Kommandierender Offizier

Aus Holopedia
Zur Navigation springenZur Suche springen

< Posten des Imperiums


250px
Kommandierender Offizier
Einsatzort:
Aufstiegsmöglichkeiten:
  • Geschwaderkommandant (ab Rear Admiral)
  • Oberbefehlshaber der Flotte (ab Fleet Admiral)
Spezialisierung:
  • -
min. Rang:
  • Lieutenant Commander
max. Rang:
  • Admiral (für weitere Beförderungen OkdSt-Beschluss notwendig)
Aufgaben:
  • Leitung der Einheit
  • Planung der Einsätze
  • Koordination der Einsätze
  • Kontakthaltung (OkdSt, IAB)
  • Empfängt Würdenträger des Imperiums
  • Diplomatie
  • Richter des Schiffes
Ausrüstung:
  • Kodezylinder


Der Posten des Kommandierenden Offiziers ist vielleicht der Anspruchsvollste innerhalb der Postenstruktur des Imperiums. Nur ranghohe und erfahrene Offiziere haben die Fähigkeiten, die ein solcher Posten fordert. Der Mindestrang, um diesen Posten bekleiden zu können, ist der des Lieutenant Commanders.

Der Posten des Kommandierenden Offiziers

Der Kommandierende Offizier ist (in der Regel) der ranghöchste Offizier innerhalb einer Navy-Einheit. In diesen Funktionen hat er nahezu unbeschränkte Machtbefugnisse über seine Einheit und deren Mitglieder. Jedoch untersteht er dem Geschwaderkommandanten und ist daher diesem Rechenschaft schuldig. Der Geschwaderkommandant wiederum untersteht dem Oberbefehlshaber der Flotte. Besteht keine Angehörigkeit seines Geschwaders an eine Flotte, so untersteht er direkt dem Oberkommando. Ein Kommandierender Offizier kann, sobald er den Rang eines Rear Admirals erreicht hat, zum Geschwaderkommandanten aufsteigen. Der Kommandierende Offizier hat viele unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen. Der Kommandierende Offizier kann diese allerdings teilweise auf den 1. Offizier übertragen.


Aufgaben

Missionen

Der Kommandierende Offizier ist für die Planung der Einsätze seiner Einheit verantwortlich. Er hat das Oberkommando der Streitkräfte über diese zu informieren. Sollte der Kommandierende Offizier die Absicht hegen eine der größeren Parteien (z.B. Dritte Republik, Shkaam, etc.) anzugreifen, so ist hierfür eine Genehmigung von Seiten des Oberkommandos erforderlich. Während eines Einsatzes gibt er die Befehle und sorgt dafür, dass der Einsatz koordiniert und reibungslos abläuft. Die Befehle gibt er in der Regel nicht direkt an die Besatzung weiter. Diese Aufgabe erfüllt der 1. Offizier.


Kontakthaltung

Der Kommandierende Offizier ist für die Kontakthaltung mit dem Oberkommando der Streitkräfte, sowie dem Imperialen Administrationsbüro zuständig. Dazu zählt, dass der Kommandierende Offizier das Oberkommando der Streitkräfte über den Fortgang der gerade laufenden Kampagne zu informieren hat. Hierzu stellt er das Logbuch seiner Einheit in die entsprechende Nachrichtenplattform. Weiter hat er das Oberkommando über die Verschiebung von Einsätzen zu informieren. Eine weitere Aufgabe im Bereich der Kontakthaltung, welche der Kommandierende Offizier zu erfüllen hat, ist die Leistung der Crewmitglieder zu bewerten und das Imperiale Administrationsbüro darüber zu informieren. Ebenso ist er dafür verantwortlich, dass sowohl die Crew als auch das Administrationsbüro zwei bis drei Tage vor einem Einsatz, an selbigen erinnert werden. Zusätzlich ist eine weitere Missionserinnerung zu versenden, wenn die entsprechende Mission verschoben wurde. Diese wird sieben Tage vor Beginn des Einsatzes versandt.


Sonstige Aufgaben

Neben den bereits genannten Aufgaben hat der Kommandierende Offizier auch die Aufgabe hohe Würdenträger auf seinem Schiff zu empfangen. Dies können sowohl ranghohe Imperiale, wie z.B. der Leiter einer Abteilung des Hauptquartiers, als auch Repräsentanten fremder Völker sein. Eine weitere Aufgabe, welche der Kommandierende Offizier zu erfüllen hat, ist die Diplomatie. Da er häufig der höchste Repräsentant des Imperiums ist, muss er gegebenenfalls diplomatische Unterredungen führen. Bei solchen Verhandlungen verfügt der Kommandierende Offizier über eine gewisse Entscheidungsfreiheit und kann auch Zugeständnisse vereinbaren. Jedoch hat er den diplomatischen Dienst über seine Verhandlungen zu informieren. Eine letzte wichtige Aufgabe, welche der Kommandierende Offizier ausführt, ist die Gerichtsbarkeit an Bord des Schiffes. Der Kommandierende Offizier fungiert hierbei als Richter und kann dementsprechend auch Strafen verhängen. Dies betrifft allerdings nur leichte bis mittelschwere Vergehen. Schwere Vergehen hingegen werden ausschließlich vom Imperialen Administrationsbüro geahndet. Die Strafen, welche ein Kommandierender Offizier verhängen kann, reichen von einer schriftliche Rüge über Arrest bis hin zu einer einmonatigen Beförderungssperre. Um Willkür vorzubeugen muss jede Strafmaßnahme dem Administrationsbüro gemeldet werden. Dieses kann die Strafe abmildern oder auch ganz aufheben.

Stationen

Die Brücke

Der Kommandierende Offizier gibt seine Befehle von der Brücke aus. Daher hält er sich auch fast ausschließlich auf dieser auf. Jedoch stehen dem Kommandierenden Offizier selbstverständlich alle Stationen seines Schiffes offen. Des Weiteren besitzt der Kommandierende Offizier separate Räumlichkeiten, die er für private oder dienstliche Anlässe nutzen kann.

Ausrüstung

Kodezylinder:

Neben der Plakette, welche jeder imperiale Soldat an der Uniform trägt, werden im Imperium Kodezylinder als Rangabzeichen verwendet. Diese Kodezylinder dienen jedoch nicht nur zur Rangidentifizierung. Sie dienen vor allem als Lesemedium für Scanner. Diese Scanner finden sich an allen Orten, an denen der Zugang eingeschränkt ist. Nur der Träger eines Kodezylinders, auf dem der richtige Kode gespeichert ist, hat Zugang zu solchen Orten. Auf den Kodezylindern des Kommandierenden Offiziers sind die Codes für alle Bereiche an Bord des Schiffes gespeichert.

Quellen

  • SW-Empire.de (OOC-Anmerkungen in Kursiv)
  • Das offizielle Star Wars Fact File
  • Autor: Jeth