NPC Ensiferum

Aus Holopedia
Zur Navigation springenZur Suche springen


Hier folgen die aktuellen und ehemaligen NPCs des DSD II Ensiferum.

Aktuelle NPCs

Nifel


Nifel.jpg
Nifel
Rasse:

Anzati

Geburtsdatum:

Unbekannt

Geschlecht:

Weiblich

Heimatplanet:

Unbekannt

Augenfarbe:

gelb / orange

Haarfarbe:

weiß / platin

Größe:

1,77m

Zugehörigkeit:

Unbekannt

Einheit:

DSD II Ensiferum

Position:
  • Zivilistin
  • Advisor
Besonderheiten:
  • Machtnutzer
  • Linke Gesichtshälfte vernarbt
Verantwortlicher Spieler:
  • Hailfire


Nifel ist eine Machtnutzerin, deren Wege sich seit Jahren immer wieder mit denen der Ensiferum kreuzen. Zum ersten Mal stieß sie auf die Einheit, als sie im Auftrag von Grand Admiral Bradly als Spezialermitterlin der CorSec auf Coruscant eine Serie mysteriöser Morde an hochrangigen imperialen Offizieren untersuchte, die mit der Aufklärung und Abwehr der Imperialen Revolutions Armada beauftragt war. Sie leitete die verdeckten Ermittlungen zum Hochverrat Hailfires und seiner Crew, wo sie durch Recherchen und Profiling ein tiefes, psychologisches Verständnis für diese entwickelte. Dem abtrünnigen Hailfire selbst begegnete sie schließlich auf der zerstörten Welt von Bothawui, wo sie ihm nach einem Gespräch unter vier Augen sogar zur Flucht verhalf und zurückblieb.

Hier, im Zentrum des ehemaligen Spionage-Netzwerks der Bothaner, erlangte sie Zugriff zu alten Informationskernen, und eignete sich durch minutiöse Polizeiarbeit ein immenses Wissen über die Hintergründe und Verstrickungen der IRA, der aufstrebenden Großen Opposition und des später auftauchenden Neo Imperiums an. Dies rief schließlich letztere auf den Plan, die mit aller Macht die Aufdeckung ihrer finsteren Pläne für die Galaxis verhindern wollten. So geriet Nifel in die Gefangenschaft des Neo Imperiums, die sie als Nicht-Menschliche sofort vernichtet hätten, doch ihre humanoide Erscheinung und ihre latente Begabung in der Macht verhinderten dies.

Der Schnitter, ein mächtiges, dunkles Wesen aus den Reihen der Ersten Jünger, wurde auf sie aufmerksam und unterwies sie gegen ihren Willen in den Wegen der Dunklen Seite, wobei er sie mit seinen überlegenen Fähigkeiten unter seine Kontrolle zwang. Auf der abgelegenen Gefängnis-Welt Frigeni fristete sie eine düstere Existenz zwischen Gefangener und Wärterin ohne freien Willen, bis das Schicksal ihr die Crew der Ensiferum in die Hände trieb und damit die Flucht ermöglichte. Zunächst an Bord der Sidekick entkam sie gemeinsam mit den Gefangenen und kehrte zur Ensiferum zurück, in deren Sith-Meditationskammer Hailfire den antrünnigen grauen Jedi Shazarat festgesetzt hatte. Mit ihrer Hilfe gelang es, den rachsüchtigen Falleen zu überwältigen und die Kontrolle über das Schiff zurückzuerlangen. Dabei büßte sie jedoch bei einer Explosion ihre linke Gesichtshälfte ein, die noch heute von deutlichen Narben gezeichnet ist. Vor den Augen eingier weniger aus der Crew labte sich die Anzati an Shazarat und saugte ihn bis zu dessen Tod aus, was ihre bislang unterentwickelten Machtfähigkeiten noch verstärkte.

Eine Zeit lang fungierte sie als Advisor an Bord der Ensiferum, bis diese über den Werften von Nirauan erneut ihrem ehemaligen Meister, dem Schnitter begegneten. Auf der Brücke seines mächtigen Flaggschiffes, der 'Entropy', kam es zum Hinterhalt, bei dem der Schnitter Nifel überwältigte und mit seinem Lichtschwert scheinbar niederstreckte. Auf ihrer Flucht ließ die Crew der Ensiferum die Totgeglaubte zurück, doch sie hatten ihre Rechnung ohne die Dunkle Seite gemacht. Der Schnitter verschonte seine Schülerin erneut und zwang sie abermals unter seine Kontrolle, um ihre Fähigkeiten mit seinen grausamen Methoden weiter auszubilden. Verletzt, verraten und zurückgelassen fügte sich die gebrochene Nifel seinem Willen...

