs, wurde zu einem erloschenen Vulkan, entfernt von sämtlicher Besiedlung, geführt wo das Regiment gegen aggresive Reptilien sowie in unbekanntes Wesen kämpfen musste. Nachdem dieses in zusammenarbeit mit dem Orden besiegt worden war marschierte die Kolonne weiter. Schließlich wurde das Ziel erreicht und eine unbekannte Streitmacht konnte bei einem Ritual restlos vernichtet werden. Der Orden erklärte daraufhin den Vulkan zu Sperrgebiet.
100418 n.E. Einsatzbericht der Mission Jedoch interessierte dies die Imperialen Offiziere nicht besonders und sie begannen im Krater des Vulkans eigene Nachforschungen anzustellen um sämtliche Gefahren im vorraus zu erkennen und beseitigen zu können. Während sich das Regiment auf die Verlegung zu neuen Einsatzorten vorbereitete schütze ein Kommandotrupp der Stormangels einen Forscher bei seiner Arbeit und vernichtete nach einem kurzen Feuergefecht einen Trupp des Dunklen Ordens der sie angegriffen hatte. Schließlich zog sich das Kommando zurück zum Regimentshauptquartier auf Orto wo umgehend die Analyse der geborgenen Artefakte begann.
240418 n.E. Einsatzbericht der Mission Noch während das Regiment auf neue Einsatzbefehle wartete erhielten sie den Nachruf eines Transporters mit überaus wichtiger Ladung. Die Stormangels rückten unverzüglich aus und unter Leitung des Generals wurde eine Verteidigungsstellung errichtet um den Abtransport der Crew und Fracht des Transporters zu sichern. Dies gelang nach einem längeren Scharmützel schließlich auch.
080518 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach dem anschließenden Gespräch der teilnehmenden Soldaten an Bord des Trägerschiffes wurde ein neuer Auftrag erteilt: Im Zuge der Befriedigung des Planeten sollte die Bevölkerung auf die Seite des Imperiums gezogen werden wozu es nötig war die Zivilbevölkerung mit Nachschub und Medizin zu versorgen. Im Rahmen dessen wurden die Stormangels damit beauftragt einen der Versorgungsposten zu beschützen und eine medizinische Untersuchung vorzunehmen. Hierbei kam es nur zu minderen Zwischenfällen.
220518 n.E. Einsatzbericht der Mission Allerdings blieb es nicht aus, dass die Bevölkerung zunehmend gereizter wurde, die Stimmung lud sich auf und nach einem Zwischenfall mit einem Selbstmordattentäter, dessen Vorhaben vereitelt werden konnte, entlud sich die Stimmung in einem Angriff des Mobs auf den Versorgungsposten, der jedoch von den Stormangels verteidigt wurde. Es entwickelte sich ein Rückzugsgefecht bei dem einige Soldaten starben. Schließlich konnten die Stormangels mit dem Personal des Postens evakuiert werden. Der Versorgungsposten wurde schließlich durch ein Bombardement zerstört.
120618 n.E. Einsatzbericht der Mission In Zusammenarbeit mit einem Verbindungsoffizier der Navy wurde eine Spezialeinheit gegründet. Während der Besprechung wurden einige Details geklärt und während der Großteil der Stormangels zurück in ihre Kaserne ging, nahm der Verbindungsoffizier an einer Besprechung mit dem General teil, welche jedoch durch einen Anschlag verhindert wurde. Sofort wurden Rettungstruppen entsandt.
260618 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Rettungstrupps trafen schließlich ein und mussten sich durch Angehörige einer Terrorgruppe kämpfen. Schließlich gelang es ihnen die beiden Verletzten Offiziere zu finden und zu versorgen. Auch gelangte das Regiment in Besitz von wichtign Daten damit sie einen Gegenangriff auf die Basis der Terroristen starten konnten
100718 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Stormangels begannen kurz darauf ihre Racheaktion gegen die Terroristen und konnten deren Basis durch einen brutalen Schlag schnell und effizient erobern und schließlich zerstören. Zeitgleich wurde ein Abkommen mit einer pro-imperialen Gruppierung getroffen um weitere Widerstände auszumerzen.
240718 n.E. Einsatzbericht der Mission Anschließend wurden die gesammelten Daten gesichtet und analysiert. Hierbei wurden Daten über republikanische Treffpunkte gefunden. Einer dieser Treffpunkte wurde aufgespürt und ein Team drang in den Hangar ein wobei es Frachtcontainer und einen einzigen Überlebenden fand. Andere Mitglieder der Stormangels wurden gleichzeitig einem Verhör unterzogen um einige Zusammenhänge herauszufinden.
140818 n.E. Einsatzbericht der Mission Schließlich wurden noch mehr Informationen analysiert und die Stormangels konnten eine Verbindung zwischen den Containern und einer republikanischen Spezialeinheit herstellen die auf Orto eine Geheimbasis errichtet hatten. Die Stormangels begannen damit den Standort der Basis zu ermitteln.
280818 n.E. Einsatzbericht der Mission Um die Republikaner aufzuspüren wurden die Stormangels zu einer Raumstation entsandt um von einem Informationshändler die benötigten Daten zu kaufen. Während ein kleines Detachment des Kommandotrupps aus dem Stationscomputer Daten sicherte, erhielt der Haupttrupp die gesuchten Informationen. Beim Rückzug wurden sie in ein Gefecht mit den körperlich überlegenen Elitesoldaten der Republik entwickelt.
110918 n.E. Einsatzbericht der Mission Schließlich konnten die Republikaner besiegt werden, mussten allerdings danach stationär auf der Raumstation behandelt werden. Zudem wurden die Stormangels weiterhin mit neusten Informationen versorgt, bot den Informanten allerdings Schutz und Credits an. Die gewonnenen Daten enthielten einen Satz Koordinaten im Weltall und ein Shuttle flog dort zur Aufklärung hin.
250918 n.E. Einsatzbericht der Mission Das Aufklärungsshuttle konnte eine gewaltige Flotte an republikanischen Kriegsschiffen entdecken und sich nach einem kurzen Scharmützel nach Orto zurückziehen wobei sie jedoch mitten in die Schlacht im Weltall gerieten. Der republikanische Gegenangriff hatte begonnen.
091018 n.E. Einsatzbericht der Mission Das Regiment der Space Hawkes wurde in Bewegung gesetzt um einen republikanischen Kreuzer zu erobern und aus dem Weg zu schaffen, damit die imperialen Schiffe aus der Falle entkommen konnten. Zwei Teams wurden gebildet. Das erste sollte auf die Brücke vorrücken und diese ausschalten. Auf dem Weg dorthin verloren viele Soldaten ihr Leben, weitere Starben als die Republikaner Selbstmord begannen. Team Zwei erreichte den Maschinenraum binnen kürzester Zeit und konnte ihre Position bis zur Evakuierung behaupten. Die Überlebenden der ersten Einheit wurden von einem anwesenden Stormangel mittels eines Shuttles von der Brücke geholt. Doch obwohl der republikanische Kreuzer erfolgreich sabotiert werden konnte gelang der Ausbruch nicht wie erhofft.
