Spielwiese

Aus Holopedia
Zur Navigation springenZur Suche springen

Willkommen auf der Holopedia


Warum Holopedia? Weil es sich bei SW-Empire um eines der ältesten und größten Chatrollenspiele zum Thema Star Wars handelt. Mittlerweile so umfangreich, das ein eigenes Nachschlagewerk die Suche und das Bearbeiten von Informationen erleichtert. Die Holopedia ging im April 2008 testweise online und wurde offiziell am 12.06.2008 eröffnet. Sie hat damit die alte Datenbank als Nachschlagewerk für das SW-Empire.de abgelöst. Seitdem hat das Team um die Holopedia stetig an dessen Erweiterung gearbeitet und die Holopedia ausgebaut.

Besucht uns auf www.sw-empire.de und macht euch selbst einen Eindruck.
16.01.2022: 4.394 Artikel - 6.022 Dateien - 58.727 Seiten - 82 Benutzer

Portalübersicht

Artikel des Monats
Januar 2022: Die LSO der Dominion

Chen`elari`santu ist eine weiblich, recht selbstbewusste Chiss, die mitleerweile als LSO auf dem ISD III Dominion dient. Sie denkt und entscheidet rational, zeigt im Dienst keine Gefühle und lehnt es ab Entscheidungen auf Grundlage von Emotionen zu treffen. Sie spricht ihre Meinung offen aus und ist sehr starrköpfig wenn sie sich im Recht glaubt. Dies kann dazu führen, dass sie Befehle in Frage stellt oder die Objektivität ihrer Vorgesetzten anzweifelt. Dennoch ist sie loyal und würde das Imperium niemals verraten. Wenn es nötig ist kann sie sehr berechnend und manipulativ sein. Sie ist geübt darin, die Schwächen und Emotionen ihres Gegenübers zu ihrem Vorteil zu nutzen und schreckt auch nicht davor zurück ihre Reize ein zu setzten um ihre Ziele zu erreichen. Da sie Csilla bereits im Kindesalter verlies, von einer Menschenfamilie adoptiert und aufgezogen wurde, erinnern viele ihrer Charakterzüge an die der Menschen. Sie besitzt einen ausgeprägten Humor und ein wesentlich kommunikativeres Wesen als andere Chiss (Verglichen mit Menschen gilt sie dennoch als eher kühl und zurückhaltend). Da das Verhältnis zu ihren Chiss-Eltern sehr distanziert und wenig liebevoll war, sucht Nelaris privat nach Geborgenheit und Vertrauen, schreckt aber immer wieder davor zurück andere Personen an sich heran zu lassen. Freundschaften und Beziehungen entwickeln sich daher nur langsam, wenn sie allerdings einmal Vertrauen aufgebaut hat, ist sie bereit alles für eine Freundin/ einen Freund aufs Spiel zu setzten. Durch ihre blauen Haare, die nur einen leichten Schwarzschimmer aufweisen, unterscheidet Sie sich deutlich von anderen Frauen ihrer Spezies. Von anderen Chiss wird sie deshalb und aufgrund ihres doch recht menschlichen Charakters als „Moactan teel“(Hellhaarige - schlimme Beleidigung) bezeichnet. Deshalb fühlt sich Chen`elari`santu häufig zwischen den beiden Welten hin und her gerissen. Einerseits möchte sie ihre Chiss-Wurzeln nicht verleugnen, andererseits will sie das von Humor und Freundschaft geprägte Zusammenleben unter Menschen nicht missen. Generell fühlt sie sich jedoch eher zur menschlichen Lebensweise hingezogen, wird jedoch immer wieder von ihrer Chiss-Prägung eingeholt. Ihr Name setzt sich aus dem Geburtsnamen Chen`elari und dem Nachnamen ihrer Adoptivfamilie Sanut zusammen.