Fast genau ein Jahr später kreuzten sich ihre Wege erneut, als Acido Hailfire von Neo Imperialen in einem Arbeitslager auf Wobani gefangen gehalten wurde und seine Crew kam, um ihn zu befreien. Schicksalsergeben fristete Nifel hier ihr Exil abermals als Gefängniswärterin und Insassin in einem, bis sie während ihres Befreiungsversuchs die Crew mit ihrem augenscheinlichen Verrat konfrontierte. Es gelang ihnen jedoch, Nifel von ihrem Wohlwollen zu überzeugen, und abermals aller Alternativen beraubt, schloss sie sich gemeinsam mit ihrem Aufseher, dem Cyborg 'Marshal', der Flucht an.

Ohne Ziel und Heimat, auf der Flucht vor dem Neo Imperium und dem Schnitter, befindet sie sich nun an Bord der Ensiferum, wo sie von einem Großteil der Crew nur mit Argwohn und Skepsis akzeptiert wird, doch gelang es ihr bereits, persönliche Bindungen zu einigen der Mitglieder aufzubauen.

Ihre natürlichen analytischen Fähigkeiten ergänzen sich besonders durch ihre Begabung in der Macht, den Verstand anderer zu lesen und zu manipulieren. Obwohl sie im Besitz eines Lichtschwerts ist, ist sie keine starke Nahkämpferin, sondern verlässt sich im Zweifel lieber auf ihren treuen Handblaster und ihre Gedankentricks.






















Atin Shun


Atin shun.jpg
Atin Shun
Rasse:

Mensch

Geburtsdatum:

Unbekannt

Geschlecht:

Männlich

Heimatplanet:

Unbekannt

Augenfarbe:

Unbekannt

Haarfarbe:

Unbekannt

Größe:

1,82m

Zugehörigkeit:

Mandalorianer (Death Watch)

Position:

Söldner

Besonderheiten:
  • Scharfschütze
  • Nahkampfspezialist
  • Experte für verdeckte Einsätze
  • Mitglied der Death Watch
Verantwortlicher Spieler:
  • Hailfire


Atins tierische Gefährtin "Raani".
Atins Schiff ist die "Epiphany".

Atin Shun ist ein skrupelloser Kopfgeldjäger und Söldner, der der Crew der Ensiferum immer wieder wie zufällig über den Weg läuft und dabei sowohl schon Gegenspieler wie auch Retter in der Not war. Ein echter Zufall kann dabei jedoch meist ausgeschlossen werden, denn es ist ein offenes Geheimnis, dass der Mandalorianer als Kontaktmann zur kriminellen Unterwelt auf der inoffiziellen Gehaltsliste Hailfires steht und für diesen immer wieder schmutzige Aufträge erledigt, von denen das Oberkommando oder die Öffentlichkeit nichts erfahren sollen.

Er war unter anderem maßgeblich für den großen Bankraub von Muunilinst verantwortlich, bei der aus den Konten der Galaktischen Banken enorme finanzielle Mittel für die Finanzierung der Imperialen Revolutions Armada abgezweigt wurden. Außerdem führte er im Geheimauftrag von Admiral Hailfire das Attentat auf High Admiral Tao Vedran aus und ließ es so aussehen, als sei eine extremistische Anti-Alien-Bewegung auf Bastion dafür verantwortlich. Die wahren Hintergründe wurden bis dato niemals aufgedeckt.

Er ist der mandalorianischen Sekte der kriegerischen Death Watch, die die Mandalorianer wieder zu alter Größe zurückführen wollen, zugetan und führt eine kleine Truppe ehrgeiziger, junger Mandalorianer, der auch Natsu Dragneels Vater, Jacob Dragneel, angehört, auf der Suche nach Ruhm und Stärke an.

Sein Schiff ist ein kleiner aber kampfstarker Transporter unbekannter Bauweise namens 'Epiphany'. Er wird oft von einem abgerichteten Anooba namens 'Raani' begleitet, das er als Welpe bei Zwinger-Kämpfen mit Tusken auf Tatooine gewann und selbst großzog.

Atins wahres Gesicht haben bisher nur wenige gesehen, denn wie jeder Mandalorianer pflegt er es vor Außenseitern unter seinem Helm zu verstecken. Seine Rüstung ist aus mandalorianischem Beskar geschmiedet und trägt die für die Death Watch übliche Farbe schwarz, mit seltenen, antik wirkenden, Applikationen in bronze. Integriert in der Rüstung verbergen sich einige Extras wie ein Flammenwerfer, Kabel-Darts, Unterarm-Klingen und manchmal sogar ein Jetpack.