231018 n.E. Einsatzbericht der Mission Noch während die Republik die Imperiale Flotte gnadenlos abschoss, bereiteten sich die Stormangels auf die Verteidigung des Raumhafens und der Stadt Morolo vor. Sie errichteten starke Verteidigungslinien und setzten Prioritätsziele fest. Die Panzerverbände der Stormangels sollten die der Republikaner ausschalten und die Infanterieverbände mit den freiwilligen Einheimischen sollten sich der Bodentruppen annehmen. Kurz nachdem die Republikanische Flotte das Bombardement eingestellt hatte, begann sie mit dem Absetzen von Bodentruppen.
131118 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Zahl der republikanischen Streitkräfte die auf Orto landeten hatte gewaltige Zahlen und so konnten sie die Stadt und den Raumhafen in allen Bereichen gleichzeitig angreifen. Noch während die Plänkler der Republik angriffen um die Verteidigung auszutesten, dabei aber gewaltige Verluste erlitten, rückte die Hauptstreitmacht heran. Hierdurch wurden die Imperialen gezwungen den Raumhafen zu räumen. Dies taten sie jedoch erst nachdem sie diesen unbrauchbar gemacht hatten. Die nächste Verteidigungslinie wären die Zugänge zum Eismeer.
271118 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach und nach fielen die einzelnen Sektoren der ersten Verteidigungslinie an die Republik die hierbei jedoch schwere Verluste hinnehmen musste. Nachdem der Raumhafen bereits hatte geräumt werden müssen, verteidigten die Stormangels nurnoch das Kraftwerk. Um den Angriff der Republikaner zum stehen zu bringen, ließen sich die Imperialen zurückfallen und die Stormangels zündeten eine EMP-Bombe. Nachdem die Elektronik ausgefallen war, ließen sich auch die Stormangels zur nächsten Verteidigungslinie zurückfallen, zuvor jedoch sprengten sie das Kraftwerk.
111218 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Oberfläche gehörte nun nach harten Kämpfen der Republik, darunter jedoch verteidigten die Zugänge zum Eismeer mit allen Möglichkeiten. Als sich die Stormangels in befestigte Gebiete zurückziehen wollten wurde ihnen der Weg von republikanischen Jagdtrupps abgeschnitten. Prompt wurde ein Plan entwickelt um diese zu entgehen.
181218 n.E. Einsatzbericht der Mission Das Rückzugsgefecht ging mit dem Kampf um den Unterseehafen Morolo weiter. Eine größere republikanische Einheit sollte diesen einnehmen was jedoch durch die Zerstörung der Hafenkuppel verhindert werden konnte; ein weiteres mal ließen die Stormangels nur verbrannte Erde zurück. Die harten Kämpfe jedoch zeigten nun ihre Wirkung; die Nachschubgüter wurden knapp, es fehlte an allem.

Jahr 19 n.E.

Zeitindex Mission(stitel) Bericht
080119 n.E. Einsatzbericht der Mission Nachdem der Rückzug nach Gavron-City, die zuerst ans Imperium gefallene Stadt, wurde den Soldaten ein Ruhetag gewährt, damit sie sich von den Strapazen erholen konnten. Die Nahrungsmittel Probleme konnten ebenfalls gelöst werden.
220119 n.E. Einsatzbericht der Mission Der neue Auftrag die Blockade zu brechen führte die Stormangels erneut an die Front wo es ihnen nach einem Überraschungsangriff gelang eines der Hybrid-Landungsschiffe der Republik zu entern und erfolgreich zu sichern. Den Stormangels gelang es die Blockade der Republik zu umgehen und aus dem System zu entkommen.
120219 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach Übermittlung des Notrufes durch die Stormangels dauerte es nicht lange bis eine imperiale Entsatzstreitmacht entsand wurde. Unterstützt durch das Regiment Wild Dogs starteten die Stormangels ein Landeunternehmen um die Bergstadt Furamo zu erobern. Die Sicherung der Landezonen gelang auch nach kurzen Gefechten.
260219 n.E. Einsatzbericht der Mission Schließlich rückte ein Kommandotrupp auf die Stadt vor, drang in den Berg ein und zerstörte das Kraftwerk durch Sprengladungen, hierdurch fiel in der gesamten Stadt die Energieversorgung aus und die Stormangels schafften es in den Palast einzudringen und ihr Missionsziel: Die Eleminierung des republikanischen planetaren Gouverneurs durchzuführen. Die Wild Dogs nahmen gleichzeitig die Stadt ein.
120319 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach der erfolgreichen Eroberung Ortos wurden die Stormangels nach Anchoron zurückbeordert. Hier sollten sie neues Personal, sowie einige Trainingseinheiten erhalten. Auch wurde das Regiment auf die Inspektion durch den Oberkommandierenden vorbereitet.
260319 n.E. Einsatzbericht der Mission Schließlich wurden die Stormangels mit neuem Personal und Material aufgestockt und demonstrierten, nach dem Eintreffen des Oberkommandierenden und seines Gefolges, ihre Kampfbereitschaft sowie ihren Elitestatus innerhalb des imperialen Militärs. Der Oberkommandierende zeigte sich zufrieden und bereitete die Stormangels darauf vor, dass die Ruhepause bald vorbei sei.
160419 n.E. Einsatzbericht der Mission Ein weiteres mal wurden die Stormangels nach Tukayyid entsandt, dieses mal um den von ihnen eingesetzten König zu unterstützen und eine pro-republikanische Fraktion der Tuka zu eleminieren. Diese hatten mehrere wichtige Gebäude besetzt. Nachdem ein Kommandotrupp gelandet war, konnten diese Gebäude schnell und präzise zurück in imperiale Hand gebracht werden. Der Rest des Regiments begann seinen Landeanflug.
230419 n.E. Einsatzbericht der Mission Der Rest des pro-republikanischen Widerstandes hatte sich in eine militärische Anlage zurückgezogen um von dort aus den Kampf gegen den König fortzuführen. Die Stormangels wurden entsandt um die Anlage zu stürmen, was nach einem drei-Fronten Angriff, gefolgt von einem kurzen, intensiven Gefecht auch gelang.
140519 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Stormangels wurden entsandt um die Luftverteidigung von Avawatz auszuschalten. Diese bestand aus schwebenden Plattformen, die großteils autonom agieren konnten. Allerdings wurde ein Knotenpunkt identifiziert. Während die Stormangels die Plattformen unter Verlusten einnehmen konnten wurde die Selbstzerstörung durch die Republikaner eingeleitet. Durch einen Trupp der Stormangels konnte schließlich die Selbstzerstörung zu deaktivieren, wichtige Daten zusammeln und die Luftverteidigung auszuschalten. Somit war der Weg zum Planeten frei.
