Charubah Cyborg Krieger

Aus Holopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

< Boden- & Schiffspersonal der Hapaner


CyborgWarrior1.jpg
Charubah Cyborg Krieger
Technische Daten:
Loyalität:
Bezeichnung:
  • Hapanischer Cyborg-Krieger
Typ:
  • Bodentruppen/Schwere Kampfeinheiten
Maßstab:
  • Charakter
Größe:
  • 1,95 Meter
Bewaffnung:
Ausrüstung:
Preis der Rüstung:
  • Nicht frei verkäuflich


Die Charubah Cyborg Krieger verstärken seit mehreren Jahrzehnten die Linien der hapanischen Bodentruppen. Während sie in der Anfangszeit nur vereinzelt in den Reihen der regulären Infanterietruppen der Army auftauchten, sind diese Krieger heute fester Bestandteil der Sicherheitstruppen an Bord von Navy Einheiten.

Seit sich diese Soldaten aus männlichen, hapanischen Gefangenen rekrutieren, konnte ihre Gesamtzahl drastisch erhöht werden. Reguläre Verbrecher, jedoch auch politische Gefangene und Aufständische, werden dem Rüstungsproduzenten Charubah zugeführt und entsprechend angepasst. Dabei wird nicht nur ihre Anatomie uniformiert und an Standardmaßen ausgerichtet, sondern darüberhinaus verbessert. Durch technische Implantate verstärkte Muskelkraft, erhöhte Ausdauer und Reaktionsgeschwindigkeit, machen sie zu übermenschlichen Kriegern. Durch die Vernetzung ihres organischen Gehirns mit kybernetischen Elementen werden die ehemaligen Widerstandskämpfer zu loyalen Kriegern der Königinmutter. Diese Technologie beschränkt neben ihrem eigenen Willen jedoch auch ihre Möglichkeit zum freien Denken und damit ihre taktischen Fähigkeiten. Für viele Aufgabenfelder trainiert, sind diese Krieger mit außergewöhnlichen Situationen oftmals überfordert. Ihre Reaktion wirkt in solchen Fällen oftmals unangemessen oder unklug. In diesen Fällen wird ein direkter Befehl durch hapanische Offiziere notwendig.

Trotz alledem bilden diese technisch veränderten Menschen eine überlegene Waffe innerhalb der hapanischen Streitkräfte. Besonders hervorzuheben sind die körperlichen Verbesserungen, die vollständig mit dem Körper verbundene Rüstung und die geistige Beeinflussung, welche nicht nur die Loyalität sichert, sondern auch die Anwendung besonderer Kampftechniken ermöglicht. So benötigt der Krieger keine Kampfausbildung und bekommt das nötige Wissen über seine Implantate vermittelt. Insbesondere mit seinen beiden Hauptwaffen ist der Cyborg daher bestens vertraut. Im Nahkampf mit einem Vibroschwert hapanischer Herstellung und für die Fernkämpfe mit einem Schweren Blaster von Saburo ausgerüstet, kann er zu jedem Zeitpunkt zu einem tödlichen Gegner werden.

Sie trotzen in vielen Fällen sogar den Vong im Nahkampf.

Beim Verlassen der Produktionsstätten auf dem Planeten Charubah ist ihre Erscheinung stets dieselbe. Ihre Körper werden an die Rüstungen angepasst, nicht umgekehrt. Allein diese schmerzhafte Prozedur möchte man keiner hapanischen Frau jemals antun, geschweige denn eine der anderen Techniken zur körperlichen Modifikation. Als Cyborg innerhalb der hapanischen Armee zu dienen, kann bestenfalls als Strafe angesehen werden, in den meisten Fällen wird es als Folter bezeichnet, welche der in Silber und Schwarz gerüstete Soldat nur aufgrund seiner unterdrückten Willenskraft überstehen kann. Was in den Köpfen dieser Kämpfer wirklich noch vorgeht, wird man jedoch wohl nie erfahren. Ihre rot glühenden Augen und die unentwegt disziplinierte Haltung verraten zumindest nichts darüber, ob ihr Zustand seelenlos ist oder sie zu Gefangenen ihres veränderten Körpers geworden sind.



Quellen