Der gealterte Mandalorianer scheint in vielerlei Hinsicht sehr traditionsbewusst zu sein. So zieht er altmodische, aber oft sehr viel vielseitigere Projektilwaffen modernen Blasterwaffen meist vor. Er ist ein ausgezeichneter Scharfschütze und verlässt sich im Kampf eher auf Guerilla Taktiken, die seine Kontrahenten in eine Falle locken und zu einem leichten Ziel machen, doch sollte man niemals den Fehler begehen, seine Kampferfahrung auch im Nahkampf zu unterschätzen, denn ein Mandalorianer hat immer ein Ass - oder eine versteckte Klinge - im Ärmel.





























Nem Theanga


Nem Theanga.jpg
Nem Theanga
Rasse:

Kel Dor

Geschlecht:

Männlich

Heimatplanet:

Dorin

Teilstreitkraft:

Navy

Dienstgrad:

Commodore

Einheit:

LSD Twilight of the Gods

Position:

Stellv. Geschwaderkommandeur

Besonderheiten:

herausragender Taktiker

Verantwortlicher Spieler:
  • Hailfire


Theangas Schiff ist die LSD Twilight of the Gods, oft nur mit 'Twilight' abgekürzt.

Commodore Nem Theanga ist trotz seines unterlegenen Ranges gegenüber der Führungscrew der Ensiferum der stellvertretende Geschwaderkommandeur des Metal Hammer Geschwaders, ein vorbildhafter und strenger Offizier und erfahrender Stratege in Raum- und Bodenkämpfen. Als Angehöriger der Kel Dor geriet seine Loyalität zum Imperium unter der rigiden Anti-Alien-Regierung Casstons ins Schwanken, weshalb er sich der Imperialen Revolutions Armada unter Admiral Hailfire anschloss und diesem seither als treuer Gefolgsmann zur Seite steht, obgleich er mit dessen oft zwielichtigen Methoden nicht immer übereinstimmt.

In Abwesenheit der Ensiferum übernahm er schon häufiger die Koordination des Geschwaders, um seinen offiziellen Zielen zu folgen, während das Flaggschiff oft unabhängig des Geschwaders operiert. So zeichnete er sich auch maßgeblich verantwortlich für die erfolgreiche Verteidigung Bastions gegen eine über Monate andauernde Belagerung durch eine neo-imperiale Invasionsmacht.



























Aruna-Chala


Aruna-chala.jpg
Aruna-Chala
Rasse:

Devaronianer

Geschlecht:

Weiblich

Dienstgrad:

Captain

Position:

Verbrecherin

Besonderheiten:
  • Mitglied der Black Sun
  • Nahkampfspezialistin
Verantwortlicher Spieler:
  • Hailfire / Enob


Über Aruna-Chala ist nur wenig bekannt. Sie ist eine Devaronianerin in den Diensten der Black Sun, wo sie kürzlich in den Rängen aufstieg. Diesen Karriereschub hatte sie der Crew der Ensiferum zu verdanken, als diese während einer verdeckten Operation im Wild Space nahe Nirauan den dortigen Crime Lord, einen Hutten, eher zufällig erledigte und damit der Konkurrenz der Black Sun im Sektor einen herben Rückschlag verpasste.

Der Ensiferum war sie jedoch bereits zuvor nahe Geonosis begegnet, als die Imperiale Revolutions Armada in Streitigkeiten mit der Black Sun geriet. Dabei war sie sogar bis auf das Schiff vorgedrungen und weitere Einsatztruppen gefährdeten die Fertigstellung des Dritten Todessterns.

Jahre später begegnete sie der Ensiferum erneut während deren Jagd auf die 'Entropy', das Flaggschiff des nur als "Der Schnitter" bekannten Ersten Jüngers. Als Captain einer zur Kampf- und Operationsbasis der Black Sun umfunktionierten, ehemaligen Asteroiden-Miene im Wild Space litten sie und ihre Leute unter dem Würgegriff des Neo Imperiums in diesem Sektor. Die Ensiferum stieß zufällig auf sie, als sie der letzten bekannten Spur der 'Entropy' in ihr System folgte.