280519 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach der Landung auf Avawatz blieben die Stormangels vorerst in Bereitschaft bis sie auf einen geflohenen republikanischen Konvoi angesetzt wurden. Nach kurzer Suche konnte dieser in den Schluchten gefunden werden und die Stormangels nahmen die Verfolgung auf. Schließlich konnte der Großteil des Konvois mit moderaten Verlusten gestoppt werden, Teile jedoch entkamen den Imperialen.
110619 n.E. Einsatzbericht der Mission Nachdem zu einem imperialen Batallion der Kontakt abgerissen war wurden die Stormangels auf die Hochebene entsandt um den Status aufzuklären. Hier wurden hochgefährliche Pollen entdeckt und eine Quarantänezone errichtet. Nachdem einige Überlebende des Batallions gefunden werden konnten, stellte sich heraus, dass die Pollen ein biologischer Kampfstoff waren. Sogleich wurde die Quarantäne verschärft und die Reinigung des Hochlandes vorbereitet.
250619 n.E. Einsatzbericht der Mission Es konnten keine weiteren Überlebenden des Batallions gefunden werden und so wurden die Stormangels, zusammen mit einem geborgenen Droiden, evakuiert. Dabei steckten sich allerdings einige Regimentsangehörigen mit den Pollen an.
090719 n.E. Einsatzbericht der Mission Allerdings konnte die Erkrankung bekämpft werden. Schließlich sollten die Stormangels einige Forscher unterstützen und halfen bei Analyse und Auswertung des gesammelten Materials. Der Rest der Stormangels erhielt eine weiterführende taktische Schulung bei der neue Taktiken entwickelt wurden. Zudem wurden Daten im Speicher des Droiden gefunden.
230719 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Stormangels fanden schließlich den Ursprung des Pollenfluges in einem Labor. Noch während die Stormangels sich diesem näherten wurden sie von Verteidigungsdroiden in einen Kampf verwickelt, der es den Wissenschaftlern ermöglichte ihr Labor zu zerstören. Nach weiteren Spuren wird gesucht.
130819 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Suche wurde unterbrochen als der Kommandierende Offizier verabschiedet wurde. Er übergab unter den Augen der Stormangels das Kommando und flog dann Richtung Coruscant.
270819 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach Sicherung des Planeten bereitete sich das Regiment auf ihre neuen Ziele in der laufenden Kampagne vor. Nach einer Abschlussbesprechung sowie einer kleinen Abschiedszeremonie vom Planeten wurden die Stormangels auf ihr Trägerschiff verlegt.
100919 n.E. Einsatzbericht der Mission Der neue Kommandant befahl die Suche und Einnahme eines republikanischen Horchpostens in der weiten Wüste des Planeten Randis. Zwei Suchmannschaften wurden zusammengestellt die die Oberfläche auf Hinweise nach dem unterirdischen Posten untersuchen sollten. Nach langer Suche konnte dieser schließlich gefunden werden wobei sich bei Ankunft der Verstärkung eine Explosion ereignete.
240919 n.E. Einsatzbericht der Mission Verraten durch die Explosion verwandelte sich das Kommanduunternehmen in einen harten Kampf. Doch schließlich konnten es die Stormangels in den Horchposten zu schaffen sowie mit Gefangenen zu entkommen. Der Horchposten wurde zerstört.
081019 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach dem Abschluss der Kampagne im Northwind-System wurde der Einsatz im Barnett-System vorbereitet wo sich die Kamino, das aktuelle Trägerschiff, mit der Chronos treffen sollte. Es wurden Informationen über republikanische Aktivitäten aus unterschiedlichen Quellen gewonnen. Die Forscher verglichen Proben des Kampfstoffes auf Avawatz mit solchen der Chronos während der Rest des Regiments ein intensives Kampftraining erhielt.
221019 n.E. Einsatzbericht der Mission Das Rendevousz zwischen der Kamino und der Chronos verlief ruhig und ohne Zwischenfälle. Die Abordnung der Stormangels wurde mit allen militärischen Ehren an Bord begrüßt und wurde durch das Schiff geführt. Ebenso erhielten einige Mitglieder eine kurze Einweisung in verschiedene Arbeitsgebiete der Navy.
121119 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Stormangels blieben nicht lange auf der Chronos sondern setzten wieder auf die Kamino über nachdem sie einen neuen Auftrag erhalten hatten. An Bord der Kamino und ohne Begleitschiffe flogen sie in richtung eines abgelegenen Außenpostens. Die Kamino wurde sabotiert und anschließend geentert. Unter schweren Verlusten und alle verletzt konnten die Stormangels die Kamino schließlich evakuieren die anschließend durch die Sandstorm zerstört wurde.
261119 n.E. Einsatzbericht der Mission Im Zuge der Enterung der Kamino war es den Republikanern möglich einige Imperiale Soldaten gefangen zu nehmen. Kurzerhand brachen die Stormangels an Bord der Sandstorm auf um den Stützpunkt der Republikaner anzugreifen. Ein Kommandotrupp konnte landen und genug Verwirrung stiften das die Gefangenen befreit werden konnten.
101219 n.E. Einsatzbericht der Mission Nachdem der Kommandotrupp mit den befreiten Soldaten zurück auf die Sandstorm kam setzte das Schiff sofort Kurs auf Anchoron. Auf dem Flug dorthin wurde ein erfolgreiches Jahr mit einem Festessen gefeiert, anschließend wurden die Stormangels in die Freizeit entlassen.

Jahr 20 n.E.

Zeitindex Mission(stitel) Bericht
140120 n.E. Einsatzbericht der Mission Das Jahr 20 n.E. begann für die Stormangels auf Anchoron mit einem Briefing über das neue Einsatzgebiet auf Erewhon. Ebenso erfolgten Auszeichnungen für gute Leistung.
280120 n.E. Einsatzbericht der Mission Der Bau einer festen Basis auf dem Planeten wurde begonnen und eine Kommandotruppe wurde auf einen ersten Aufklärungseinsatz entsandt. Nachdem mit dieser der Funkkontakt abriss, und ein Angriff statt fand, wurde eine Rettungstruppe entsandt.
110220 n.E. Einsatzbericht der Mission In einem verzweifelten Rückzugsgefecht schaffte es die Kommandotruppe sich zum Höhlenausgang zurückzuziehen und dort, trotz teils schwer verletzter Soldaten die Stellung zu halten bis der Rettungstrupp es schließlich schaffte den Kommandotrupp zur Basis zu evakuieren.
250220 n.E. Einsatzbericht der Mission Hoher Besuch verschiedener Stellen traf in der Basis ein. Währenddessen wurde eine Patroullie der Stormangels entsandt um ungewöhnlichen Signalen auf den Grund zu gehen. Diese konnten als den Sumta zugehörig identifiziert werden und wiesen auf einen Großangriff auf die Basis der Stormangels hin. Eine Belagerung wird erwartet.
