Imperiales Diplomatisches Korps

Aus Holopedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

< Sonstiges


Diplkorps.jpg
Imperiales Diplomatisches Korps
Gründer:
Besondere Mitglieder:
Sitz:
Rolle:
  • Diplomatische Vertretung des Imperiums
Gründungsjahr:
  • 23 v.E.
Ära:
  • Galaktisches Imperium
Zugehörigkeit:
  • Streitkräfte des Imperiums


Das Imperiale Diplomatische Korps wurde zeitgleich mit dem 1. Galaktischen Imperiums durch Imperator Palpatine gegründet. Während die Diplomaten und Botschafter des Außenministeriums der Galaktischen Republik noch Teil der zivilen Exekutive waren, wurde das Diplomatische Korps des Imperiums zum verlängerten Arm der Streitkräfte in Angelegenheiten interplanetarer Beziehungen.

Gründung und Auftrag

Mit dem Aufstieg des Galaktischen Imperiums wurden die Kompetenzen und Strukturen des ehemaligen Außenministeriums der Alten Republik nach und nach ausgehöhlt und aufgelöst. Imperator Palpatine strebte zwar lange Zeit eine direkte Kontrolle über die Außenpolitik seines Reiches an, musste jedoch feststellen, dass die Kontrolle und direkte Entscheidungsgewalt über jeden seiner Diplomaten kein effektiver Weg zur Stabilisierung des Imperiums war. Trotzdem misstraute der erste Kaiser des Reiches dem noch von der demokratischen Vergangenheit geprägten Außenministerium. Zu einem beratenden Organ degradiert, sollte diese Institution bald massiv an Bedeutung verlieren und so in den Schatten des neu aufgestellten Diplomatischen Korps treten.

Das Imperiale Diplomatische Korps (IDK) vereinigte die Botschafter und Diplomaten des Imperiums wieder unter einem Banner, nachdem sie aus der Organisationsstruktur des Ministeriums gelöst worden waren. Straffer organisiert und mit einer Vielzahl militärischer Berater besetzt, stellt das Korps heute im wahrsten Sinne des Wortes eine Organisation innerhalb der Streitkräfte dar.

Zur zentralen Aufgabe dieser Institution wurde es an der Seite und in enger Kooperation mit den imperialen Streitkräften neutrale Planeten für das Reich zu gewinnen und die Neue Ordnung auf imperialen Welten weiter zu festigen. In diesem Sinne befindet sich das Korps auch in engem Kontakt zur Kommission zur Erhaltung der Neuen Ordnung, operiert selbst jedoch auf einer höheren politischen Ebene. So gehen das IDK und die KOMENOR meist Hand in Hand bei der Gewinnung neuer Planeten. Während die Diplomaten die Staatsmacht und Führung von den Prinzipien des Imperiums zu überzeugen versuchen, gewinnt die Kommission neue Anhänger aus dem Volk.

Der zweite Aufgabenbereich des IDK umfasst den Kontakt und die Diplomatie zu Reichen außerhalb des Imperiums. Egal ob es um Verhandlungen mit besiegten Feindmächten, um Waffenstillstandverhandlungen oder die Aushandlung von Bündnissen geht, sind es immer die Mitglieder des Korps, welche federführend für das Imperium an den Verhandlungen beteiligt sind. Ebenso stellt das IDK die unzähligen Botschafter und diplomatischen Vertreter auf Kernwelten anderer Mächte.

Organisation und Personalstärken

Das diplomatische Korps ist direkt dem Imperator unterstellt und in zweiter Instanz dem Oberbefehlshaber der Streitkräfte des Imperiums. In dieser Form ist das IDK zwar in die Organisationsstruktur des OKdSt eingebunden, jedoch weitgehend eigenständig. Starke personelle Verknüpfungen und eine enge Zusammenarbeit sind jedoch nicht die Ausnahme. Organisatorisch geleitet wird das IDK vom sogenannten Planungsstab, einer mit dem Generalstab vergleichbaren Institution. Vorsitzende dieses Stabes ist derzeit die ehemalige Moff und jetzt in den Rang eines Admirals versetzte Leonia Tavira. Sie leitet das Korps von Coruscant aus und unterhält einen zweiten Stab an Bord der Emperors Crown.

Das IDK folgt in den unteren Ebenen einer Organisation ähnlich der imperialen Systemverwaltung, ist jedoch aufgrund seiner Aufgaben weit flexibler strukturiert.

Jeder Mitarbeiter des IDK ist in eine, dem imperialen Militär ähnliche, Rangstruktur eingegliedert. Botschafter entsprechen demnach dem Rang eines Rear Admirals, Diplomaten dem eines Captains und die Adjutanten und Stabsmitglieder der Diplomaten denen eines Lieutenants. Die Mitglieder des Korps tragen daher meist schwarze Navyuniformen sowie Rangabzeichen und besondere Kennzeichnungen als Personal im diplomatischen Dienst.

Jeder Botschafter und Diplomat unterhält einen etwa zehnköpfigen Stab von Adjutanten und Beratern sowie eine etwa ebenso große Leibgarde, welche vom IDK selbst gestellt wird. Derartige Einheiten dienen, neben ihren Tätigkeiten auf Planeten und in Systemen, oftmals auch eine Zeit lang innerhalb imperialer Geschwader oder Divisionen. Dort unterstützen sie den jeweiligen Kommandanten in seiner Auftragserfüllung oder werden für besondere Angelegenheiten durch selbigen beim Planungsstab angefordert.

Nachwuchsgewinnung und Ausbildung

Ein Großteil der späteren Diplomaten, Botschafter und Adjutanten werden direkt von den Eliteschulen der imperialen Kernweltsektoren abgeworben. Die Beherrschung von Basic und einer weiteren galaktischen Hauptsprachen (Cheunh, Hapanisch, Yevetha, Zaha, Ssi Ruuvi oder Huttisch) sowie ausgezeichnete Noten in sämtlichen anderen Fächern ist Grundvoraussetzung zur Teilnahme am Auswahlverfahren für eine Ausbildung zum Diplomaten.

Sollten sie dieses Verfahren bestehen, ist es noch ein weiter Weg bis an eine der drei Eliteuniversitäten des Korps (Coruscant, Corsin, Balmorra). Die Anwärter auf eine Beschäftigung im IDK durchlaufen die komplette Ausbildung an der Imperialen Akademie und leisten anschließend zwei Jahre Dienst in verschiedenen Führungsverwendungen der Navy, Army oder des Starfighterkorps. Dabei bekleiden sie Ränge vom Officer Cadet bis zum Lieutenant Junior Grade und tragen zur Kennzeichnung als Diplomatenanwärter ein blaues Armband.

Nach dieser aktiven Zeit im Militär absolvieren sie ein fünfjähriges Studium an einer der Universitäten des IDK, lernen sämtliches Rüstzeug für zukünftige Diplomaten und werden in bis zu sieben weiteren Sprachen unterrichtet. Die Ausfallquote zwischen dem Bestehen des Auswahlverfahrens und dem erfolgreichen Abschluss der Universität liegt aktuell bei 83 Prozent. Nach ihrer universitären Ausbildung durchlaufen sie eine praktische Ausbildung innerhalb des Stabes eines Diplomaten. Dort verbleiben sie nach Abschluss ihrer Ausbildung oder steigen bei entsprechender Leistung weiter in den Rang eines Diplomaten oder Botschafters auf.

Quellen