Ihre Markenzeichen sind ein pechschwarzer Cloakshape-Jäger mit Tarnmodul und ihr ebenso schwarzer, Ultra-Leicht-Kampfanzug, die ihren beeindruckenden Nahkampfkünsten volle Bewegungsfreiheit ermöglicht. Der Helm dieser Rüstung verschleiert ihr Gesicht vollständig und wird geziert von zwei beeindruckenden Hörnern, mit denen sie den Eindruck eines Männchens ihrer Spezies erweckt. Die Waffen ihrer Wahl sind Kunai an langen Ketten aus Phrik, mit denen sie unglaubliche Manöver beherrscht.
















Chesserade


Neuer Jedi-Orden.png
Chesserade
Rasse:

Zahaliraner

Geschlecht:

Weiblich

Heimatplanet:

Zahalia

Haarfarbe:

weiß

Position:

Jedi

Besonderheiten:
  • Jedi
  • Ausgezeichnete Nahkämpferin
  • Albino
Verantwortlicher Spieler:
  • Hailfire


Chesserade ist eine Albino-Zahaliranerin und eine der ersten Gemahlinnen von Kaiser Skelumech, aus dessen patriarchaler Vormundschaft sie sich jedoch weitgehend gelöst hat. Mitunter wird ihr sogar eine direkte Blutsverwandtschaft zur kaiserlichen Familie unterstellt, da sie dem Harem des vormaligen Kaisers Edekles entstammt und somit eigentlich die Halbschwester ihres Gemahls ist, was jedoch von offizieller Seite nicht anerkannt wird.

Nicht einverstanden mit dem Weg des Krieges und der Unterdrückung, den die Traditionen ihres Volkes folgten, entwickelte sie in der Zeit der Großen Opposition, als das Zahaliranische Reich und die Dritte Republik eng zusammenarbeiten, große Sympathien für den Freiheitsdrang der ehemaligen Rebellen Allianz. Während einer diplomatischen Mission begegnete sie dem Jedi Meister Luke Skywalker, der ihre Begabung und Begeisterung schnell erkannte und ein persönliches Interesse an der jungen Zahaliranerin entwickelte. Über Skelumechs Kopf hinweg nahm er sie nach weiteren Begegnungen schließlich in der Jedi Akademie auf und es heißt sogar, dass ihre persönliche Beziehung über das eines Lehrer-Schüler-Verhältnisses hinaus ging, was die diplomatischen Beziehungen zum zahaliranischen Sternencluster nicht unbedingt verbesserte.

Dennoch setzte sich die werdende Jedi, die großes Talent in ihrer Ausbildung bewies, weiterhin für ihr Volk, dessen Erhalt und seiner gesellschaftlichen Entwicklung ein. So begab es sich, dass sie zum Zeitpunkt der Schlacht der vier Flotten ihren Heimatplaneten, genauer gesagt den uralten Tempel von Taj'Zahal und dessen geheimes Artefakt, gegen die neo-imperialen Angreifer verteidigte, wobei sie dem Schnitter, welcher die feindlichen Truppen anführte, jedoch im Kampf unterlag und von ihm auf sein Flaggschiff entführt wurde.

Auf der Jagd nach dem Artefakt, welches sie schließlich nach Protos-Epsilon führen sollte, begegnete die Crew der Ensiferum Chesserade erneut an Bord der 'Entropy', dem Flaggschiff des Schnitters, auf welchem sich just zu diesem Zeitpunkt auch Nifel aufhielt. Es scheint als habe der Schnitter Machtbegabte aller Gesinnungen um sich geschart, um sie durch seine grausamen mentalen Foltermethoden auf seine Seite zu ziehen und für seine finsteren Pläne einzuspannen, die sich noch immer nicht vollends offenbart haben. Vielleicht war es auch das Artefakt, das sie alle zu sich rief, oder aber einfach nur das galaktische Schicksal, welchem niemand entkommt, doch es war nicht zuletzt dem Einsatz der Ensiferum zu verdanken, dass Chesserade der schwarzen Pyramide entkam, wonach sie für einige Zeit von der Bildfläche verschwand.

Doch ähnlich wie Nifel und Shir Almeida scheint sie ihr Schicksal selbst über den Tod des Schnitters hinaus an ihn zu binden, denn als die Ensiferum einige Zeit später den Hinweisen des von Zahalia entwendeten Artefakts folgte, um schließlich Protos-Epsilon zu finden, war sie es, die sich der auf dem Planeten tödlich verunglückten Quia Choux annahm und sie mit Hilfe der Macht, die hier eine seltsame kreative Energie freisetzte, ins Leben zurückholte.














Der Schnitter


Oroboros.jpg
Der Schnitter
Todestag:

ZI 191225 n.E.