110320 n. E. Einsatzbericht der Mission Die Patroullie schaffte es nur knapp in die Basis zurück bevor der Großangriff der Sumta begann. Hier stellte sich die Kombination aus Verteidigungsanlagen sowie Truppen und Panzern als effektive Unterstützung heraus. Die anrückenden Sumta Panzerverbände konnten nur durch Luftunterstützung besiegt werden da auch die Verluste auf Imperialer Seite hierdurch stiegen.
250320 n. E. Einsatzbericht der Mission Nachdem hierdurch die Angriffe der Sumta soweit zerschlagen werden konnten, begannen die Imperialen Truppen mit einem Gegenangriff auf eine Operationsbasis der Sumta.
080420 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Teilnahme der Stormangels am Krieg gegen die Sumta wurde zu gunsten der Aufstandsbekämpfung auf dem Planeten Columex abgebrochen. Während der Verlegung ins Columex System wurde der Einsatz einer Undercovereinheit geplant.
220420 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach der Klärung letzter Details wurde die Undercovereinheit entsandt während die Hauptstreitmacht einer längeren Route nach Columex folgt, dass sie erst einige Zeit nach dem Vorauskommando dort eintreffen wird.
130520 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Undercovereinheit traf auf Columex ein und konnte nach einer kurzen Überprüfung durch die, nicht eingeweihten Imperialen, Autoriäten erfolgreich die Infiltration initiieren. Kurz darauf traf auch die Hauptstreitmacht ein und begann mit der Landung der Truppen.
270520 n.E. Einsatzbericht der Mission Das Regiment bezog ein vorrübergehendes Hauptquartier auf Columex und bereitete sich auf die Aufstandsbekämpfung vor. Unter dessen wurde die Undercovereinheit belohnt als sie es schaffte Kontakt zu einer örtlichen Bewegung herzustellen und sich durch einen Test, ein Anschlag während einer Verkündigung, in diese einzuschleichen.
100620 n.E. Einsatzbericht der Mission Auf dem Platz vor der Garnison kam es nach dem Anschlag zu einem Massaker als auch die Milizen der CompForce eintrafen und wahllos in die Masse feuerten. Die Undercovereinheit musste sich während der Verfolgung durch CompForce aufteilen so wurden auch ein paar Mitglieder der Einheit gefangen genommen und gefoltert. Kurz darauf wurde die Undercovereinheit in den Medien für das Massaker verantwortlich gemacht und in einer eilig zusammengestellten Befreiungsaktion gelang es die Exekution der Gefangenen Mitglieder in letzter Sekunde zu unterbinden und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.
240620 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Undercovereinheit erhielt, im Stützpunkt der Untergrundbewegung angekommen, ihren ersten Auftrag: Die Eroberung medizinischer Güter aus imperialer Hand. Hierbei wurde ein Konvoi unter Schutz der Stormangels angegriffen, dies endete mit der Eroberung der Güter und einiger Blessuren unter den Stormangels im Konvoi, hierunter auch neue Soldaten.
080720 n.E. Einsatzbericht der Mission Doch die Undercovereinheit war durch einen Verräter enttarnt worden und wurde eingesperrt und befreit. Gleichzeitig rückte jedoch ein Befreiungskommando gegen den Stützpunkt der Untergrundbewegung vor und konnte die Gefangenen, nun wieder als Rehabilitierte Stormangels, befreien und zurück zum Trägerschiff bringen.
290720 n.E. Einsatzbericht der Mission In der tropischen Hitze auf Anchoron feierten die Soldaten der Stormangels, sowie einige Ehrengäste, das zehnjährige Bestehen ihres Regimentes auf dem Stützpunkt. Dies wurde genutzt um einige Soldaten auszuzeichnen und zu befördern. Anschließend begann der Fronturlaub mit einem BBQ.
120820 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach dem kurzen Fronturlaub begann das Regiment mit Einsatzvorbereitungen und der Kommandotrupp zog zu einer Übung in den Dschungel. Hier mussten einige Schwierigkeiten überwunden werden, bevor der Trupp zum Stützpunkt zurückkehrte um die neusten Beschlüsse des Imperators zu vernehmen.
260820 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Stormangels wurden zurück in den Tion-Cluster, genauer nach Spinax, geschickt um die ausbrechenden Aufstände zu bekämpfen und die planetare Regierung zu unterstützen. Da eine schnelle Reaktion erforderlich war wurden erste Einheiten der Stormangels angelandet um den Raumhafen und das Regierungsgebäude zu sichern. Schwere Kampfhandlungen brachen aus als ein Schuss in Demonstranten fehl ging. Gleichzeitig stürzte ein Transporter durch Flak-Feuer getroffen auf dem Regierungsgebäude ab.
090920 n.E. Einsatzbericht der Mission Durch den Absturz verursacht stürzte ein Seitenflügel des Parlamentgebäudes ein und begrub einen Trupp der Stormangels unter sich. Weitere Truppenteile rückten aus um die Verschütteten zu retten. Durch eingetroffene Pioniere gelang dies schließlich und nach der Evakuierung ins Feldlazarett wurde ein neues Briefing angesetzt.
230920 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Fernaufklärung übernahm das Briefing des Trupps und informierte den Einsatztrupp der Stormangels über eine Geiselnahme im Parlamentgebäude. Zudem wurde verkündet das die Division aufgesplittet wurde um den Sektor schützen zu können, was das Ausbleiben von Nachschub erklären würde. Der Einsatztrupp machte sich mit Jeeps auf den Weg und erreichten das Gebäude, trotz leichtem Feindbeschuss, ohne Probleme. Drinnen stieß man auf die unbewachte Geisel. Bei der Befreiung wurde eine Holobotschaft an die Imperialen abgespielt.
141020 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach wochenlangen Kämpfen gegen Aufständische und Radikale machten sich erste fehlende Nachschubgüter bemerkbar, die Lage wurde kritischer. Während ein kleiner Trupp zu Verhandlungen mit dem Premierminister aufbrachen, sollte der Rest die vorhandenen Güter überprüfen. Allerdings wurde der Unterhändlertrupp auf dem Weg angegriffen, wobei es zu Verletzungen kam, und auch die Basis wurde von radikalen Kräften mit Fahrzeugen angegriffen. Die in der Basis am Raumhafen verbliebenen Stormangels verteidigten diese solange sie konnten, mussten jedoch die Basis evakuieren. Währenddessen hatte ein CSAR Trupp die Unterhändler geborgen und konnte diese zum Evakuierungspunkt verbringen, wo der Rest der Einheit bereits wartete.
