Don Redhorse

Aus Holopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

< Spielercharaktere


Red.jpg
Don Redhorse
Rasse:
  • Mensch
Geburtsdatum:
  • 27 v.E.
Geschlecht:
  • männlich
Heimatplanet:
Augenfarbe:
  • Blau
Haarfarbe:
  • Dunkel/Braun
Größe:
  • 1,86 m
Gewicht:
  • 85 kg
Eltern:
  • Anmarie Redhorse
  • Deral Redhorse
Geschwister:
  • keine
Familienstatus:
  • verwitwet
Kinder:
  • 1
Medizinische Einträge:
  • Große Narbe auf dem Rücken durch eine starke Verletzung bei der Vernichtung des MSD Majestic
Psychologische Einträge:
  • Zu Zeiten des Bürgerkriegs gegen Imperator Taggart sehr anfällig gewesen für Alkohol. (Kriegsmüde)
Online Akte:
Akte abrufen:

Online Akte

Don Redhorse wurde im Jahre 27 vor Endor auf Omwat geboren, er selber jedoch ist ein Mensch und kein gebürtiger Omwati, ein Einwanderer wie ihn die alten Omwatis genannt haben. Redhorse selber ist ein Einzelkind, ehr ein Unfall behaupten einige entfernte Verwandte, da seine Eltern Anmarie Redhorse und Deral Redhorse, soviel mit ihrer Firma ROC (Redhorse Omwat Corperation), zu tun hatten, dass die Zeit zum Kind zeugen gar nicht existierte.

Kapitel 1:

In den Jahren der Kriegswirren gegen Imperator Palpatine setzten seine Eltern alles daran die Firma über Wasser zu halten und konnten so nur wenig Zeit für familiäre Angelegenheiten aufbringen. Durch einige geschickte Manöver in der Wirtschaft und wichtige Verträge mit dem Imperium bekam die ROC letztendlich einen festen Stand und etablierte sich in der Rüstungsindustrie im Omwat- & und einigen anderen Sonnensystemen. Mit 15 Jahren schon, trat ich ins Unternehmen meiner Eltern ein und kümmerte mich fortan darum Planeten nach neuen Rohstoffquellen zu untersuchen, da die Unabhängigkeit, weg vom Rohstoffmarkt geschaffen werden musste.

Im Jahr 10 vor Endor begann jedoch eine dunkle Zeit für Omwat. Syndikate und Piratenkartelle lieferten sich einen Kampf um die Herrschaft der dunklen Seite Omwats und der damals noch neutrale Planet, vermochte sich nicht dagegen zu wehren. So wurden ganze Firmen vernichtet und Güter verschwanden auf dem Schwarzmarkt oder in Lagern von gierigen Kartellbossen. Dies war der Zeitpunkt an dem die ROC ihr eigenes Corps gründete um sich selber verteidigen zu können und die dazu nötigen Einkäufe überstiegen beinahe das Budget der Firma. Wir kauften viele ausgemusterte Jäger und einige alte Corvetten und Fregatten, zusätzlich mussten wir Söldner anheuern um die Warenlieferungen sichern zu können, der Vorteil war das wir die Ausstattung der Schiffe und Jäger selber liefern konnten und so verhältnismäßig billig an die Schiffe kamen. Zu diesem Zeitpunkt stieg ich in das Corps ein, um aktiver unsere Güter schützen zu können.

Dies war leider auch ein Zeitpunkt den meine Eltern zum Wohle der Firma ausnutzen, für mich persönlich eines unserer dunklen Kapitel, auch wenn meine Erzeuger dies anders sahen. Während die Syndikate sich in einem Krieg langsam selber zu Grunde richteten litt die Bevölkerung Omwats unter den Kämpfen. Benötigte Nahrungsmittel gingen verloren, wichtige Medikamente kamen erst gar nicht an und das war nun die goldene Zeit der ROC. Meine Eltern begannen damit die verfeindeten Parteien mit Waffen und Ausrüstung zu beliefern und sicherten sich so horrende Gewinne, sichere Passagen für ihre Lieferungen und volle Kassen. Der zweite Teil ihrer Gewinne stammte aus den Lieferungen an die Bevölkerung, Nahrung und Medikamente wurden nach Omwat importiert und ich selber beaufsichtigte die Lieferung durch die verschiedenen Sonnensysteme.