Dienstgrad:

Hoher Vikar

Position:

Erster Jünger

Besonderheiten:
  • Erster Jünger
Verantwortlicher Spieler:
  • Hailfire


Über das Wesen, das die Galaxie heute nur noch als 'den Schnitter' fürchtet, gibt es so gut wie keine gesicherten Informationen. Gerüchten gelehrter Historiker und Mystiker zufolge ist er der wiedererweckte Macht-Geist eines Vorfahren des Anführers der Ersten Jünger, vielleicht sogar der erste Allvater und Gründer der grausamen Sekte selbst, denn es bedarf einer ungeheuren Kenntnis der Macht, um so viele Jahrhunderte nach dem eigenen Tod wiederzukehren und in dieser Form Einfluss auf die stoffliche Welt nehmen zu können - doch bis heute gibt es keinerlei Beweise für diese Theorien.

Klar ist nur, dass es sich bei ihm um einen äußerst mächtigen Nutzer der Dunklen Seite und eisernen Kämpfer der Ersten Jünger handelt, wobei sein Stand in deren Reihen ebenfalls im Unklaren bleibt. Obwohl er in Erscheinung und Fähigkeiten denen eines Vikars ähnelt, scheint er diesen sogar noch überlegen zu sein und zudem auch seine ganz eigene Agenda in der Unterwerfungskampagne des Ersten Jünger zu verfolgen, was ihm - zumindest in den Reihen der Imperialen - auch den Titel 'Hoher Vikar' einbrachte.

Vor seiner Vernichtung auf Exegol zeichnete er sich vor allem durch seine zerschlissenen, schwarzen Gewänder aus, unter denen ein gähnendes Nichts die Funktion seines Körpers zu erfüllen schien. Diese geisterhafte Erscheinung ließ ihn wie die alten Legenden der Personifizierung des Todes wirken, was ihm seinen Rufnamen beibrachte, denn wann immer er zu seinem Lichtschwert griff und in die Schlacht zog, fielen seine Feinde vor ihm, oder wurden von schrecklichen Visionen in den Wahnsinn getrieben. Daher galt er über lange Zeit als unbesiegbar und selbst in den Kreisen seiner Verbündeten raunte man sich zu, kein Mann könne ihn je bezwingen - ein Schicksal, das schließlich von gleich drei Frauen besiegelt wurde, als er im Nahkampf gegen das Trio von Shir Almeida, Leila Turon und Nifel fiel.

Die Crew der Ensiferum begegnete ihm zuerst zu 150722 n.E. auf der neo-imperialen Gefängiswelt Frigeni, wo er zum selben Zeitpunkt Nifel als seine Gefangene, Wärterin und Schülerin gleichermaßen hielt. Auch auf Shir Almeida, die später mit Nifel um die Gunst als seine Schülerin konkurrieren würde, wurde er hier zum ersten Mal aufmerksam, als er während des Verhörs gewaltsam in den Verstand der damaligen Offizierin eindrang. Seither kreuzte er über die Jahre hinweg immer wieder den Weg der Ensiferum zu schicksalshaften Ereignissen, wobei er immer wieder auch andere Machtbegabte in seine finsteren Pläne verwickelte und sie durch geschickte Geistesmanipulation und schierer Unterwerfung auf seine Seite zu ziehen versuchte. Seine wahren Absichten offenbarte der äußerst wortkarge Jünger dabei zwar nie, jedoch ist sein Schicksal offenbar untrennbar mit dem der Ensiferum verwoben, denn selbst über seine Vernichtung hinaus scheint er noch immer Einfluss zu haben auf jene, in deren Verstand er sich förmlich eingebrannt hat.

















Ehemalige NPCs

Jay Hemmer


Dereq.jpg
Jay Hemmer
Rasse:

Mensch

Geschlecht:

Männlich

Teilstreitkraft:

Navy

Dienstgrad:

Rear Admiral

Einheit:

PCC Voivod

Position:

Ehem. Stellv. Geschwaderkommandeur

Verantwortlicher Spieler:
  • Bradly / Hailfire


Jay Hemmer war bis zu seinem Tod der Stellvertretende Geschwaderkommandeur des Metal Hammer Geschwaders und davor des Apocalyptic Horses Geschwaders. Als nach Admiral Bradlys Beförderung zum High Admiral und seiner Abgabe des Kommandos über die Apocalyptic Horses der Geonosianer Hailfire ihm bevorzugt wurde, fühlte er sich übervorteilt. Sein Gram darüber gipfelte schließlich in seinem Verrat an der IRA, den er in der sich darauf entwickelnden Schlacht durch die Zerstörung der PCC Voivod mit seinem Leben bezahlte.