281020 n.E. Einsatzbericht der Mission Im befestigten Lager war die Lage ernst, konnten doch nur wenige Vorräte mitgenommen werden, besonders Munition und Verpflegung fehlten. Ein Rettungstrupp sollte den Premierminister bergen, konnte jedoch nur zwei Angehörige einer radikalen Gruppierung, die sich als die Demokratische Befreiungsfront Spinax herausstellen sollte, gefangen nehmen. Nach der Rückkehr des Rettungstrupps ins Lager wurde eine kleine Zeremonie abgehalten. Anschließend wurden erneut Verhandlungen mit dem Premierminister angesetzt der sich frauenfeindlich und alles andere als kooperativ erwies. Nach Aussprache eines Ultimatums wurden die Verhandlungen beendet. Nebenbei wurden die Gefangenen verhört wodurch Informationen, wie den Standpunkt der Zentrale, gewonnen werden konnten.
111120 n.E. Einsatzbericht der Mission Das Ultimatum verstrich ohne irgendwelche Aktionen seitens des Premierministers und so wurde auf Spinax das Kriegsrecht ausgerufen und dem imperialen Militär unterstellt. Damit begann auch die Requierierung der dringend benötigten Güter. Ein Einsatztrupp der Stormangels wurde aufgestellt um die Medienanstalt, der Zentrale der DBS, anzugreifen und zu räumen. Mittels LPV rückte der Trupp zu einem entfernten Kanalisationseinstieg vor um sich der Basis von unten zu nähern. Nach erreichen des Zielkomplexes kam es zu einem kurzen Feindkontakt. Die Ziele konnten ausgeschaltet werden und der Einsatztrupp ins Gebäude vorrücken.
251120 n.E. Einsatzbericht der Mission Der Einsatztrupp teilte sich im Gebäude angekommen auf drei Gruppen auf: Der erste Trupp machte sich auf die Suche nach einem Kontrollraum, der zweite Trupp rückte zum Computerraum vor wobei es zu einem kurzen Scharmützel mit Radikalen kam. Der dritte Trupp rückte zur Garage vor um der anrückenden Verstärkung einen Zugang zu bieten, hierbei stieß der Trupp auf verschiedene Fallen die jedoch überwunden werden konnten. Gruppe 2 erreichte nach einem Zwischenfall mit einer Sprengfalle schließlich den Computerraum und können diesen sichern, die ausgelöste Selbstzerstörung kann der Techniker jedoch ausschalten. Gruppe 3 wurde in der Garage durch mehrere automatische Waffensysteme unterdrückt, konnte jedoch durch Zusammenarbeit die Geschütze ausschalten und vorrücken, wodurch sie schließlich das Missionsziel erfüllen. Nach erfüllung ihrer jeweiligen Missionsziele rücken die Teams zum Kontrollraum vor und stürmen diesen von mehreren Seiten. Der Kommandierende Offizier der Stormangels ruft sich in einer Ansprache zum Militärgouverneur aus. Tripolax gilt als gesichert.
091220 n.E. Einsatzbericht der Mission Der Kommandotrupp lies das Jahr auf der Hochzeit der Sicherheitschefin ausklingen die auf Naboo heiratete. Die Zeremonie fand auf dem Anwesen des Brautpaares im Seenland statt und nach der eigentlichen Trauung durch den Kommandierenden Offizier flogen zuerst eine Formation Kampfjäger, allesamt Modelle mit denen der Bräutigam geflogen war, über die Köpfe bevor das Brautpaar durch einen Schwertbogen zum Feiergelände gehen konnte. Hier erwartete das Brautpaar und die Gäste ein besonderes Feuerwerk. Der Tag klang mit Buffet, Getränken und Gesprächen aus bevor der Kommandotrupp einen kurzen Fronturlaub erhielt.

Jahr 21 n.E.

Zeitindex Mission(stitel) Bericht
130121 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Stormangels folgten dem Hilferuf des 13. Kampfgeschwaders aus dem Trasoklam Sektor. Doch auf dem Weg dorthin wurde der Verband der 3. Division aus dem Hyperraum gerissen und angegriffen. Die angreifenden Zahaliraner begannen mit der Enterung der Sword of Anchoron und konnten einige Führungsoffiziere als Geiseln nehmen. Nach schweren Kämpfen konnte die Enterung abgewehrt und die Reise fortgesetzt werden.
270121 n.E. Einsatzbericht der Mission Am Zielort der Reise, Erewhon, angekommen begannen die Einheiten der Stormangels mit einer Sturmladung auf dem Planeten und verwickelten die Besatzer des Planeten, Zahaliraner, sogleich in Kämpfe. Luftunterstützung durch das 13. Kampfgeschwader ermöglichte die Sicherung des Bereichs und die Anladung weiteren Materials und Personals um den Brückenkopf zu befestigen. Gleichzeitig begann die Suche nach der feindlichen Basis, wobei ein Trupp in einen Hinterhalt geriet.
100221 n.E. Einsatzbericht der Mission Der zur Rettung ausgeschickte Trupp geriet ebenfalls in einen Hinterhalt, nach schweren Kämpfen und weiterer Unterstützung der 3. Division und des 13. Kampfgeschwaders, inklusive Luftnahunterstützung, gelang es beide Trupps aus den Hinterhalten zu befreien und die medizinische Versorgung einzuleiten. Schließlich wurde die feindliche Basis in einer alten Sum'ta Basis gefunden und konnte durch massiven Beschuss aus dem Orbit zerstört werden. Damit war die Operation erfolgreich abgeschlossen.
240221 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach Abschluss der Operation wurde das Material von Erwhon geborgen und auf die Sword of Anchoron verladen, bevor schließlich die Rückreise in den Tion Cluster angetreten wurde. Der Flug wurde für ein ausführliches Debriefing, aber auch eine Einweisung in die aktuelle politische Lage, bürokratische Angelegenheiten und eine Zeremonie genutzt.
090321 n.E. Einsatzbericht der Mission Direkt nach der Ankunft im Orbit von Spinax verlegten die Einheiten zurück in die Basis in der Hauptstadt Tripolax. Dort wurde ein Briefing angesetzt um die weiteren Schritte zu besprechen. Anschließend wurden zwei Aufklärungstrupps ausgeschickt: Eines fuhr Patroullie durch die Hauptstadt, der zweite mischte sich unter die Gäste einer Gala. Die Patroullie wurde durch einen Hinterhalt davon abgehalten rechtzeitig bei der Gala einzutreffen um eine Geiselnahme zu verhindern. Nachdem Unterstützung aus der Basis eingetroffen war, konnte das Gelände um die Gala abgesperrt werden.
230321 n.E. Einsatzbericht der Mission Eein Befreiungsversuch wurde über zwei Wege eingeleitet. Es gelang schnell die Führungsoffiziere zu befreien bevor der Hauptsaal gestürmt wurde um die Geiselnahme zu beenden. Hierbei kam es zu einem schweren Feuergefecht. Nach der Beendigung stellte man fest, dass sich der Drahtzieher abgesetzt hatte und nicht aufzuspüren war.