Kapitel 2:

Der Krieg eskalierte und schließlich musste das Imperium doch eingreifen. In einem gewaltigen Akt landeten dutzende Sturmtruppenregimenter auf Omwat und räucherten die meisten Kartelle aus, die Städte auf Omwat wurden stark zerstört und die zahlreichen Verluste gingen in die hunderttausenden. Die nachfolgenden Untersuchungen brachten zu Tage das auch die ROC, sowie einige andere Firmen, an dem Krieg gut verdient hatten und mussten Strafzahlungen an das Imperium leisten, ein Glück für meine Eltern, es hätte schlimmer kommen können. Während dieser Zeit lernte ich Jack Kennon kennen, einer meiner heutigen engsten Freunde und mit dem ich viele Schlachten geschlagen hatte. Wie sich damals herausstellte hatten seine Eltern ebenfalls eine Firma und zudem war er ein entfernter Verwandter von uns. Ich verließ das Corps und wurde eine Zeitlang in der Unternehmensführung tätig, während meine Eltern sich kurzzeitig aus dem Geschäft zurückzogen. Die ROC half beim Wiederaufbau von Omwat und investierten dafür viele Gelder, unter anderem auch um den zerstörten Ruf wiederherzustellen.

Schließlich kam der Zeitpunkt an dem es mir zu langweilig wurde und ich übergab das Amt zurück an meine Eltern und schrieb mich an der imperialen Akademie auf Omwat ein. Wie sich dort feststellt traf ich dort erneut auf Kennon und gemeinsam beendeten wir unserer Ausbildung im Imperium, wurden jedoch auf verschiedene Einheiten versetzt. Meine Entscheidung zum Imperium zu gehen, wurde jedoch durch den Tot Imperator Palaptines beeinflusst. Mit dieser Meldung entschied ich mich ursprünglich der Neuen Republik beizutreten, wurde durch enge Freunde aber überzeugt zum Imperium zu gehen, da dort nur die Zukunft läge.

Zu diesem Zeitpunkt nahm ich mir vor, nicht lange beim Imperium zu bleiben. Ich wollte nur ein wenig rumkommen, meinen Horizont erweitern und lernen. Danach, so war der Plan, wollte ich mich wieder komplett der ROC widmen, welche bis dato sich auch auf dem Bau von kleinen Shuttles und Frachtern konzentrierte. Aber die Zukunft sollte mir anderes bescheren, schon zwei Jahre später schaffte ich es zum Captain und ersten Offizier des neuen SSD Exekutors.

Kapitel 3:

Meine Laufbahn begann auf dem INT Mantis unter dem Kommando von Captain Intruder als Sicherheitsoffizier. Die folgenden Monate waren geprägt vom Kampf gegen die Rebellen und deren Führungsansprüche an die Galaxie während der Thron von Imperator Taggart bestiegen wurde. Die Kräfte des Imperiums reichten nicht vollständig aus und langsam wurde es an vielen Grenzen erneut zurück getrieben, die Unfähigkeit vieler Offiziere und Admiräle und zuletzt auch des Imperators, lies die Moral wanken und die Grenzen fallen.

Als die Rebellen langsam zum Sturm durch die Systeme auf Coruscant ansetzten, trat ein Mann hervor der die Wende bringen sollte. Grand Admiral Dalby, der jahrelang im Outer Rim für ein sicheres Imperium kämpfte, erklärte sich zum neuen Führer des Imperiums und zerstörte in einer gewaltigen Schlacht die Rebellenflotte, in welcher auch Wegde Antilles zu Tode kam. Wir nahmen an den Säuberungsaktionen gegen unfähige Offiziere und Personal im Imperium teil und der Sturz Taggarts war die Folge von allem, Dalby übernahm die komplette Kontrolle des Imperiums.

Als Sicherheitsoffizier der Mantis erblickte ich in dieser Zeit viele grauenhafte Dinge und wurde zum ersten Mal mit dem wirklichen Wahnsinn eines Krieges und Bruderkrieges vertraut, Dinge die ich in meinem Leben noch öfters erblicken sollte. Personal war in dieser Zeit knapp, besonders gutes Personal und so stieg ich schnell zum zweiten Offizier der Mantis auf.

Schon bald wechselte ich auf den Sternenzerstörer Raptor als erster Offizier und durchkämpfte weiter das Universum auf der Suche nach den Feinden des Imperiums, in dieser Zeit kündigte sich erneut ein Putsch in den eigenen Reihen an, gegen den Mann der das Imperium aus seiner Dunkelheit führte, Grand Admiral Dalby.

Weitere Informationen

Baustelle.jpg