130421 n.E. Einsatzbericht der Mission Somit war das nächste Ziel klar: Die Gefangennahme des Drahtziehers. Durch Quellen des Imperialen Geheimdienstes konnte dieser auf einer Insel aufgespürt werden und ein Einsatz wurde vorbereitet. Während ein Aufklärungstrupp bereits auf der Insel eintraf und erste Beobachtungen anstellte und Wachen ausschaltete, stieß der Unterstützungstrupp über See zur Insel vor um den Zugriff zu unterstützen.
270421 n.E. Einsatzbericht der Mission Der Zugriff erfolgte nachdem der Aufklärungstrupp weitere Wachen sowie den Elektrozaun neutralisiert hatten. Die Zielperson floh jedoch in einen Panikraum und konnte erst nach einiger Zeit rausgeholt werden. Gleichzeitig traf weiteres Personal auf der Insel ein. Schließlich wurde die Zielperson hingerichtet und die Imperialen verließen Insel und Anwesen.
110521 n.E. Einsatzbericht der Mission In der Basis auf Tripolax erfolgt eine Zeremonie auf dem Paradeplatz. Bevor weitere Befehle ausgegeben werden können ereignet sich in Triploax eine schwere Detonation. Sofort weren zwei Trupps gebildet und in den Einsatz geschickt. Die verschiedenen Einheiten der Stormangels werden schon früh in Gefechte verwickelt, es können jedoch wichtige Informationen geborgen und ein Gefangener gemacht werden. Die Einheiten werden Umgruppiert um den Aufklärungstrupp sowie dessen Gefangenen zu evakuieren.
250521 n.E. Einsatzbericht der Mission Die zur Evakuierung gedachten schweren Einheiten gerieten auf dem Weg in einen Hinterhalt, die zu evakuierenden Einheiten bezogen Deckung und forderten Luftunterstützung an. Schließlich gelang es den Imperialen sich zu sammeln, deckten jedoch eine weitere Grausamkeit des radikalen Feindes auf. Es gelang jedoch diese zu vereiteln als sich eine weitere Detonation ereignete, durch die der Hauptplatz und weite Teile der Stadt absackten.
080621 n.E. Einsatzbericht der Mission Zusammen mit eintreffender Unterstützung des Farscape Regiments gelang es die Stormangels aus dem Loch im Boden zu bergen und in die Basis zu evakuieren. Nachdem die nötigen medizinischen Handlungen vollzogen und die zerstörte persönliche Ausrüstung ersetzt worden war, trafen neue Informationen ein. Aufständische forderten an einem Ort ihrer Wahl die beiden Führungsoffiziere der Einheit gegeneinander auszutauschen.
220621 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Stormangels waren zuerst am Treffpunkt und konnten sich in günstige Positionen bringen. Es kam zum Schusswechsel bei dem alle Aufständischen ausgeschaltet werden konnten. Als diese getarnt fuhren die Stormangels zur Basis des Feindes und konnten in diese unentdeckt vordringen wo es ihnen gelang den gefangenen Führungsoffizier zu befreien.
200721 n.E. Einsatzbericht der Mission In der Folge gelang es den Stormangels den feindlichen Befehlshaber festzusetzen, weitere Gefangene zu befreien, Daten zu sichern und schließlich die feindliche Basis zu zerstören. Nach der Rückkehr zur Basis stellte sich heraus, dass die Aufständischen zerschlagen worden waren. Der Planet wurde unter eine imperiale Militärregierung gestellt und nach einer kurzen Zeremonie wurden die Stormangels zurück auf ihr Trägerschiff verlegt.
270721 n.E. Einsatzbericht der Mission Der Flug zum nächsten Einsatzort wird damit zugebracht Ausrüstungskontrollen und medizinische Untersuchungen durchzuführen. Anschließend wird in einem Industriegebiet eine Übung gegen ein anderes Team des Regiments durchgeführt.
100821 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Übung gewinnt an Fahrt während der stellvertretende Oberbefehlshaber auf der Sword auf Anchoron eintrifft. Schließlich können die Stormangels die Übung gewinnen bevor der stellvertretende Oberbefehlshaber einige Ankündigungen macht. Die bedeutensten hierbei sind die Umwandlung zu einem Special Forces/Operations Command sowie die Verlegung der Basis in den Tion Cluster.
240821 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Stormangels verfolgen die Spur von flüchtigen Aufständischen nach Estaria. Als Flüchtlinge getarnt um die Unterstützer, die Dritte Republik, zu täuschen simulieren die Stormangels einen Absturz in den Wald Estarias.
140921 n.E. Einsatzbericht der Mission Kurz nach dem die 'abgestürzten' Stormangels ihre Aursüstung bergen konnten werden sie von Wildtieren angegriffen, wobei es zu Verletzungen kommt. Auf der Flucht vor den Wildtieren erhalten die Stormangels Unterstützung durch ein bothanisches Team. Die Stormangels geben sich als von Spinax entkommene Soldaten der Dritten Republik aus und werden in deren Basislager evakuiert.
280921 n.E. Einsatzbericht der Mission Um die Tarnung als Soldaten der Dritten Republik aufrecht erhalten zu können, nehmen die Stormangels an einem Undercover Einsatz teil um die imperialen Bemühungen den Planeten einzugliedern zu sabotieren. Hierbei stellt sich heraus, dass die Undercover Einheit ihre eigenen Führungsoffiziere ausschalten sollen.
121021 n.E. Einsatzbericht der Mission Trotz der auftretenden Schwierigkeiten gelingt es der Undercover Einheit ihre Aufträge zur Zufriedenheit ihrer Auftraggeber (scheinbar) erfolgreich zu erledigen. Nach der Rückkehr zur Basis der Dritten Republik werden bald neue Aufträge vergeben und während ein Trupp den republikanischen Kandidaten in die Stadt bringen soll, beginnt der zweite mit der Sabotage der Basis. Der Eskorttrupp gerät in einen Hinterhalt durch unbekannte Kräfte und kann jedoch durch Verstärkung gerettet werden.
261021 n.E. Einsatzbericht der Mission Es gelingt den Stormangels mit einigen Schwierigkeiten die Basis der Dritten Republik sowie deren Fahrzeuge zu sabotieren und Daten zu sichern. Schließlich treffen Einsatzkommandos der 3. Division an der Basis ein und beginnen mit dem Sturm. Es gelingt einigen Republikanern zu fliehen während die Basis vernichtet wird.
091121 n.E. Einsatzbericht der Mission Zurück auf der Sword of Anchron erfolgen eine kleine Zeremonie. Im anschließenden Briefing werden die Stormangels über Schmugglerbasen im Dschungel Estarias informiert welche die Einheiten der Dritten Republik auf Estaria versorgen sollen. Mit Drop Pods werden die Stormangels ins Zielgebiet geschossen, müssen sich auf dem Weg zu ihren jeweiligen Zielen jedoch mit dem tödlichen Wildleben außeinander setzen.
231121 n.E. Einsatzbericht der Mission Nachdem die Stormangels den Kampf gegen das Wildleben gewinnen konnten rücken sie weiter zum Missionsziel vor. Während der erste Trupp hierbei frontal vorgeht und von den verteidigenden Mandalorianern zur Kapitulation gezwungen wird, umgeht der zweite Trupp die Verteidigungsanlagen und kann den Verteidigern in den Rücken fallen und den ersten Trupp befreien. Der Einsatz endet mit einem Erfolg.
141221 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach dem anstrengenden Jahr finden sich die Stormangels auf der Sword of Anchoron zu einer größeren Zeremonie ein. Als Einsatz getarnt werden die erschöpften Stormangels auf den Planeten Embaril geschickt wo sie in einem Strandlager ihren Fronturlaub antreten können.

Jahr 23 n.E.

Zeitindex Mission(stitel) Bericht
100123 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Stormangels verlegen mit Teilen der Division nach Spinax um eine Neo-Imperiale Invasion abzuwehren, dabei erhalten sie Unterstützung durch das 666. Kampfgeschwader. Das Special Command wird in zwei Gruppen aufgeteilt mit dem Auftrag sowohl den Raumhafen als auch den Regierungspalast der Hauptstadt zu sichern, während die Schlacht im Weltall tobt und durch Kräfte der 21. Division unterstützt wird.
240123 n.E. Einsatzbericht der Mission Um den Raumhafen entbrennt ein schwerer Kampf der nur durch gute Taktik und gewagte Angriffe gewonnen werden kann. Hierbei werden die Soldaten Zeuge wie Zivilisten entführt werden sollen. Gleichzeitig nimmt die Schlacht im Weltall an Intensivität zu und erste Enterangriffe zielen auf das Kommandoschiff der 3. Division ab, diese können jedoch mit Unterstützung der 21. abgewehrt werden. Hierbei wird die Divisionskommandantin jedoch entführt und beim Rückzug der Neo Imperialen mitgenommen. Der Regierungspalast wird währenddessen von massiven gepanzerten Verbänden angegriffen welche die Imperialen Truppen vor Ort zum taktischen Rückzug zwingen, hierbei kommt es zu Verlusten.
140223 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach der Rückverlegung auf das neue Trägerschiff der Division wird den Soldaten das neue Ziel, eine große Neo Imperiale Einrichtung, offenbart welche mit einer List der Divisionskommandantin aufgespürt werden konnte. Mittels einem gekaperten Transportschiffes der Neo Imperialen soll eine Einheit als Gefangene und Wärter getarnt in die Neo Imperiale Gefängniseinrichtung eingeschleust werden.
280223 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Infiltration der Gefängnisstation im Tingel Arm gelingt nach einigen Startschwierigkeiten jedoch und der zweite Teil, ein Ausbruch mitsamt den Gefangenen, wird vorbereitet. Auch die Sicherheitszentrale der Station kann gesichert werden.
140323 n.E. Einsatzbericht der Mission Schnell werden die Stormangels von den Neo Imperialen Wachkräften enttarnt und es kommt bei der Sicherheitszentrale zu schweren Schusswechseln bei denen Imperiale verwundet werden. Nachdem der Alarm ausgelöst wird, ziehen sich die Infiltratoren zum Exfiltrationspunkt zurück, ständigt unter Bedrängnis durch Wachkräfte. Denen als Gefangenen getarnten Stormangels geht es nicht besser als sie auf dem Weg zur Bewaffnung mehrfach unter Beschuss kommen. Jedoch gelingt es ihnen sich zu bewaffnen, mehrere Gefangene zu befreien und ein Fluchtshuttle zu sichern. Schließlich gelingt der Einheit die Exfiltration dank des Eintreffens des Trägerschiffes.
280323 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Rückreise der Division nach Estaria wird durch einen Notruf der 21. Division von Cadinth unterbrochen. Das Trägerschiff wird umgeleitet und soll die Blockade um den Planeten durchbrechen um dem Nachschub der 21. Division zu ermöglichen zu landen. Die Einheit landet bei der unter Belagerung stehenden Feldbasis der 21. Division und leistet dort Unterstützung. Der Belagerungsring kann durchbrochen werden.
110423 n.E. Einsatzbericht der Mission Noch immer stehen die Feldbasis sowie die Stormangels unter Beschuss durch Neo Imperiale Kräfte und die Lage wird weiter kritisch als die Versorgungsgüter schwinden und es durch Panikreaktionen zu weiteren Verlusten kommt. Weiterhin kommt es zu Testangriffen auf die Verteidigungsanlagen die durch das Eintreffen Neo Imperialer Läufer zu einem Durchbruch führen. Die Panzereinheit der Stormangels manövriert sich in Position um die Neo Imperiale Verstärkung abzufangen. Dies gelingt unter Verlust einiger Begleitpanzer, was eine Neuformierung bei der Basis nötig macht.
250423 n.E. Einsatzbericht der Mission Der Durchbruch der Neo Imperialen Kräfte dringt bis ins Lazarett der Basis vor weshalb in einem Hangar ein neues errichtet werden muss, hierbei geht einiges an Ausrüstung und Material verloren. Es gelingt schließlich die Kommunikation zu den Trägerschiffen wiederherzustellen die sofort damit beginnen Verstärkungstruppen abzusetzen. Zeitgleich durchbrechen die Panzer der Stormangels den Belagerungsring um die Verteidigung zu unterstützen und schaffen es den Angriff zurückzuschlagen. Mit Eintreffen der Verstärkung geht die Truppen der Basis mit den Stormangels zu einem Gegenangriff über.
090523 n.E. Einsatzbericht der Mission Schließlich kann die Belagerung gebrochen werden. Hierbei kommt es jedoch zu hohen Verlusten an Mensch und Material. Nach einer Inspektion der Truppen durch die Divisionskommandeure der 3. und 21. erhalten die Stormangels neue Marschbefehle um Ausgrabungsstätten zu überprüfen zu denen der Kontakt während der Belagerung abgebrochen ist. Während eine Ausgrabungsstätte ohne Probleme erreicht werden kann, gerät das Team bei der anderen unter schweres Flak-Feuer.
230523 n.E. Einsatzbericht der Mission Die ruhige Ausgrabungsstätte stellte sich jedoch als Falle heraus. Kurz nach dem Auslösen einer Sprengfalle wurde der Trupp von feindlichen Kämpfern zur Aufgabe gezwungen. Ein Notsignal wurde ausgeschickt, der Empfangsstatus blieb jedoch unklar. An der zweiten Ausgrabungsstätte gelang es die automatische Verteidigung zu umgehen und schließlich die Ausgrabungsstätte zu erreichen und zu sichern. Zudem verschlechterte sich die Funkverbindung.
130623 n.E. Einsatzbericht der Mission Die gefangenen Imperialen wurden von Neo Imperialen Kräften in einem Lager gefoltert und zur Exekution vorgesehen. Unterdessen geriet der zweite Trupp in einen Hinterhalt durch Droiden welcher jedoch niedergeschlagen wurde. Schließlich wurde der Funkspruch des ersten Trupps aufgefangen und nach der Verlegung begann der Trupp mit der Aufklärung. Zusammen mit Verstärkungstruppen wurde der feindliche Stützpunkt angegriffen und die Exekution unterbunden. Hierbei gelang es einen gesuchten Feind zu stellen und hinzurichten.
270623 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Division verlegte von Cadinth zurück nach Estaria um sich den Vorbereitungen eines Gipfeltreffens zwischen lokalen Adligen und imperialen Truppen zu widmen. Die Vorbereitungszeit wurde genutzt um Disziplin Probleme zu beseitigen und das Können erneut in einer Übung zu verbessern.
110723 n.E. Einsatzbericht der Mission Das Gipfeltreffen begann für die Stormangels mit der Sicherung der Umgebung und der Begleitung der Divisionsführung. Sowohl der äußere als auch der innere Perimeter wurden gesichert und die Eskorte verlief ohne Probleme. Mit dem Eintreffen vor Ort stieg jedoch die Spannung der zwiegespaltenen Bevölkerung und es kam zu harmlosen Zwischenfällen die beruhigt werden konnten.
250723 n.E. Einsatzbericht der Mission Die angespannte Lage wird durch subversive Elemente in der Zivilbevölkerung zur Explosion gebracht und die imperialen Kräfte sind gezwungen tödliche Gewalt einzusetzen und Verstärkung heranzuführen. Die Lage wurde kritisch als Tionesische Adligen mit der Hinrichtung pro-Imperialer Adliger begangen und dies als imperiale Aktion der Bevölkerung gezeigt wurde. Die anti-imperiale Propaganda konnte jedoch schnell abgeschaltet werden und die Divisionsführung erfolgreich und ohne Verluste mitsamt dem Personal der 3. Division evakuiert werden.
080823 n.E. Einsatzbericht der Mission Die 3. Division wurde nach Columex verlegt um einer Spur zur Black Sun zu folgen und die örtliche Zelle auszuheben sowie den Vigo festzunehmen. Erneut wird die Einheit in zwei Trupps aufgeteilt und während der erste Trupp offen in die Garnison einrückt wird der zweite Trupp nach einer Einführung durch erfahrenes Personal Undercover auf dem Planeten eingeschleust.
220823 n.E. Einsatzbericht der Mission Die offen agierende Einheit nahm an einer Razzia in der Unterstadt teil wobei das Misstrauen der lokalen Streitkräfte offen wurde die alles daran setzte die IAF Truppen zu behindern. Die Undercover Einheit geriet ihrerseits in die Razzia und wurde getrennt. Während einige verwundeten Undercover-Soldaten gefangen genommen wurden, konnte sich der Rest absetzen und an einem Sammelpunkt treffen.
120923 n.E. Einsatzbericht der Mission Die lokale Garnison wurde von einer Söldnertruppe der Black Sun, inklusive der freien Undercover Einheit, zur Ablenkung angegriffen um die Befreiung einer wichtigen Black Sun Person zu ermöglichen. Währenddessen konnte der offen agierende Trupp die Hinrichtung der eigenen Leute verhindern und den Söldnerangriff zurückschlagen. Es stellte sich heraus, dass die Garnison infiltriert worden war und führte zum Einsatz weiterer Kräfte der 3. Division.
260923 n.E. Einsatzbericht der Mission Im Anschluss wurde eine Säuberung der Garnison durchgeführt um das Fehlverhalten zu ahnden. Hierbei stellte sich heraus, dass einer der Hinzurichtenden fliegen konnten. Die Stormangels wurden ausgesandt um diesen am Raumhafen zu finden. Während der erste Trupp hierbei die Sicherung übernahm durchsuchte der zweite Trupp das Innere des Raumhafens. Beide Truppen gerieten durch einen massiven Angriff feindlicher Kräfte, die sowohl Panzer als auch Artillerie und Infanterie beinhalteten, in Bedrängnis. Die biometrischen Daten der Zielperson waren gefälscht worden, was sich erst bei einer genauen Kontrolle herausstellte.
101023 n.E. Einsatzbericht der Mission Trotz feindlicher Störaktionen und der Intensivität der feindlichen Angriffe gelang es den Imperialen Truppen schließlich den Angriff mit Hilfe von Luftunterstützung bis zum Eintreffen der Verstärkungstruppen zurückzuschlagen. Die Zugehörigkeit der Angreifer konnte nicht klar festgestellt werden, sie verfügten jedoch über mandalorianische Verbündete.
241023 n.E. Einsatzbericht der Mission Als Eskorte der Divisionsführung verlegten die Stormangels nach Lianna um die Beziehungen zu den lokalen Machthabern zu verbessern. Hier traf man auf die Zielperson die sich zum Informationsaustausch bereit erklärte. Die Verhandlungen dazu wurden jedoch von einem Neo Imperialen Eliteteam unterbrochen. Der Angriff konnte durch die lokale Sicherheit sowie anrückende Verstärkung der 21. Division zurückgeschlagen, und die Divisionsführung sowie der Informant in Sicherheit gebracht werden.
141123 n.E. Einsatzbericht der Mission Die Informationen führten die Kräfte der 3. und 21. Division zu einer Neo Imperialen Werft. Mittels eines gekaperten Transportschiffes näherte sich eine Joint Task Force dieser um sie vollständig zu vernichten. Ziele waren hierbei die Sicherung der Verteidigungsgeschütze, Datensicherung und letztendlich Auslösung der Selbstzerstörung. Nachdem die Systeme der Werft vor Zugriff geschützt werden, funktioniert die Einheit die Verteidigungsgeschütze um und zerstört mit diesen die Werft. Jedoch gelingt es den Soldaten nicht die Werft im Abstürzen zu verlassen.
281123 n.E. Einsatzbericht der Mission Nach der Landung der Werfttrümmer im Eismeer eines Planeten bemühen sich die Soldaten die Werft zur Oberfläche zu verlassen. Dies gelingt nach großen Schwierigkeiten schließlich. Die verletzten und unterkühlten Soldaten werden von der Planetenoberfläche evakuiert und während der Rückverlegung nach Estaria versorgt.
121223 n.E. Einsatzbericht der Mission Auf Estaria beendet die 3. Division das Jahr auf einem Militärball mit Kameraden der 21. Division sowie lokaler Würdenträger und der Anwesenheit von Geheimdienstmitarbeitern. Um der Bevölkerung die Macht des Imperiums zu zeigen wurde eine Militärparade durchgeführt und befohlen Unruheherde mit aller Härte zu unterdrücken.

Quellen